Obwohl ich weiß, dass es richtig ist, tut es soooo weh!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von miss_manu 22.03.11 - 16:24 Uhr

Hallo!

Nach 7 Jahren Beziehung und davon 5 Jahren ehe trenne ich mich von meinem Mann. Ich habe ihn über alles geliebt und glaube auch jetzt noch dass ich ihn liebe.
Er hat jedoch sooo viel gemacht was mich so verletzt hat. Will jetzt nicht alle Gründe auflisten, es sind jedefalls vielfältigt Gründe.
Obwohl ich mir nicht mehr vorstellen kann, weiter mit ihm zusammen zu sein, tut es soooo weh. Ich muss jeden Tag weinen, beim anblick meines Hochzeitskleides im Schrank könnte ich zusammenbrechen.
Wie soll ich damit umgehen? Wie damit je fertig werden?
Danke für eure Meinungen.

Beitrag von cordelchen 22.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo miss_manu...

so schlimm sich das auch anhört, aber du musst dadurch...es kommen Tage, an denen du verzweifelt bist, an denen du dich ärgerst, zu ihm zurückwillst, nicht mehr aufwachen möchtest, vor Sehnsucht vergehst...ja, die kommen, und das am Anfang zahlreich...
...aber mit der Zeit kommen auch die Tage, an denen du weißt, dass deine Entscheidung richtig war, dass es um dich geht im Leben, dass das Leben lebenswert ist, dass das Glück zu dir zurückfindet...
...irgendwann kippt das Verhältnis der guten und schlechten Tage und die guten überwiegen...
...man muss der Zeit vertrauen, die arbeitet für einen... man muss nur realistisch bleiben, denn das Ganze ist ein langsamer Prozess und man muss sich auf die Tiefen einstellen, aber auch auf die sich daran anschließenden Höhen...
Bis dahin hilft auf sein Inneres zu hören...Zeiten der Trauer zulassen, Gespräche suchen, neues Lebenskonzept entwickeln...
Alles hat seine Zeit....
Alles Gute, C.

Beitrag von coco2011 22.03.11 - 19:36 Uhr

Hallo,

Ich kann dich sehr gut verstehn habe mich nach 12j beziehung von mein freundgetrenn ist erst neWoche her.

Ich weiss wie du dich fühlst mir geht es genau so ich bin noch dazu von ihm in der 7ssw schwangern von mein 2 kind auch von Ihm.

Manchmal kommt es einemhoch und jetzt bei dem Schönen Wetter erst recht.Aber ich denke sofort an das was er mir angetan hat und dann kommt deer hass.

Ich weiss es wird eine weile dauern vor allem wenn wir sie mit neue Partnerin sieht, da tut es richtig Weh, ich denke dan du arme du weisst gar nicht was für ein Mensch er ist.

Also Kopf hoch Schlimmer wie vorher kann es nicht sein denk immer an das was er dir angetan hat das hilft zwar eine weile aber es wird immer mehr helfen wenn es einem bewusst wird das man doch nicht glücklich war. Und dan man denkt mein gotthätte ich es doch schon früher gemacht.

ZEIT HEILT ALLE WUNDEN

EIN KLUGER MANN FÄNGT JEDENN TAG EIN NEUES LEBEN AN

sag dir das jeden tag und es geht dir besser

lg
coco

Beitrag von tanicrose 06.04.11 - 17:47 Uhr

Hallo miss manu ...

die erste Zeit ist die härteste Zeit. Ohne dir zu nahe treten zu wollen ... bist du sicher, dass es Liebe ist, oder eher ein bisschen Gewohnheit, die dich glauben lässt, dass du ihn immer noch liebst? Vielleicht auch ein bisschen Angst, ohne ihn zu sein, weil es ungewohnt ist?
Oft, besonders nach so vielen Jahren, ist man sich im ersten Gefühlsmoment nicht sicher, weil man an so viele gemeinsame Glücksmomente denkt, und erst zum Schluß die negativen Ereignisse betrachtet, die aber gerne in den Hintergrund schiebt, um nach irgendetwas zu greifen, damit man nicht dem Ende ins Auge sehen muss ... Hoffnung, dass es vielleicht doch irgendwie noch schön werden könnte.
Und wenn ich so auf meine Erfahrung zurückblicke, kann man das auch erst richtig beantworten, wenn eine Weile vergangen ist.
Nur, weil du dich von ihm getrennt hast, heißt das ja nicht, dass du nichts mehr für ihn empfindest. Gefühl kann man nicht einfach abstellen, und sollte man auch nicht.
Aber wenn jemand über Jahre Stück für Stück immer mehr in einem zerstört, bleibt am Ende einfach nur noch Ödland im Herzen.
Ich denke, der Grund, warum es so wehtut ist, dass du weißt, dass er eben auch eine liebe Seite hat, und ihr mal glücklich ward. Und das tut verdammt weh, weil man es nicht verstehen kann, warum das vorbei sein soll. Man wünscht sich, dass es einfach einen knall gibt, und alle innerlichen Verletzungen verschwinden, und man seinem Partner wieder das Vertrauen und die Zuneigung von damals entgegenbringen könnte, damit man sich nicht trennen muss.
Mir hat es geholfen, in starken Sehnsuchtsmomenten mehr an die unschönen Ereignisse zu denken. Sachen, mit denen er mich zutiefst verletzt hat ... immer wieder. Ich habe zwar dann auch geweint, weil ich den Schmerz intensiver gespürt habe, aber so habe ich mich nach und nach innerlich von ihm "abgenabelt", weil mir dabei immer mehr klar wurde, dass meine Entscheidung richtig war. Die Sehnsucht nach ihm war unerträglich, aber wenn ich bei ihm geblieben wäre, wäre es unzumutbar für mich gewesen - ein Schrecken ohne Ende, wie man so schön sagt.
Ich hatte lange daran zu knabbern, aber ich bin froh, dass es mir nichts mehr ausmacht, Bilder von ihm anzuschauen, oder an ihn zu denken.
Vielleicht versuchst du, dich vermehrt abzulenken, damit du dir das nicht immer vor Augen hältst, was gerade passiert ... mir hat es geholfen.
Das hört sich so abgedroschen an, aber einen anderen Vorschlag habe ich leider nicht *lächelt*
Ich wünsche dir sehr, dass die Zeit für dich nicht so qualvoll wird.

Liebe Grüße, Tanic