Angst vor übersorgsamer Schwiegermutter SILOPO

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von serafinabeja 23.03.11 - 09:17 Uhr

Ich weiß, dass ich auf hohem Niveau meckere und dass sich viele wünschen, mehr Unterstützung in der Schwangerschaft und auch dann mit dem Baby zu bekommen, aber ich bekomme langsam das Gefühl, dass meine Schwiegermama selbst das Kind bekommt!!!

Mein Schatz und ich haben schon mehrfach mit ihr gesprochen, dass wir selber entscheiden möchten, was wir dem Kind holen, dass sie aber gern im Secondhand-Laden oder auf Flohmärkten Kleidung kaufen kann. Bodys, Strampler und so. Sie sagt immer, sie versteht es, aber handelt ganz anders.

Jetzt hat sie uns einen Hochstuhl besorgt und ruft mich dafür auf der Arbeit an. Chef stand auch gerade noch neben mir. Ich hatte ihr gesagt, dass ich alles größere (auch wegen des Geschmacks) gerne selbst aussuchen möchte. Es ist echt lieb, aber das wird mir zuviel.
Sie spricht immer mit Wonne davon, wie gerne sie gerade durch die Läden streift und nach Babykleidung guckt. Bald nicht mehr für sich, sondern nur noch fürs Kind sshoppt (sie ist ein Modejunkie). Wenn wir endlich wissen, was es wird, ist die bestimmt nicht mehr zu bremsen.

Es steht auch fest, dass das Kleine gleich zu Anfang andauernd bei denen ist und sowas.

Das ist mein Kind!!!#wolke

Heute sind wir wieder bei denen beim Essen (sie muss uns nämlich 2mal die Woche sehen, sonst ruft sie jeden Tag an - und das hilft auch nicht immer!). Mein Schatz, der seine Eltern wirklich sehr liebt, sagt selbst schon, dass er sie nicht mehr so oft ertragen kann. Was kann man noch machen? Wir reden da gegen ne Wand!

Sorry, das musste raus...

Serafina und Würmchen 31.ssw

Beitrag von humanianimi 23.03.11 - 09:20 Uhr

Ich kann Dich verstehen, aber irgendwie hätte ich auch gerne Deine Schwiegermutter #freu

Wie wäre es denn, wenn Du mal mit ihr zusammen shoppen gehst ..... Du suchst mit aus und sagst was Dir gefällt und sie kauft es ;-)

So hat sie ihren Spaß und Du bekommst was nach Deinem Geschmack.

LG

Beitrag von eisblume84 23.03.11 - 09:29 Uhr

Das hätte auch von mir kommen können.

Meine Schwiegermutter hat aber ein Kaufverbot bekommen, sie hält sich auch zum Glück dran. Denn das was sie uns gekauft hat wie zum Besipiel eine Babytrage wird erst mal am Sonntag vertrödelt.

Ich weiß sie meint es lieb aber es enstpricht nicht meinem Ansprüchen. Nun gehen wir Samstag mit Ihr shoppen, dann ist sie wieder Glücklich :-D

LG

Beitrag von meandco 23.03.11 - 09:29 Uhr

also ich würde das baby mal ganz klar vor der geburt nicht outen. danach ... kann sie gerne kleidung kaufen so viel du willst - und du ziehst an was du willst. wenn sie gerne geld zum fenster rausschmeißt #cool glaub mir, sie wird schnell aufhören wie wild zu shoppen wenn nix davon angezogen wird.

zum hochstuhl ... den kann sie ja gerne in ihrer wohnung aufstellen - dann braucht ihr euch bei besuchen wenigstens keine gedanken machen, wo ihr das kind hinsetzt. den für eure wohnung kauf ihr selber. ansonsten: flohmarkt #cool

meine schwimu war auch sicher, das baby gleich von anfang an viel zu haben und bei diesem ist sie es wieder ...
ja, kann sie glauben. die große hat sie dann mit nem jahr ab und an max ne halbe stunde gehabt (funzte leider nicht, sie hat sich nicht an die vorschriften gehalten) und schlafen tut sie da noch immer nicht #cool
diesmal werd ich es wieder so halten - mein baby, meine entscheidungen #drache

