Meningokokken-Impfung mit 5 Monaten gehabt!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nox-mama 23.03.11 - 08:25 Uhr

Hallo.

Da nun bei uns die U6 mit der MMR-Impfung ansteht, hab ich nochmal genauer in den Impfplan geguckt und mit dem Impfausweis meines Babys verglichen.
Und da wurde doch tatsächlich die Meningokokken-Impfung gemacht, als mein Kleiner gerade einmal 5 Monate alt war ... und dann nochmal 3 Monate später. Offiziell empfohlen wird diese Impfung doch erst ab 1 Jahr!
Ich muss dazu sagen, dass mein Mann sich damals immer um die Arztbesuche gekümmert hat... aber ich war wohl nicht sehr dahinter, zu beobachten, was da geimpft wurde :-(

Bei wem war das noch so? Und weiß jemand, welche Konsequenzen diese viel zu frühe Impfung haben könnte? Falls was passiert - kann ich den Arzt belangen, der sich ja eindeutig nicht an den Impfplan gehalten hat?

Grüße!

Beitrag von marlene75 23.03.11 - 08:38 Uhr

Hi! Nein die M wird nach Stiko hier schon ab dem 2.Monat empfohlen, was ich erschreckend finde. Sollten sich bei Deinem Kind langzeitfolgen zeigen, wird EDR Arzt natürlich darauf verweisen, dass die Impfung schon viel zu lange zurück liegt, zudem kann er immer behaupten, Deinen Mann aufgeklärt zu haben. Mögliche Folgen siehst Du hier

http://www.impfschaden.info/de/meningokokken/impfung.html

Alles Gute
Marlene

Beitrag von angelbabe1610 23.03.11 - 10:46 Uhr

Hallo,
ich muss dich korrigieren :-). Die Pneumokokkenimpfung wird ab dem 2. Monat empfohlen, die Meningokokkenimpgung erst im 2. Lebensjahr.
LG Alexia

Beitrag von pechawa 23.03.11 - 12:53 Uhr

Meningokokken Impf-Empfehlung der Stiko ab 1 Jahr ;-)
http://www.rki.de/cln_178/nn_1493928/DE/Content/Infekt/Impfen/STIKO/Empfehlungen/Aktuelles/Impfkalender,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Impfkalender.pdf

und ich finde es sehr erschreckend, dass Ärzte nicht darüber Bescheid wissen und jüngere Kinder impfen! Ich würde diesen Kinderarzt zu Rede stellen!

LG Pechawa

Beitrag von angelbabe1610 23.03.11 - 10:51 Uhr

Hallo,
ja, die MeningokokkenImpfung findet erst im 2. Lj. statt, gegen Pneumokokken wird ab dem 2. Monat geimpft.
Bist du sicher, dass er gegen Meningo- und nicht gegen Pneumokokken geimpft wurde?
Ich weiß nicht, ob eine zu frühe Impfung zu Langzeitschäden oder zu einer Unwirksamkeit führen kann, denke aber, dass die Stiko schon ihre Gründe hat, warum eine Impfung ab einem bestimmten Alter stattfinden sollte.
Ich würde mir, da du ja nun besorgt bist, einen Gesprächstermij beim Arzt geben lassen und mit ihm reden. Sollte er 2x gegen meningokokken geimpft haben, handelt es sich ja auch nicht um ein Versehen, sondern m.E. um einen Ärztefehler. Und sollte etwas passieren kannst du den Arzt belangen.
LG Alexia

Beitrag von nox-mama 23.03.11 - 12:10 Uhr

Ja, im Impfausweis ist 2x die Meningokokken-Impfung angekreuzt, mein Kind wurde 2x dagegen geimpft.

Ärztefehler ... das klingt so krass ... und ich fühle mich direkt noch viel schlechter, weil mein Kind dagegen so früh geimpft wurde :-(
Da wir noch diese Woche die U6 haben, werde ich einen persönlichen Gesprächstermin mit dem Arzt vereinbaren... Mir rutscht hier wirklich das Herz in die Hose :-(

Beitrag von zwillinge2005 23.03.11 - 12:32 Uhr

Hallo nox-mama,

it vielleicht nur das Kreuzchen an der falschen Stelle? Wie heisst denn der Impfstoff, der auf dem Aufkleber steht? Vielleicht ist die Arzthelferin nur in der Zeile verrutscht (meningokokken und Pneumokokken steht direkt nebeneinander).

Die größte "Nebenwirkung" könnte vor allem sein, dass gegen Meningokokken kein ausreichender Impfschutz aufgebaut wird.

LG, Andrea

Beitrag von nox-mama 23.03.11 - 12:34 Uhr

Nein, die Kreuzchen wurden beide bei der Meningokokken-Spalte gemacht. Der Impfstoff heißt NeisVac-C.

Beitrag von pechawa 23.03.11 - 12:56 Uhr

... das ist ein Meningokokken Impfstoff! Lese dir mal den Beipackzettel durch, bzw. drucke ihn aus, bevor du zum Kinderarzt gehst und nehme ihn mit!
http://www.impfschaden.info/Fachinfo/NeisVac-C-Baxter-2006-02.pdf

LG

Beitrag von pechawa 23.03.11 - 13:02 Uhr

... ich habe gerade in diesem Beipackzettel gelesen, dass dieser Impfstoff für Kinder ab 2 Monaten zugelassen ist. Auch wenn die Stiko die Impfung später empfiehlt, müssen sich die Ärzte nicht daran halten, wenn der Impfstoff für jüngere Kinder zugelassen ist! Da kannst du im Nachhinein leider nicht mehr tun als hoffen, dass es deinem Kind nicht geschadet hat und evtl. die Impfung bei einem Homöopathen ausleiten!
Hätte der Arzt euch VOR der Impfung richtig beraten, hättest du die Möglichkeit gehabt, alternativ zu entscheiden - oder?

LG

Beitrag von zwillinge2005 23.03.11 - 13:44 Uhr

Hallo,

die TE schrieb aber doch, dass sie sich selber dafür nicht interessiert hat und nur Ihr Mann beim Arzt war. Anscheinend hat sie ja auch weder vor noch nach den Arztbesuchen irgendein weiteres Interesse für Impfungen oder andere Untersuchungen gehabt.

Jetzt wieder die Schuld wegen mangelhafter Aufklärung beim Arzt zu suchen finde ich etwas weit hergeholt. Wir haben in Deutschland auch das Recht auf Nichtwissen. Wer keine Aufklärung möchte darf nicht dazu gezwungen werden!

LG, Andrea

Beitrag von thalia.81 23.03.11 - 14:04 Uhr

Wieso hast du dich nicht vorher informiert, was wann und wie oft geimpft wird? Du hast der Impfung zugestimmt, also was willst du den Arzt jetzt belangen? Als Mutter trägst DU die Verantwortung für dein Kind.

Dass Ärzte im Impfen super wild sind, ist doch mittlerweile hinlänglich bekannt. Ich kanne cht nur den Kopf schütteln, wie viele Eltern völlig uninformiert zu den Terminen rennen und den Ärzten jedes Wort glauben. Sorry, das klingt vielleicht hart, aber ich finde das echt unverantwortlich.

Ggf. kannst du dich an einen Heilpraktiker/Homöopathen wenden und die Impfung ausleiten lassen.

Beitrag von haruka80 23.03.11 - 11:22 Uhr

Huhu,

ich würd mal beim Arzt anrufen und das versuchen zu klären. Eigentlich hätte denen auch auffallen müssen, dass man Meningokokken nur 1x impft.

LG