Tipp Familienkur

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von anna031977 23.03.11 - 09:01 Uhr

Hallo

Wer hat einen Tipp für eine Einrichtung zur Familienkur:

Mutter psychosomatisch nach Frühgeburt und pstnatalem Belastungstrauma
Vater Burn out
Kinder Förderung der Beziehung zwischen Eltern und Kindern Kinder sind 3 Jahre

lg

Beitrag von ppg 23.03.11 - 09:09 Uhr

Solange keines der Kinder Schwerbindert oder massiv chronisch krank ist, sieht es eher schlecht aus.
Und zwar so krank, das das Familienleben davon massiv beeinträchtigt ist, z. B. durch häufige langandauernde Krankenhausaufenthalte

Es ist eben kein Urlaub auf Krankenschein.

Alternative:

http://www.dr-holiday.de/


Das wird bezuschußt.

Ute

Beitrag von kati543 23.03.11 - 09:21 Uhr

Sie hat 2 Frühchen. Das reicht meistens schon als Begründung.

Beitrag von ppg 23.03.11 - 09:35 Uhr

Sind die Frühchen behindet?


Das ist nicht zwangsläufig der fall

ute

Beitrag von kati543 23.03.11 - 09:45 Uhr

Schau mal in ihre VK. Ein guter KiA kann das gegenüber der Kasse begründen.

Beitrag von kati543 23.03.11 - 09:20 Uhr

Eine Familienkur dient eigentlich der Wiederherstellung der Bindungen innerhalb der Familie. Die Eltern sollen da normal gar nicht therapiert werden. Der Grund für eine solche Kur ist eigentlich eine Behinderung eines oder mehrerer Kinder unter der eben die gesamte Familie leidet. Inwieweit fallen denn deine Frühchen darunter? Ich denke schon, dass ihr eine solche Kur bekommen könntet - eben durch die Frühchen. Aber ob es wirklich das Richtige für euch ist, wage ich mal (auf die Entfernung) zu bezweifeln. Letztendlich soll ja durch die Kur euch allen geholfen werden. Und die größere Problematik liegt bei euch ja nicht auf den Kindern, sondern an den Eltern.
Wie wäre es mit einer Mutter/Vater/Kinder Kur? ich denke, das wäre für euch eher geeignet. Da bekommt ihr bessere Therapien für eure eigenen Probleme.

Beitrag von krokolady 23.03.11 - 12:31 Uhr

ne Familienkur werdet ihr damit nicht bekommen.......dafür müsste eins eurer Kinder schwer krank sein, ne Chemo hinter sich haben oder so.

aber Du kannst eine Mu-Ki-Kur beantragen bei eurer KK, und der Papa beantragt eine Kur bei seinem Rententräger.
Hab in meiner Kur mehrere Eltern kennengelernt die das so gemacht haben.

Beitrag von sandra7.12.75 23.03.11 - 12:51 Uhr

Hallo

Ich würde bei den Problemen getrennt fahren.

Jeder für sich und wenn es so schlimm ist schonmal einen Therapeuten einbeziehen.

Ich selber war vor 2 Jahren wegen Burnout in Reha und da wären meine Kinder das letzte was ich da hätte gebrauchen können.

lg

Beitrag von anna031977 23.03.11 - 14:25 Uhr

Ich bin in therapeutischer Behandlung und nehme auch Medis.
Getrennt - aber wenn ich mir vorstelle mein Mann ist 3, 4, 5, 6 oder wieviele Woche zur Kur, wie soll ich das alleine schaffen. Denn gerade die Belastung ist mit Auslöser der Störung. Unsere Eltern fallen aus, da jeweils der Partner selbst pflegebedürftig ist.

Deshalb dachte ich zusammen....

Ja und die Beantragung ist auch noch so ne Sache. Wir sind privat und Beihilfeund so toll privat manchmal sein mag, so schlecht ist es bei Kuren. Zuzahlung pro Tag 9 Euro....

Ich fühle mich so hilflos!