übrigens: stell dir vor, sie hat nicht die religion ihrer wahl und geht auch nicht in den kiga ihrer wahl und sie wird schon gar nicht in die schule ihrer wahl gehen ... ich bin die mieseste aller schwiegertöchter - ein alptraum, alle anderen können sich echt glückllich schätzen .... #schein#cool

lg
me #drache#cool

Beitrag von victorias 23.03.11 - 09:37 Uhr

Also ich würde an eurer Stelle ihr mal voerst nicht sagen was es wird - sagt ihr ihr wollt euch überraschen lassen (auch wenn ihr es dann schon wisst)
Und vlt schafft ihr es auch mal etwas von ihr nicht anzunehmen - sag dann einfach du hast dir selbst schon einen ausgesucht oder gib ihn zurück und tausch ihn um in was du willst.
Sry klingt iwie hart - aber wenn reden schon nicht hilft dann muss man einfach Zeichen setzen - wenn ihr das nicht könnt dann bleibt euch wohl nichts anderes übrig als es zu ertragen ;(

LG und noch viel Glück mit deiner SchwiMAMA
Victoria 19SSW

Beitrag von annette-22 23.03.11 - 09:40 Uhr

Hallo Serafina #winke

Ich kenne das auch so ein bisschen und bei deiner Geschichte mit dem Hochstuhl ging mir schon der Hut hoch!!!
Nur ist nicht meine Schwiegermutter so sonder meine eigene Mutter, nur nicht ganz so schlimm! Es fing damit an das wir im 3. Monat verkündet haben das wir Nachwuchs bekommen, unser ersten Kind und das erste Enkelkind für meine Eltern allerdings das 5. für meine Schwiegereltern.
ich sagte so dann im gespräch das ich überlege wenn ich noch in den Kreissaal nehmen möchte außer meinen Mann, vieleicht meinen Bruder und meine Mutter direkt: "NEIN, ich komme mit!!!!!" zudem sagte sie gleich sie müsste dann mit einer Bekannten telefonieren weil es in so nem Ort ne Firma gibt die sehr schöne Taufkerzen macht mit Namen und Taufdatum und wenn das Kind dann zur Kommunion geht kann man das Datum der Kommunion drauf machen. Dazu muss ich sagen das meine Mutter davon überzeugt ist dazu auch noch meint sie hätte ein mitspracherecht welcher konfesion unser Kind angehören wird!!!
Nämlich katholisch, mein Mann ist aber evangelisch und möchte das das Kind auch evangelisch wird und da es mir ziehmlich egal ist, wird unser Kind evangelisch getauft nur weis meine Mutter noch nichts davon. Zudem sagte sie an dem Tag der Verkündung noch das sie nicht möchte das ich dann mit dem Bauch so enge Kleidung trage weil sie das nicht schön findet #wolke

:-[:-[:-[

naja musste auch mal raus :-)

Beitrag von annetteingo 23.03.11 - 10:54 Uhr

Hallo,
komisch, das die Katholiken so erpicht darauf sind, ihre Enkel ebenfalls katholisch taufen zu lassen.
Meine Mutter ist auch so, was den Glauben betrifft. Und das obwohl sie noch nicht mal streng katholisch ist. Ich durfte mir auch anhören, dass sie es schade findet, das mein Sohn evangelisch getauft wird. Mehr hatte sie damals aber nicht gesagt. Jetzt, als mein Patenkind katholisch getauft wurde, fing sie an mir leichte Vorwürfe zu machen und mir ein schlechtes Gewissen einzureden, warum ich meine Kinder nicht auch katholisch getauft habe.
Ich hab ihr allerdings klipp und klar die Meinung gesagt. Mir ist zwar die Taufe wichtig, nur lege ich nicht besonders viel Wert darauf, meine Kinder unbedingt katholisch taufen lassen zu müssen, denn ich halte von dem Glauben nicht sehr viel. Und ich mir von ihr, die noch nicht mal einmal im Jahr in die Kirche geht, erzählen lasse, dass es ja so wichtig ist, dass die Kinder katholisch sind.
Naja, seitdem ist Ruhe.

Ansonsten Ohren auf Durchzug!!! Lass sie reden, wenn sie meint, sie wird das Ergebnis ja dann sehen. :-p

LG Annette + #schrei Nr.4 (24.SSW)

Beitrag von annette-22 23.03.11 - 11:11 Uhr

Bei mir ist das so das meine Mutter doch recht oft in der Kirche ist zum Lektüre lesen, Weihnachten, Ostern und so. Halte auch nicht so viel vom Katholischen weil es total unrealistisch klinkt da ich sehr realistisch denke, die evangelische Seite ist daher ehr mein Ding.

