Stinkefinger gezeigt...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von lanni 22.03.11 - 19:05 Uhr

Moinsen alle zusammen,

ich brauchte mal nen Rat.

Ich war heute auf der Autobahn unterwegs (keine Geschwindigkeitsbegrenzung), habe ausgeschert um einen LKW zu überholen (mich vorher nach hinten links abgesichert, alles frei). Ich bin offensichtlich etwas früh rausgezogen (eigentlich unwichtig denke ich, ist aber ein Detail) so dauerte der Überholvorgang ein Fitzelchen länger als erwartet. Aber, als ich ca. 15-20 m hinter dem LKW war (mein Tempo laut Tacho 105 Km/h) sah ich im Rückspiegel einen schnellen schwarzen Wagen auftauchen. (Deutlich schneller als ich, und deutlich mehr Pferdchen)

Da ich allerdings da schon zu nahe am LKW dran war um den Überholvorgang noch abzubrechen bin ich einfach links geblieben. Der Wagen kam sehr rasch näher und schließlich konnte ich weder das Nummernschild, noch die Scheinwerfer oder den Kühlergrill im Rückspiegel sehen. (Also seeehr dicht aufgefahren) Meine Mutter, die auf dem Beifahrersitz saß, meinte, der fährt gleich durch uns durch. Ich bin einfach weitergefahren, als ich einen vernünftigen Sicherheitsabstand zum LKW hatte (wie in der Fahrschule gelernt, wenn ich das Führerhaus sehe kann ich wieder rechts rüber) auch nach rechts rübergefahren.

Mein Hintermann zog auf gleiche Höhe mit mir, blieb da und beschimpfte mich offenbar, gestikulierte dabei recht heftig. Da platzte mir der Kragen und ich hab stumpf den Stinkefinger an die Seitenscheibe gepresst. (ja ich weiß, soll man nicht #nanana ). Darauf wurde er langsamer, zog hinter mir nach rechts rüber, notierte sich mein Kennzeichen und überholte dann endgültig um dann mit dem Zettel winkend davonzufahren.

Sooo, meine Frage; Was kann SCHLIMMSTENFALLS auf mich zukommen, sollte er mich tatsächlich anzeigen.

Und was wird WAHRSCHEINLICH passieren? Hat da jemand was ähnliches erlebt?

Bitte bitte, gebt mir Infos. Ich könnt mir grad selbst in den A..llerwertesten beißen, weil ich so gnatzig reagiert habe! Besser wäre ne Kußhand gewesen!!!

Liebe Grüße

Lanni

Beitrag von biene81 22.03.11 - 19:14 Uhr

Ach warscheinlich nicht viel. Wenn er Dich anzeigt, machst Du ne Gegenanzeige wegen Noetigung im Strassenverkehr. Eine Zeugin hast Du ja. Da wird er seine Anzeige warscheinlich schnell zurueckziehen.

LG

Biene

Beitrag von lanni 22.03.11 - 19:16 Uhr

*hoffentlichhoffentlichhoffentlich*

Ich hoffe soooo das Du Recht behälst!

Ich ärger mich dermaßen über mich selbst, das is doch schon Strafe genug oder???

Lieben Grüße

Lanni

Beitrag von mutschki 22.03.11 - 19:15 Uhr

hi

was da genau auf dich zukommen könnte,weiss ich nicht.allerdings kann ich dich voll und ganz verstehn ;-)
ich würde,falls was von der polizei kommt,eine gegenanzeige machen weil er dich gedrängelt hat und so dicht aufgefahren ist etc.wenn die frage aufkommt,warum erst jetzt,kannst du ja sagen das er dann so schnell weg gedüst ist das du dir die nr nicht merken konntest.


lg carolin

Beitrag von mutschki 22.03.11 - 19:16 Uhr

ps. er war alleine ja? du hast ne zeugin,kannst auch behaupten du hast keinen gezeigt ;-) hast dich an der schläfe gekratzt oder ähnliches #gruebel

Beitrag von lanni 22.03.11 - 19:19 Uhr

Er war allein.

Naja, ob ich das glaubhaft rüberbringe mit dem Kratzen?

Der Finger war schon SEEEEEHR deutlich. Eigentlich überdeutlich... #hicks

Aber das mit der Gegenanzeige, das werd ich tun wenn da was kommt. Vielleicht kriegt er dann die Hosen voll, oder Muffensausen...

