Lustlosigkeit auf dem Spielplatz mit 2,5 Jahren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von adige 23.03.11 - 08:50 Uhr

Hallo,
mein Kleiner ist seit knapp 6 Monaten im Kindergarten.
Der Winter war lang, die Ausflüge Nachmittags nach dem ich ihm vom Kindergarten abgeholt habe kürzer. Seit so schönes Wetter ist, gehe ich mit meinem Sohn nach dem Kindergarten Nachmittags nochmal für 1- max.1,5 Stunden auf den Spielplatz.
Er ist aber jedesmal ziemlich Lustlos, spielt nicht gerne und schaut lieber nur zu. Ihm wird dabei auch sehr schnell langweilig. Spielsachen schleppe ich umsonst mit. So passiert es auch, dass er sich , warum auch immer, darauf konzentriert was die ganz Kleinen ( 1-1,5 Jährige ) machen. Er sucht dann bewusst die Situation und provoziert diese unter anderem mit Schubsen oder Spielsachen an sich ziehen. Das ist mir so unangenehm und peinlich, weil es eigentlich gar nicht seine Art ist. Die Mütter der Kinder sind auch nicht besonders begeistert und alles in allem ist das für mich eine Belastung! Bin dann ständig auf der Hut, das er auch wirklich keinem Kind richtig weh tut.
Ich habe die Erzieherinnen schon darauf angesprochen und eindeutig die Aussage bekommen,das er dieses Verhalten dort nicht hat.
Es ist mir ein Rätsel, warum er draussen manchmal so bockt und agressiv wird und nicht einfach wie die meisten Kinder gerne spielt.
ich habe jetzt vor, jedesmal wenn er sich so verhält ( nicht spielen wollen, bei langeweile Anzeichen und Schubsen von kleinen Kindern den Spielplatz sofort zu verlassen und ihm das zu erklären-habe ich aber auch schon und denke aber das es an sich nicht viel bringen wird!
Vielleicht hat er auch immer genug vom Kindergarten und will Nachmittags seine Ruhe.aber ich kann doch auch wenn es richtig warm wird und im Sommer mit ihm zuhause sitzen!?!
Wer weiss mir hier einen Rat?
Mein Kind in diesen Phasen nicht verstehen zu können belastet mich sehr.
Vielleicht habt ihr ja ähnliche Situationen mit Euren Kids..??!!

Danke und Grüsse

Beitrag von sunny42 23.03.11 - 09:02 Uhr

Guten Morgen adige,

eigentlich zeigt dir Dein Kind ganz genau was es braucht.
Momentan scheint es mit dem Kindergarten und den zu verarbeitenden Erfahrungen vollkommen ausgelastet zu sein.
Da passiert gerade ganz viel in dem kleinen Kopf und das Kind zeigt Dir was es nachmittags braucht. Nämlich Ruhe und keine anderen Kindern.

Solche Phasen hat man als Erwachsener doch auch manchmal.
Man ist fix und fertig und will nach der Arbeit nur noch seine Ruhe haben
und auf seinem Sofa sitzen.
Nur können Kinder das so natürlich nicht kommunizieren.

Ich weiß, das Wetter ist spitzenklasse man sehnt sich nach jedem Sonnenstrahl,
aber diese "Überforderung" wird nicht ewig anhalten.
Es ist eine Phase und auch uns Erwachsenen reichen dann zwei drei Tage und danach stürzen wir uns wieder in Leben.

Vielleicht hilft es ein paar Tage lang gleich nach Hause zu gehen und nur noch zu kuscheln oder alleine zu spielen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von lieka 23.03.11 - 09:02 Uhr

Mein kleiner (18M) will rennt entweder nur auf dem Spielplatz rum oder den Mädchen hinter her oder er will sich einfach nur hin setzten und zu schauen. Im KiGa spielt er auch super und Nachmittags brauch er dann manchmal seine ruhe. in den Winter Monaten hat er sich zu hause auf das Sofa gesetzt wollte das ich mich da neben setzte und wir saßen dann einfach ne weile so da und dann war der Akku wieder voll und es kann weiter gehen.