Beitrag von kati543 23.03.11 - 14:31 Uhr

Bekommt ihr wirklich ALLE eine Kur von der Privaten bezahlt? Das ist sehr, sehr selten.
Aber die Alternative wäre eine Reha oder ein stationärer Aufenthalt.

Beitrag von anna031977 23.03.11 - 14:40 Uhr

Nein, wir bekommen von der Privaten fast gar nichts bezahlt. 9 Euro pro Person und Tag. Die Beihilfe trägt 70%. Die Differenz müssen wir zahlen.
So ist es halt. Bei Kuren sind Private halt sch... Außer man zahle den sündhaft teuren Kurtarif. Aber da hat man 1 Jahr Wartezeit bis es überhaupt erst möglich wird.

Ich wollte nur wissen, ob es Familienkuren wie oben beschrieben gibt.
Anscheinend nicht. Wenn also mein Mann und ich getrennt gehen, was ist dann mit den Kindern. Ich schaffe es körperlich und psychisch nämlich alleine nicht, wenn mein Mann lange nicht da ist.

Deshalb dachte ich man kann zusammen fahren.

Außerdem wäre es auch schön, wenn wir eine bessere Beziehung zu unseren Kindern aufbauen könnten, evtl auch mit therapeutischer Hilfe, da uns die Frühchenzeit alle sehr geprägt hat.

Besser kann ich es nicht erklären.

Beitrag von kati543 24.03.11 - 13:55 Uhr

Nein, es gibt schon Familienkuren. Ich denke auch, dass du die (bei einem guten KiA) genehmigt bekommst. Das Problem wird eher sein, dass euch die Kur nicht hilft. Für eure Probleme braucht man eher vielleicht eine Reha oder eben eine einzelne Kur für 1 Person.
Habt ihr irgendwelche Hilfen für eure Beiden?

Beitrag von bruchetta 23.03.11 - 12:56 Uhr

Ich würde getrennt voneinander eine Reha beantragen.

Kinder können u.U. mitgenommen werden oder Ihr fahrt nacheinander.

Beitrag von tragemama0709 23.03.11 - 14:31 Uhr

Hallo,

in welcher Woche war die Frühgeburt?

Nach einer Frühgeburt vor einer bestimmten Woche ist eine Familienkur recht einfach möglich.

Der Bromerhof oder ähnlich ist eine gute Anlaufstelle

Beitrag von anna031977 23.03.11 - 14:41 Uhr

Keine Extremfrühgeburt. Sondern 32+4. Aber es ging Kampf im Krankenhaus von 3 Monaten voraus. Jeden Tag aufs Neue um Geburt oder Erhaltung der SS. Das hat mich seeeehhhhr mitgenommen.

Beitrag von tragemama0709 23.03.11 - 14:46 Uhr

Hallo,

das ist aber noch recht früh. Am besten fragst du hier im Frühchenforum nach oder telefonierst erstmal mit dem http://www.fachklinik-bromerhof.de/hauptmenu/indikationen/index.html

LG

Beitrag von anna031977 23.03.11 - 14:55 Uhr

Hallo

Ich hab gleich angerufen.

Also in meinem Fall sollen wir so beantragen:

Mutter-Kind-Kur mit Früchen und psychosomatische Störung der Mutter

Vater eigene Kur: Burn out

Sie meinten die Beihilfe übernimmt 70% der Erwachsenen und 80% der Kinder. Bei der Privaten muss man fragen. Meine gibt 9 Euro am Tag und Mann und Kinder weiß ich nicht. Den Rest muss man selbst zahlen, kann es aber dann als außergewöhnliche Belastung bei den Heilmitteln von der Steuer absetzen.

Morgen früh um 8 Uhr kann ich nochmal anrufen und erfahre dann die Tagespauschale, damit ich meine Kosten ausrechnen kann.

Danke für den Tipp!

lg

Beitrag von simone1177 23.03.11 - 22:44 Uhr

Hallo...

Wir fahren alle hier hin:


http://www.ak-familienhilfe.de/fachkliniken/muenstertal.html



Du kannst dich gerne per PN melden.


LG Simone