Beitrag von bensu1 22.03.11 - 19:15 Uhr

n'abend,

ich habe KEINE ahnung, was dir passieren könnte, sollte der autobahnkontrahent dich anzeigen.

ich bezweifle aber, dass er wirklich etwas unternehmen wird. was ist schon ein stinkefinger im vergleich zu rowdyhaftem fahren?

wenn ihm sein führerschein lieb und teuer ist (und nicht noch teurer werden soll), wird er sich hüten, dich anzuzeigen. er kann ja nicht wissen, dass du seine nummer nicht notiert hast.

lg
karin

Beitrag von meto 22.03.11 - 19:17 Uhr

Hat er denn den vorgeschriebenen Abstand eingehalten? Ist sowas nicht Nötigung?

Keine Ahnung, fällt mir gerade so dazu ein.#gruebel


LG Mella

Beitrag von fienchen1101 22.03.11 - 19:18 Uhr

Hallo,

wieso zuckelt man mit 105 Km/h (ohne Geschwindigkeitsbegrenzung) an nem LKW auf der Autobahn vorbei?

Klar, es ist absolut dumm und gefährlich vom Anderen gewesen, so dicht aufzufahren. Aber ich finde, deine Fahrweise grenzt auch ein wenig an Nötigung.

lg
Fienchen

Beitrag von biene81 22.03.11 - 19:20 Uhr

Und wenn der LKW nur 80 faehrt, dann soll man dann weiterhin hinter ihm herfahren nur damit irgendein Vollidiot freie Bahn fuer sein gefaehrliches Fahren hat? Ja soweit kommts noch.

Beitrag von windsbraut69 23.03.11 - 06:42 Uhr

Die allerwenigsten LKW fahren ja 80. Es gibt schon eine Richtlinie, dass die Geschwindigkeit beim Überholen deutlich höher sein muß.

Gruß,

W

Beitrag von parzifal 23.03.11 - 10:19 Uhr

Das der Lkw schneller als erlaubt fuhr ist dem Sachverhalt aber nicht zu entnehmen.

105 zu 80km/h (oder meinetwegen 85) rechtfertigt selbstverständlich das überholen.



Beitrag von windsbraut69 23.03.11 - 12:09 Uhr

Dem Sachverhalt ist aber zu entnehmen, dass sich entweder der "Überhol"vorgang sehr lang hingezogen hat oder aber die TE den von hinten kommenden Fahrer übersehen hat.

105 km/h lt. Tacho sind in den allermeisten Fällen weniger als 100 km/h und sollte der LKW-Fahrer tatsächlich max. 85 km/h gefahren sein, war er die berühmte Stecknadel im Heuhaufen.

Beitrag von 123bhtrsfe456 23.03.11 - 12:14 Uhr

Oder es ging gerade bergauf.

Das liebe ich ja dann auch, wenn die LKWs wegen der Steigung langsamer werden, irgendein altes oder schweres Möhrchen dann genervt überholen will und ewig dafür braucht, weil er bei der Steigung nicht beschleunigen kann.

Beitrag von windsbraut69 23.03.11 - 12:24 Uhr

Oder so.
Ich denke jedenfalls nicht, dass sie sich 100% korrekt und rücksichtsvoll verhalten hat. Diese Endlosüberholvorgänge kennt man ja eigentlich hauptsächlich von LKW untereinander...

Beitrag von parzifal 23.03.11 - 13:46 Uhr

Das die TE wohl zu früh zum Überholen angesetzt hat davon gehe ich auch aus. Das räumt sie letztlich selbst ein. Dass sie den anderen übersehen hat wäre Spekulation.

Das die Laster generell 90 und mehr fahren kann ich nicht bestätigen (letztlich aber auch nicht ausschließen). Ich fahre nicht in dem Tempo hinter einem her.

Aufgrund von Kontrollen und Fahrtenschreiber habe ich aber meine Zweifel, dass die Lkw deutlich zu schnell sind.

Beitrag von lanni 22.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo,

warum Nötigung?

1; ich hab mich nach hinten abgesichert, alles frei.

2; warum sollte ich schneller fahren? Es ist MEIN Sprit der von meinem Auto ab 120 km/h in unanständig gieriger Weise gefressen wird, ich komm auch mit der Geschwindigkeit gut an und bin in der Regel ungestresst.