Beitrag von familyportrait 23.03.11 - 09:04 Uhr

Hallo!
Natürlich möchte man bei diesem Wetter gerne rausgehen. Aber Kinder in dem Alter (und älter!) sind nach dem KiGa schnell überfordert und ausgepowert.
Ich halte es so, daß ich meine Mädchen immer frage, was sie gerne machen möchten. Meistens freuen sie sich sehr auf den SPielplatz,sind aber immerhin auch ein Jahr älter als Dein Sohn. EIn guter Freund meiner Töchter z.B. möchte nach nur 4 Stunden KiGa auch am liebsten drinnen sein und für sich alleine spielen.

Frag ihn und richte Dich danach. Dann wird das auch bald besser!

LG Kathrin

Beitrag von h-m 23.03.11 - 09:05 Uhr

Hm, vielleicht sind es ihm zu viele Kinder, zu laut etc.? Seit das Wetter schöner geworden ist, ist "unser" Spielplatz auch wieder ziemlich übervölkert.

Vielleicht mag er lieber mit dem Laufrad/Roller fahren, auf einer ruhigeren Strecke, falls Ihr eine geeignete in der Nähe habt? Du könntest dabei einen schönen Spaziergang machen.
Oder irgendwo Ball spielen, oder auf dem Hof/Gehweg mit Kreide malen, falls buddeln und schaukeln im Augenblick nicht so sein Interesse ist?

Beitrag von zahnweh 23.03.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

wenn meine keine Lust auf Spielplatz hat, gehen wir nicht hin. Ich gehe ja auch nicht ins Schwimmbad, wenn ich keine Lust dazu habe ;-)

Muss ja auch nicht immer Spielplatz sein. Zumal Sandkasten lasse ich meine noch nicht (Boden ist hier zu kalt, vor allem im Schatten), Klettern liebt sie, aber erst dieses Jahr klappt es so richtig.... letztes Jahr ist sie schon viel geklettert und hatte Spaß dran, aber seit sie es jetzt mit 3,5 Jahren alleine kann, macht sie es mit Ausdauer.

Manchmal haben wir beide keine Lust auf Spielplatz. Dann gehen wir eben Laufrad fahren. Spazieren. Zum Bäcker. Zu Fuß ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Tiere schauen. Zum weitestens Spielplatz hinlaufen, 1 x Rutschen, wieder heimlaufen (Spielsachen schleppe ich eh nicht mit. Eine Schaufel + 1 Eimer im Sommer. Lange sitzen bleibt sie eh nicht.)

Beitrag von zahnweh 23.03.11 - 11:31 Uhr

Ach so, wir gehen meistens erst am Späteren Nachmittag raus.

Sie macht seit Ewigkeiten keinen Mittagschlaf mehr, aber nach dem Kindergarten ist sie oft so müde, dass sie es kaum nach Hause schafft. Nach dem halb-essen ruhen wir uns aus (sie spielt in langsamen Tempo, ich mit im Zimmer liegend) und dann nach der Erholungszeit gehen wir dann raus und machen Action.

Außer sie ist schon auf dem heimweg vom Kindergarten noch sehr offensichtlich top fit und gut gelaunt, dann können wir auch ein paar Umwege machen (Einkaufen).

Beitrag von christianeundhorst 23.03.11 - 12:50 Uhr

Hallo Du,
das liegt daran, daß Dein Kind einfach vom Kindergarten ausgepowert ist. Frieda ( 2 Jahre und 8 Monate ) hat das auch und geht nach dem Kindergarten lieber nach Hause um dort in Ruhe zu spielen. Selbst Besuch ist dann zu stressig. Sie liebt den Spielplatz hat aber leider auch selten Lust dazu, einfach weil sie dann die Ruhe zu Hause braucht. Kann man nix machen.
Ich empfehle Dir, daß Du mit ihm zu Hause spielst. Spiele dort am besten eine ganze Zeit lang ungestört mit ihm zusammen. Das hilft den Tag zu verarbeiten. Ich bin grad auch lieber draussen, aber es ist für alle unschön dies zu erzwingen.

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina