Krippe und TaMu Meinungen bitte

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von luna99 22.03.11 - 21:04 Uhr

Huhu,

eigentlich sind wir noch im Babyforum unterwegs, aber so langsam mache ich mir Gedanken wie das alles klappen wird und ob überhaupt wenn ich wieder arbeiten werde.

Unsere Maus ist dann 14 Monate alt. Sie wird Vormittags zur Krippe gehen und soll dann noch 2 Nachmittage zur Tagemutter gehen.

Hat noch jemand so eine Kombi und klappt das bei euch ?
Holt ihr eure Zwerge dann selber aus der Krippe ab oder macht das die Tagesmutter (habe ne lange Pause und könnte sie selber holen und bringen) ?

Ich werde 4 Vormittage und 2 Nachmittage arbeiten.
Sollte ich dann besser 2 ganze und 2 halbe Tage arbeiten oder 1 ganz und 3 halb.

Oh je, Ihr seht schon Fragen über Fragen.
Ich freue mich über eure Meinungen und Erfahrungen sowie Anregungen.
Danke fürs lesen

LG luna mit Anna Lena 9 Monate

Beitrag von lucyhex 22.03.11 - 21:34 Uhr

huhu,

habe zwar nicht so ne Kombi, aber bin Erzieherin und kann vielleicht ein paar Tipps geben ;-)

An den Nachmittagen, an denen du arbeitest, solltest du deinen Zwerg besser nicht abholen und zur Tagesmutter bringen. Ist etwas viel hin und her, Mami da, Mami weg dann holt se mich ab und geht wieder. Kann ein Kind in dem Alter noch nicht verstehen.

Das mit deiner Arbeitszeit verstehe ich nicht ganz, aber meistens ist es so: Hat sich der Zwerg erstmal dran gewöhnt, dass Mami ne Zeit nicht da ist, ist das vollkommen OK. Also wären ganze Tage in Ordnung. (Wenn wir von nem Job von ca 8-16 Uhr oder so reden.

Wichtig ist nur, dass ihr euch für die Eingewöhnung viel Zeit nehmt (3 Wochen sollten es wirklich sein). Erst mit Mama, dann mal ein Stündchen und dann immer mehr :).
Mein Kleiner (knapp 21 Monate) ist gerade in der zweiten Woche der Eingewöhnung, er wird dort ab April ab 8 Uhr morgens sein. 3 mal die Woche bis halb 4 und 2 mal die Woche bis 2 Uhr. Seit dieser Woche ist er alleine da, gestern 1,5 Std., heute 2 Stunden. Morgen dann wieder was länger etc. Ab nächste Woche wird das schlafen dort geübt, hihi :) Aber er macht sich echt super :)

LG, Lucyhex

Beitrag von gussymaus 22.03.11 - 21:37 Uhr

den wechsel würde ich selber machen.. wenn sich die beiden gut kennen voelleicht mal die TaMu abholen lassen, aber nicht gleich von anfang an...

auch würde ich versuchen nur einen am tag zu nutzen . geht ja kaum, aber so gut es geht eben. also entweder krippe oder TaMu an einem tag. sonst wäre meinen kinder das zu viel... die hatten mit 3 schon mittags nase voll von Kiga und wollten niemanden mehr sehen...

also ich würde einen ganzen und drei halbe tage nehmen... und an dem ganzen tag auch selber hin und her bringen, zumindest anfangs. vielleicht könnt ihr dann ja uach noch zusammen essen?! ich denke so kleine brauchen das noch... wenn aber jedes mal theater ist wenn du weg gehst ist es vielleicht auc hratsam diesen abschid so selten wie möglich zu halten und möglichst viele ganze tage zu machen mit einem großen abschied morgens... kanst du das nicht dann entscheiden wenn du weißt wie dein zwerg mitmacht?!

lg gussy die selber vor sehnsucht zergehen würde #hicks für mich waren die ersten kiGa tage immer schlimmer als für die kinder...

Beitrag von hsi 22.03.11 - 22:10 Uhr

Hallo,

ich selber arbeite als Tagesmutter, bin allerdings gerade in "Elternzeit" mit meinem jüngsten. Mein Tageskind ist 3 Monate lang komplett nur zu mir, bis er einen Krippenplatz bekommen hat, dann habe ich ihn nur noch einmal die Woche gehabt. Ich hab ihn immer abgeholt aus der Krippe, weil es nix für ihn ist, wenn er zwischen drin noch mal bei Mama gewesen wäre, das wäre echt heftig gewesen für ihn. Der kleine Mann ist jetzt auch erst 1,5 Jahre alt.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim 2 W.

Beitrag von glueckspilz2009 22.03.11 - 22:59 Uhr

Hallo,
also da ich seit August die 13. Klasse noch mache, war Ben seit er 9 Monate alt ist, bei seiner Tagesmutter.
Ich muss sagen, dass ich anfangs wirklich Bedenken hatte, aber nach einer lange Eingewöhnungszeit fühlte er sich richtig wohl bei ihr.
Jetzt haben wir seit dem 1.3. einen Kindergartenplatz in einer Gruppe für unter 3-jährige und er geht dort von 8 Uhr morgens bis 12Uhr hin und seine Tagesmutter holt ihn nach dem Essen ab, damit er nicht zu lange im Kindergarten bleiben muss, weil ich oft lange Schule habe.
Ich würde sie, falls sie die Tagesmutter nicht kennt, wahrscheinlich wirklich anfangs noch selbst hin und herbringen aber andererseits hat die Vorposterin Recht, dass dieses Mama da, Mama wieder weg sehr stressig für das Kind ist.
Liebe Grüße #winke

Beitrag von luna99 23.03.11 - 11:59 Uhr

Danke für eure Meinungen.
Werden es dann wohl probieren wie es am bester klappt.
Freut mich auch das noch mehr diese Kombi haben und es bei euch gut klappt. Das baut mich auf.

LG und Danke nochmal
luna