Und soweit ich weiß muß man, um die Autobahn benutzen zu dürfen, nur mindestens 60 km/h fahren können. Und nicht mehr als 120 km/h.

Von daher versteh ich die Nötigung nicht.

Erklärst Du es mir?

LG Lanni

Beitrag von tigra82 22.03.11 - 19:51 Uhr

na anscheinend war die spur ja doch nicht frei, sonst wäre er ja nicht so schnell hinter dir gewesen...

ich finde übrigens auch, wenn man schon so langsam überholt, kann man wenigstens auf der überholspur gas geben, und wenn man den lkw überholt hat, und du auf der rechten spur bist, ´kannst wieder vom gas runter.

Beitrag von lanni 22.03.11 - 19:55 Uhr

Also selbst wenn ich mein Gaspedal bis durchs Bodenblech gedrückt hätte, das hätte vielleicht ne Sekunde gebracht.
Mein Auto ist... naja... reaktionsträge... Ist halt nur ein kleiner Polo mit (ich glaub 33 kw) Von daher hab ich es, (meinem Geldbeutel zuliebe) gelassen.

Die Spur WAR frei, soweit ich sie einsehen konnte! Der war wirklich "plötzlich" da. Und mir is auch das Herz etwas in die Hose gesackt als ich den aufeinmal im Rückspiegel sah, und nirgendwo mehr hinkonnte ohne mich zu gefärden.

Beitrag von elofant 22.03.11 - 20:08 Uhr


Wenn du erschrickst, wenn einer (plötzlich?) hinter Dir auftaucht, musst Du unbedingt ruhiger werden.
Durch so einen Drängler sollte man sich NIE aus der Ruhe bringen lassen.

Beitrag von lanni 22.03.11 - 20:16 Uhr

Doof von mir formuliert.

Mir isses in die Hose gesackt weil es aussah als ob der nie und nimmer rechtzeitig bremsen kann, also richtig hinten draufrauscht!

Da ging die Pumpe für ein/zwei Schläge schneller und sonst bin ich wirklich ruhig geblieben. Nicht gezuckt, nicht das Lenkrad bewegt, also wirklich nix!

Und eigentlich bringt mich das auch nicht aus der Ruhe! Nur heut.

Beitrag von windsbraut69 23.03.11 - 06:49 Uhr

"als ob der nie und nimmer rechtzeitig bremsen kann, also richtig hinten draufrauscht! "

Nicht mal dann trittst Du aufs Gas?
Man rechnet übrigens auch nicht unbedingt mit Linksfahrern, die sich mit 105 km/h fortbewegen....

Beitrag von windsbraut69 23.03.11 - 06:48 Uhr

Du scheinst zu wenig vorausschauend zu fahren.
Man fährt ja schon zügig an das zu überholende Fahrzeug heran, zieht nich km vorher links rüber und beschleunigt erst, wenn man schon daneben ist.

Das Drängeln war auf keinen Fall okay, deine Überholweise aber auch nicht.

Gruß,

W

Beitrag von lanni 23.03.11 - 07:34 Uhr

Du maßt Dir an meinen Fahrstil zu kritisieren als nicht vorausschauend genug?

Lies den ganzen Thread, dann weißt Du das ich außer der von Dir mokierten Geschwindigkeit keine Fehler gemacht habe.

Weder bin ich an den LKW rangekrochen, noch bin ich km früher rausgefahren sondern 75 - 90 m. Ich habe mich nach hinten abgesichert.

Es war kein Auto hinter mir! Weit und breit nicht!!!

Nun sag mir wo bitte ist der Fehler? Und häng Dich bitte nicht an der Geschwindigkeit auf.

Ich fahre mit diesem Auto nicht schneller. Meine Sache!

Ich hab auch keine Schwierigkeiten damit das es Autos gibt die schneller sind als ich. Aber wenn ich mit (keine Ahnung) 200 km/h über die Autobahn sause, dann MUSS ich damit rechnen das auch links langsamere Fahrzeuge sind.

Mein Stinkefinger war ja nur ne Reaktion auf sein Geschimpfe. Und nicht auf das Drängeln. Sowas is mir im Grunde wurst.

Beitrag von elofant 23.03.11 - 07:48 Uhr

Muss aber mal noch dazu sagen, dass kaum ein LKW 80km/h fährt!