Ich putze in der kath. Kirchengemeinde in der wir sind also die Familie meiner Seite. Mein "Chef" ein Rentner der sich sehr Angaschiert in der Kirche sagte gleich nachdem ich bescheid sagte ich sei schwanger:"Oh dann haben wir dieses jahr noch eine taufe!" Ich sagte nur Grinsend "Ja, vielleicht" und er dann wieder:"ja ich denke schon das ihr das Kind noch dieses Jahr taufen könnt zumahl braucht die Kirche Katholiken denn sie sterben aus!" soll der sich mal Gedanken machen warum warum das so ist#wolke

Bei unserer Hochzeit war das so ähnlich..wir haben evangelisch geheiratet mit Beistand eines katholischen Pfarrers ( auch ökumenisch genannt).
Als ich meiner Mutter das Muster unsere Hochzeitseinladung zeigte stand schon drin das wir in einer Evangelischen Kirche heiratet, das hatte ich total vergessen. Meine Mutter dann:"Aber du heiratest nicht evangelisch!!!"und ich :" Doch!" sie:"Nein Annette!" und guckte mich total ungläubig an grinste ( das tut sie immer wenn sie mit eine rsituation nicht klar kommt oder damit überfordert ist)und dachte ich wollte sie verarschen ärgern oder es sei ein Witz. Als sie dann Monate später merkte es ist uns ernst bestand sie auf die ökumenische Trauung. Das haben wir dann gemacht weil es am Endresultat nichts änderte...denn verheiratet wurden wir evangelisch :-D

Beitrag von fragaria 23.03.11 - 09:45 Uhr

Hihi, ich muss ja lachen. Es scheint echt überall gleich zu sein. Meine Schwiegermutter kauft zwar nichts, bringt aber ständig gebrauchte Klamotten und Spielzeug mit von irgendwelchen Arbeitskollegen mit. Ich finde das allerdings okay. Das was mir bzw. uns nicht gefällt landet auf dem Dachboden, andere Sachen waren echt gut.

Aber viel mehr hat mich das auch genervt, daß sie besser wusste als ich, was für mein Kind gut ist, daß sie sich sicher war, daß das Kind dann und dann bei ihr ist und daß sie sich nicht an meine Regeln hält bzw. mir überhaupt nicht zuhört, wenn ich ihr was erklären möchte. Sie hat ja schon drei Kinder groß gezogen und kann das. Naja, es liegt in der Familie. Als ihre Tochter mit der Schwiegermutter zusammen aufgepasst hat auf den Kleinen, hat die nur gesagt "Ich bin Pädagogin!" (Lehrerin) und wollte nicht weiter zuhören. Ende vom Lied... das Kind wurde belustigt, bis es endlich auf dem Sofa einschlief und man gab ihm nach dem Zähneputzen noch ne Flasche Milch, denn früher ist er ja dabei auch immer eingeschlafen....

Naja, ich will nicht weiter meckern, ich mag die Familie meines Mannes, aber manchmal......

Du bist nicht allein!!!!!!!!!!!!;-)


Liebe Grüße
Fragaria mit Bastian (fast 2)

Beitrag von alagdolwen 23.03.11 - 11:00 Uhr

Oh, wenn ich das schon lese, würde ich es meiner Mama am liebsten erst sagen, dass ich schwanger bin, wenn das Kind schon da ist #rofl

So ähnlich wird es bei uns wohl auch werden. Also nicht das mit den Besuchen, da ist zum Glück genug Abstand dazwischen. Aber meine Mama hat auch einen Kauffimmel und wird, sobald sie es weiß zuschlagen und einkaufen, dabei ist von meinen Nichten und Neffen genug Zeug da.

Ich bin jetzt 12. Woche und nächste Woche wollen wir die Bombe platzen lassen. Da meine Mama schon 3 fache Oma ist, habe ich eine ungefähre Ahnung was auf mich zukommt und hoffe, dass wir das direkt eindämmen können.

Und die Schwiegermama wird zum ersten Mal Oma... da weiß ich noch gar nicht, wie sie reagieren wird.

Habt Ihr es schon mit klaren Worten versucht? Also nicht, Mama bitte kauf nicht so viel. Sondern absolutes Kaufverbot? Sie darf nichts kaufen, ohne Rücksprache zu halten?

Familie kann man sich nicht aussuchen ;-) Ich wünsch Euch gute Nerven.

Beitrag von danat 23.03.11 - 11:04 Uhr

Oh ja, diese Übergriffigkeiten scheinen wohl einfach dazu zu gehören. Ist bei uns auch so - von beiden Müttern, mal mehr meine eigene Mutter und mal mehr die Schwiegermutter.
Meine Schwiemu glaubt zum Beispiel daran, dass unser Baby dann ständig bei ihr und auch noch in ihrem Bett schlafen wird. Ja, ... sicher. Soll sie dran glauben, aber das wird so definitiv nicht eintreten.
Und beide Mütter wollen das Baby direkt am Anfang auch die ganze Zeit haben, halten, knuddeln, Spazierenfahren etc. Aber wenns mir zu viel wird, pack ich es einfach zu mir ins Tragetuch und Ende.

