arbeitsunfähigkeitsversicherung????? Nötig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pfutschl 23.03.11 - 07:44 Uhr

hallo mädels,

hab da mal ne frage. Ich habe vor paar jahren ne risikoversicherung abgeschlossen. Arbeitsunfähigkeitsversicherung für knapp 60€ im monat.

Habt ihr sowas auch? Das is ne menge kohle die ich anderweitig viel besser brauchen könnte :-[
Vor allem wenn ich dann nach der geburt nicht mehr verdiene....

was meint ihr... kündigen?????


Beitrag von hasi1977 23.03.11 - 07:47 Uhr

Was ist denn Dein Beruf??? Ich hab sowas nicht. Bin Steuerfachangestellte und da kann man nur sehr schwer berufsunfähig werden...

Beitrag von pfutschl 23.03.11 - 07:50 Uhr

ich bin gelernte kinderpflegerin

hab aber in firmen bei der produktion geholfen.

Im moment bin ich im BV und nach dem einen erziehungsjahr möchte ich evtl wieder als kinderpflegerin arbeiten

Beitrag von lenamaus85 23.03.11 - 07:50 Uhr

Ich würde mal sehen ob du den vertrag nocht erstmal still legen kannst!
du willst ja siherlich irgendwann nochmal arbeiten gehen oder?

Beitrag von timpaula 23.03.11 - 07:59 Uhr

ICh hatte so was und nachdem sich das mal einer richtig angeguckt hat und mir erklärt hat, dass da eine klausel drin ist, das ich selbst ohne arme auf sämtliche jobs verwiesen werden könnte, habe ich das ding sofort gekündigt. wäre nie zu einer auszahlung gekommen aufgrund dieser klausel und wen ich halb tot bin, merke ich eh nicht was ich um mich rum passiert, also habe mir das geld gespart.

lg Susi

Beitrag von shiningstar 23.03.11 - 08:02 Uhr

Mein Mann ist Polizist und hat so eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Ist ja aber schon was anderes als ein Bürojob oder so. Seine Versicherung kostet monatlich aber nicht einmal die Hälfte von Deiner Versicherung! #schock

Beitrag von miau2 23.03.11 - 08:49 Uhr

Hi,
eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung ist m.E. nach eher überflüssig.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wäre etwas anderes.

"arbeitsunfähig" heißt, dass du dauerhaft überhapt nicht mehr in der Lage bist, irgendeinen Job zu erledigen. DAS ist doch eher eine Ausnahme.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung heißt, dass du den Job, für den du versichert bist nicht mehr ausüben kannst.

Ein gewaltiger Unterschied: ein Dachdecker, der nach einem Sturz vielleicht ein kaputtes Bein behält kann seinen Job nicht mehr ausüben. Er könnte aber einen Bürojob machen, mit Umschulung usw.

Eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung würde also nicht einspringen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (eine vernünftige zumindest) würde.

Daraus ergibt sich natürlich, dass - abhängig von der Berufsgruppe und dem Risiko derselben - BUs nicht billig sind. Über alle Berufsgruppen liegt das Risiko, vor Rentenalter berufsunfähig zu werden bei ca. 30% - natürlich ist das Risiko eines Dachdeckers oder Maurers erheblich höher als das eines Büromenschen.

Deine Versicherung klingt tatsächlich nach eher überflüssig. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wäre es nicht, besonders, wenn du vorhast, irgendwann mal wieder zu arbeiten.

Kommt also darauf an, was genau du hast.

Alternativ zur Kündigung kannst du evtl. die Versicherung für eine Zeit beitragsfrei stellen, da musst du aber sehr genau prüfen, ob und wie lange das geht ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung fällig wird.

Viele grüße
miau2

Beitrag von juliz85 23.03.11 - 10:45 Uhr

Es gibt einen Unterschied zwischen Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit! Arbeitsunfähig ist man erst, wenn man nicht mal mehr ein paar Stunden lang, einen Knopf drücken oder sonstige einfache Arbeiten machen kann. Die find ich nicht wirklich sinnvoll! Berufsunfähig ist man, wenn du deinen erlerneten und ausgeübten Beruf nicht mehr machen kannst. Also wenn du als Bäckerin eine Mehlallergie hast. Die greift dann sofort ohne, dass man dir sinnlose Beschäftigungstherapie für ein paar Stunden andreht. Und evtl gilt die dann auch, falls du mal für ein halbes Jahr oder so krank bist.