Nachbarn beschweren sich über unsere Katzen (Freigänger)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von plueschfrosch 22.03.11 - 17:00 Uhr

Hallo,

Wir haben 4 Katzen (2 Männchen und 2 Weibchen) und wohnen in einer Einfamilienhaussiedlung.
Vorhin kam eine unserer Nachbarinnen und sagte sie käme im Namen aller Nachbarn und müsse mal schimpfen.
2 unserer Katzen würden immer bei der Nachbarin auf das Neue Auto springen und Kratzer machen#schock
Einer unserer Nachbarn hält Zebrafinken im Außenkäfig im Garten,die Anzahl hätte sich dank der Katzen auch schon Minimiert#schock
Aber das schlimmste war das sie uns sagte das sich einer unserer Kater heute Mittag in dem Gartenzaun von einer Nachbarin verfangen hätte und schon keine Luft mehr bekommen hätte,Zunge raus etc.#schock
Ein anderer Nachbar hätte sie befreien müssen.
Man legte uns nun Nahe unsere Katzen nicht mehr raus zu lassen.
Ich weiß nicht wie das funktionieren soll,die Katzen sind seit Kleinauf gewöhnt raus zu gehen.
Zumal sie immer mit "dadurch schlupfen" wenn man (oder die Kinder) raus geht.

Was tun?
#danke

Beitrag von simone_2403 22.03.11 - 17:13 Uhr

Hallo

Ich find das alles bissl komisch.

Katzen verursachen so gut wie keine Kratzer auf Autos,das machen u.A ehr Marder. Warum hat der sein niegelnagelneues Auto nicht in der Garage (oder hat er keine?) oder zumindest mit einer Halbgarage abgedeck? Bei einem neuen Auto würd ich das tun,unabhängig davon ob Katzen rumstreunen oder nicht.

Die Zebrafinken ....Bestand minimiert...und eure Katzen waren das...aha.Ich würde mir zeigen lassen wo und wie sie in die Aussenvoliere kommen denn Katzen haben keine Daumen um etwas zu öffnen das verschlossen ist.Es muss also ein sichtbares Schlupfloch zu sehen sein.

Katze im Gartenzaun fast erhängt? #kratz Auch das kommt mir komisch vor,denn Katzen wägen sehr genau ab ob sie wo durch passen oder auch nicht.

"Nette" Nachbarschaft scheinst du da zu haben #zitter

Beitrag von malwina28 22.03.11 - 17:20 Uhr

Oh Gott, das ist aber eine scheiß Situation...

Die Katzis lassen sich nicht einsperren und was für ein Leben wäre es für die?
Katzen gehören nach draußen!

Ich versuche mir vorzustellen, wie ich handeln in deiner Situation würde...

Ich würde mit meinen Nachbarn erstmal reden. Versuchen denen zu erklären dass du die Katzen nicht einsperren kannst, weil sie keine Wohnungskatzen sind!

Der Nachbar mit seinem verkratzen Wagen soll bitte die Katzen einmal ordentlich erschrecken, das gleiche soll der Nachbar mit seinen exotischen Vögel ebenfalls machen.

So würde ich handeln, was anderes bleibt da einem nicht übrig. Es sei denn du wirst die Katzen an die Wohnung gewöhnen oder gar abgeben... Was ich nie tun könnte :-(

Gruß

Malwina

Beitrag von julie1108 22.03.11 - 18:44 Uhr

Hi,

also mir lief gestern auch eine Katze über mein Auto. Bei mir waren keine Kratzer zu sehen. Außerdem sollen die dir erstmal beweisen, dass das deine Katzen waren. Bist du denn haftpflichtversichert? Geht das bei Freigängern? Dann kann dir ja eigentlich nichts passieren. Also ich kann dir nur raten: Lächle nett wenn sie nochmal kommt, sag immer schön: "Ja, ja, ich weiß bescheid, danke für die Info" und lass sie weiter raus. Ganz ehrlich, ich würde nie auf die Idee kommen irgendwo anzuschellen und zu sagen: Entschuldigung, mir ist gerade ihre Katze über mein Auto gelaufen. Wie panne ist das denn? Die sollen dir erstmal ein Foto als Beweis mitbringen und dann an dieser Stelle die Kratzer zeigen. Sonst kann es auch jede andere Katze gewesen sein. Vögel scheißen auch auf Autos und der Lack kann dadurch beschädigt werden. Allgemeines Lebensrisiko würde ich sagen.

