Hereinsteigern bei Krankheit - Saft?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von laboe 22.03.11 - 20:32 Uhr

Hallo!
Meine Große (wird im Sommer 6) ist derzeit leider oft krank. Letztens hatte sie hohes Fieber mit Halsweh und Schnupfen. Direkt 14 Tage später Magen-Darm-Grippe. Und nun, wieder 1 Woche später eine beginnende Angina, wie der Doc heute feststellte.#augen

Nun ist es so, dass sie sich immer vor allem abends total extrem in die Beschwerden reinsteigert. Sie jammert, klammert sich an mir fest, will am liebsten in mich reinkriechen usw. Ibusaft hat nicht angeschlagen. Der Doc meint, sie bräuchte (noch) kein Antibiotikum. Fieber hat sie nicht. Nur ab und zu Bauchweh. Mit hereinsteigern meine ich, dass sie über soooo dermaßene Schmerzen im Hals klagt, der Doc aber meinte, der sei nur leicht gerötet. Hmm, denke, sie fühlt sich einfach schlecht und möchte zu Mami. Kenn ich ja selbst von früher#verliebt Und dann weint sie so dermaßen und jammert und seufzt und schluchzt, dass der Hals ja nur wehtun kann. Versuche sie so gut es geht, zu beruhigen, aber es klappt nur schwer.

Versteht mich nicht falsch, ich gebe ihr 200% an Zuwendung, sitze an ihrem Bett usw. Ohwohl mein Kleiner (7 Mo) und mein Mann noch am Magen-Darm-Virus zu knabbern haben.#schwitz#putz
Ich hab mich nur heute abend wieder gefragt, ob es einen Schmerzsaft gibt, der auch leicht beruhigend wirkt? Der Nurofen wie gesagt, hat GAR NICHT geholfen. Versteh das gar nicht, denn IBU wirkt ja normalerweise schnell und gut.

Also, habt ihr vielleicht noch Tipps für mich??

Grüße aus dem "Lazarett"#schmoll

Laboe

Beitrag von 221170 22.03.11 - 21:55 Uhr

Solch einen Saft kenne ich jetzt nicht, aber ich kenne das Verhalten.

Allerdings nur wenn meine Tochter "richtig" krank ist, ist sie auf dem Weg der Besserung hört das auf.

Ich gebe diesem Verhalten immer nach. Ich weiß das sie sich schlecht und krank und überhaupt mies fühlt und gehe drauf ein.
Ich sitze dann z.B. nicht an ihrem Bett sondern sie schläft bei mir. So schlafen wir Hand in Hand ein...

Haben wir die letzten 2 Nächte gemacht und heute abend ist sie ohne Murren in ihr eigenes Bett gegangen, alles ok. Sie fühlt sich wieder viel besser, dann klappt wieder alles.

Beitrag von erstes-huhn 23.03.11 - 08:51 Uhr

Bis zu einem gewissen Grad kann mein Sohn das auch.

Ich behelfe mir dann mit etwas homöophatischen oder Schüssler Salze.

Das muß ich aber dann richtig "verkaufen": Er kommt zu mir uns sagt da tut es mir weh. Ich sage dann, das geht ja noch, du kannst ja noch das und das, aber falls es richtig schlimm wird habe ich da noch eine ganz starke Medizin, die kann ich dir aber erst geben wenn es garnicht mehr anders geht. - So in etwa - Ich erkäre ihm das DAS das ultimative Mittel ist ganz stark, aber man kann es nur einmal geben, sonst wikt es nicht und er soll sich echt überlegen ob der so einen Hammer echt haben will, ob es echt sooo schlimm ist. - Ist es irgendwann natürlich - Dann gebe ich ihm passende Tabletten oder eben Globulis. Und erkläre nochmal wie toll die sind. Und frage sofort nach, ob es schon wirkt (natürlich, ist ja so toll), wenn nicht, dann muss er noch etwas warten, aber DAS wirkt... etc.

In den meisten Fällen "wirken" die Pillen dann und er fährt runter und kann einschlafen.