Ich bin mir vollkommen darüber im Klaren, dass das noch "bittere" Kämpfe geben wird. Aber ich glaube, da werden wir alle nicht drumherum kommen. Aber unseren Müttern und Schwiegermüttern ging es damals bestimmt auch so ... schade, dass sie es nur vergessen zu haben scheinen.

Den Hochstuhl würde ich auch bei ihr stehen lassen und durchaus mal durchblicken lassen, dass ihr euch für ein ganz anderes Modell entschieden habt. Und mit den regelmäßigen Besuchen ... naja, ist man gegen Ende einer Schwangerschaft nicht öfter mal "unpässlich" und kann auch nicht so ewig telefonieren, weil man grad irgendein Wehwehchen hat?

Liebe Grüße und starke Nerven.
Dana.

Beitrag von geldbeutel 23.03.11 - 11:55 Uhr

Hallo,

wie lustig, und ich dachte, ich stünde mit dem Problem relativ alleine - meine Schwiegereltern sind auch davon überzeugt, dass das Kind ab Geburt an vorwiegend bei ihnen sein wird. Dazu kommt noch die Schwester meines Mannes, ihres Zeichens Lehrerin, die schon Pläne macht, was sie dem Kind alles beizubringen gedenkt (Lesen, Schreiben, Rechnen, Basteln entziehen sich mir offenbar völlig ihrer Meinung nach). Genauso steht natürlich fest, daß die "Tante" auch die Patin wird weil sich das ja nunmal so gehört...

Nun, die werden sicher dumm schauen, wenn das genau SO alles NICHT kommt, aber ich bin nicht bereit, um des lieben Friedens willen faule Kompromisse einzugehen. Equipment fürs Kind (ich sag nur "Hochstuhl") sind schnell gekauft, aber DU bist diejenige, die sich tagtäglich damit rumärgern muß - also sollte die Entscheidung auch bei Dir liegen. Und wenn reden nicht hilft... dann ist das schade, aber Du hast es versucht.

Ich drück Dir die Daumen, daß es so kampflos wie möglich abläuft, hoffentlich spielt sich alles ein. Viel Glück!

Beitrag von nudel-08 23.03.11 - 14:09 Uhr

Ohje, es gibt noch mehr von der Sorte Schwiegermütter. Ich dachte,ich habe nur in den Topf der Kacke gegriffen.
Meine Schwiemu hat eine ernsthafte Kaufsucht und keiner hilft ihr.Alle unterstützen sie,damit sie ja nicht weint,wenn jemand was dagegen sagt.
Meine Schwiemu liebt es in Drogerien zu gehen,sie hat den Dachboden des Hauses voll mit Duschgel,Cremes und anderes.
Jetzt kommt von ihrem Lieblingssohn ein Enkel. Kaum wußte sie es,werde ich mit Geschenken überhäuft. Verbote nützen nichts und mein Mann macht leider seinen Mund nicht auf.Die arme Mama meint es doch nur gut.Ja,schon,aber man kann sich auch Liebe erkaufen und das macht sie.Auch bei ihren anderen Enkeln erkauft sie sich die Liebe.Sie lockt sie mit Geld,damit sie sie mal sieht.
Seit gestern ist bei mir der Ofen aus. Sie hat sich nun überlegt,dass ich in eine Klinik ihrer Wahl gehe,natürlich ist die ganz zufällig bei ihr nebenan. (wir wohnen in einer anderen Stadt und ich solle bereits 4 Wochen vorher zu ihr kommen)#schock
Am allerallerschlimmsten ist für mich,dass das mein Mann unterstützt. Er ist sonst ein guter Mensch meine Mann,aber in diesem Punkt Mutter könnte ich ihn an die Wand klatschen.
Ich bin jetzt in der 19.SSW,habe 18 Wochen nicht geheult,aber seit gestern möchte ich nur noch alles nachholen.Aber langssam gehen mir die Tränen aus.
Kürzlich habe ich ihr höflich gesagt,dass ich möchte,dass sie auch mal meine Meinung akzeptieren soll.Daraufhin hat sie stundenlang geheult und dies in der Familie verbreitet. Der Haussegen hängt schief,weil ich böses Mädchen meinen Mund aufmache.
Ich kann nicht mehr! Und daher an alle: SCHWIEGERMUTTER zu verschenken!!!!! Ich leg sogar noch was drauf. Verhandlungsbasis!

LG nudel,19.SSW