Diese Leute haben Langeweile und meinen sie könnten das mit uns machen. Dann sollen halt die anderen Nachbarn auch alle kommen, wenn sie dir etwas zu sagen haben. In welchem Gesetz steht denn, dass man Katzen nicht frei laufen lassen darf? Du, wie gesagt, die haben Langeweile. Falls es dich tröstet: Meine sind auch nicht besser. Allerdings habe ich zwei Hunde, aber das passt denen genauso wenig.

Menschen die keine Tiere mögen, kannst du sowieso in die Tonne hauen :-).

LG

Beitrag von simone_2403 23.03.11 - 13:27 Uhr

Katzen sind in der normalen Haftpflichtversicherung mitversichert.Oft kommt es zu missverständnissen wenn man die Hotline der Versicherung anruft,die Sachbearbeiter,wissen da mehr.

Die Katze meiner Tochter hat sich mal mit einer anderen auf einem Autodach gekloppt #hicks das rauspolieren hat ihre Haftpflicht anstandslos übernommen.

#winke

Beitrag von frosch1982 22.03.11 - 18:47 Uhr

Hallo,
ich kenne das Problem auch, aber eher aus der Sicht der Nachbarn.
wo wir jetzt wohen haben wir keine Probleme mit Katzen, das liegt warscheinlich daran das wir teilweise mehr als 10 Hunde im Garten haben, und sich die Katzen da sicher nicht wohl fühlen.


Wie gesagt, ich kann deine Nachbarn schon ein bischen verstehn, ich war auch sauer als ich jeden Morgen den Kinderwagen und die Gartenmöbel erstmal von Haaren befreien musste.
Und richtig wütend wurde ich als die Nachbarskatzen anfingen mir den Gemüsegarten vollzuscheissen...

Ich weiß das es nicht so einfach ist die Miezen einzusperren wenn sie es ewig anders gewohnt waren, aber ich muss zugeben ich möchte auch keine fremden Katzen in meinem Garten, wir haben Hunde die sind kam grösser und die kann ich auch nicht einfach durch die Siedlung laufen lassen.

Ich hoffe du findest eine Lösung mit deinen Nachbarn, mit der ihr alle leben könnt, Streit unter Nachbarn ist ja auch nicht grad toll.

Beitrag von shiningstar 22.03.11 - 18:53 Uhr

Hey,

bei uns ist es eine ähnliche Situation -nur dass wir in einer Reihenhaussiedlung wohnen. Haben ebenfalls vier Katzen, drei sind davon Freigänger. Eine mag nicht raus (nur in den Garten, wenn wir auch draußen sind).
Immer wenn irgendwas in der Nachbarschaft ist (Katzenkot im Vorgarten, Maus angeschleppt usw.) waren es natürlich unsere Katzen. Dabei wohnen hier noch vier andere Katzen, die ebenfalls alle Freigänger sind. Und es laufen derzeit noch zwei Katzen hier rum, die keiner kennt, die scheinen Streuner zu sein. Einer der beiden ist ganz schwarz, und sieht meiner Katze sehr ähnlich....
Also ich gebe da nichts mehr drauf, dass es immer nur unsere Katzen sein sollen.

Einsperren werde ich sie nicht!

Beitrag von geli0178 22.03.11 - 20:56 Uhr

Hallo,

mein Beileid zu dieser Nachbarschaft. Bei uns hat fast jeder in der Nachbarschaft mindestens eine Katze. Die Kratzer auf dem Auto und der Schwund bei den Ziervögeln muss nicht von den Katzen kommen. Bei uns sind Marder und ein Fuchs in der Nachbarschaft unterwegs. Deine Nachbarschaft soll Dir mal nachweisen das eine von Deinen Katzen das Auto zerkratzt hat und den Vogelbestand verringert. Wir haben selber Katzen und Vögel, aber dank Marder und Fuchs lasse ich meine gefiederten Freunde in den Außenkäfig.
Lass die Kätzchen weiter raus, ansonsten hast Du die Probleme in Deiner Wohnung.

VG Geli

Beitrag von k_a_t_z_z 22.03.11 - 21:54 Uhr


- Katzen zerkratzen nur äusserst (!) selten Autolack da sie sich automatisch an derart glatten Flächen NICHT festkrallen, sie wissen dass es nicht funktioniert.

- Wie kommen Katzen in eine Aussenvoliere hinein die nicht einmal ein winziger Zebrafink verlassen kann?!!! DAS sollen sie Dir mal erklären.

- Tragen Eure Katzen Halsbänder dass sie sich daran aufhängen können?! Die würde ich dann sofort weglassen!
Ansonsten finde ich das seltsam, vielleicht wollten sie Euch Angst machen...?


Ich würde ihnen sagen dass Du natürlich alle Schäden die Deine Katzen nachgewiesenermaßen anrichten begleichst, sie allerdings das Recht haben draussen frei zu laufen.

Und ich würde irgendeine nette Formulierung dafür finden was Du tun wirst falls einer Deiner Katzen etwas "Seltsames" zustossen sollte...



LG, katzz

Beitrag von chaoskitty 23.03.11 - 08:15 Uhr

Hi,

ich kenne die Situation. Unsere Katze hoppelt ständig auf unserem Wagen rum, ohne Kratzer.

Der eine Nachbar beschwert sich immer das sie mitten in den Garten macht. Versteh ich das er sich ärgert, da Kinder auf dem Rasen spielen, aber ich sperr meine Katze deswegen nicht ein.

Eine andere Nachbarin beschwert sich, dass die Katze andauernd ihren gelben Sack zerpflückt. Mit unseren Säcken macht sie es nicht. Also habe ich gebeten die Sachen einfach auszuspülen die da drin sind und siehe da, es klappt.

Also viel machen kann man da nicht und die Katzen deswegen drin lassen würde ich an deiner Stelle auch nicht. Und groß was anrichten können deine Nachbarn auch nicht.

LG

Beitrag von frosch1982 23.03.11 - 09:30 Uhr

"Groß was ausrichten können deine Nachbarn auch nicht"
Das sehe ich ein bischen anders, meistens wird der Zorn so groß das sie es irgendwann an den Katzen auslassen.

Wo wir vorher gewohnt haben gab es wirklich ein extremes Katzenproblem, die Leute haben sich beschwert, und es wurde nichts gemacht.
Irgenwann wurden dann die Katzen immer weniger oder lagen vergiftet irgendwo rum...

Es wurde zwar angezeigt, aber es ist nie was rausgekommen.

Beitrag von chaoskitty 23.03.11 - 16:33 Uhr

Ja, das ist wirklich so, leider.

Aber eigentlich meine ich, dass die Nachbarn da rechtlich nichts machen können. Hätte mich evtl anders ausdrücken sollen ;-)

Beitrag von kawatina 23.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

ich sag es mal so.....fast jeder Katzenbesitzer sagt:
War nicht meine Katze! Hier laufen noch genug andere rum.
Man erwartet von tierlosen Nachbarn, das er Rücksicht auf die Haustiere seiner Nachbarschaft nimmt -
Er soll aber alles hin nehmen, da ja es ja nie "die" Katze des Nachbarn war, sondern immer eine Andere...ja so macht man sich Freunde fürs Leben!

Somit haben die Nachbarn ein Problem und nicht die Katzenbesitzer, die es sich in der Regel recht einfach machen.
Was soll der Nachbar schon groß machen.
Vollgepieselte Terrassen, verkotete Beete, Ziervögel die vor Schreck im Außengehege von der Stange fallen ist ja schließlich nichts womit man den gemeinen Katzenbesitzer behelligen sollte.

Denn sein Tier hat ja kein Problem....es sei denn der Nachbar ist irgendwann so angepisst, das er Maßnahmen ergreift.

Mag sein, das es hier vielen Katzenbesitzern egal ist, wenn deren Lieblinge die Lebensqualität oder das Hobby (Vogelzucht) anderer Leute beschneiden.
Nur sollte man sich doch nicht beklagen, wenn aufgrund mangelndem Verständnis und Kooperation sich der Wind mal dreht.



Beitrag von shiningstar 23.03.11 - 17:47 Uhr

Da muss ich jetzt auch nochmal was zu schreiben -nur mal ein Beispiel: Eine meiner vier Katzen ist komplett schwarz. Immer mal wieder rennt hier auch ein schwarzer Kater rum, der meiner Katze soooo ähnlich sieht. Sie müssen auch etwa gleich alt sein, denn als meine Katze noch ein Kätzchen war, habe ich sie mal verwechselt :-p
Vor zwei Tagen habe ich mich mit zwei Nachbarn unterhalten, da pinkelt der schwarze Kater in einen anderen Vorgarten. Die beiden Frauen dachten, es wäre meine Katze gewesen... War es aber nicht -konnte ich dann auch beweisen, weil in dem Moment meine Katze aus einer ganz anderen Richtung kam.

Sicherlich gibt es viele Katzenbesitzer, die sagen "Meine Katze war es nicht", aber es gibt genauso auch Nicht-Katzenbesitzer, die jede Kleinigkeit auf einen bestimmten Katzenbesitzer drücken.