Hilfe! 7-jährige lullert nachts manchmal ins Bett

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bienli 23.03.11 - 09:37 Uhr

hallo zusammen,

brauch mal eure Hilfe:
meine Tochter (7) pullert so ein bis zweimal pro Monat ins Bett nachts. Ich muss vielleicht sagen, dass sie etwas entwicklungsverzögert ist. Sie ist als Förderkind auf einer normalen Grundschule in der ersten Klasse, da sie motorische Schwierigkeiten hat und visuelle Wahrnehmungsstörung. Aber sie kommt super gut zurecht und hat kaum Probleme auf der Schule. Sie pullert auch schon immer mal ein. Es war also keine Pause dazwischen, so dass man es evtl. auf den Druck in der Schule oder so schieben könnte.
Was könnte ich tun? Ich weiß nicht, was ich ihr sagen soll. Sie möchte ja auch mal bei anderen Kindern schlafen. Trau mich aber nicht, da das ja wohl peinlich ist, falls es passiert. Ich schimpfe auch nicht mit ihr, da sie sich ohnehin schon enorm schämt!
Habt ihr vielleicht bitte einen Tipp für mich?
Vielen Dank, bienli

Beitrag von ichclaudia 23.03.11 - 09:43 Uhr

Hallo,

ich würd mir nicht allzuviele Sorgen machen. Unsre Sohn wird im Mai 6 Jahre und war noch nicht eine Nacht trocken....(auch er hat eine visuelle Wahrnehmungsstörung, was aber nichts damit zu tun hat)...

LG

Beitrag von amaramay 23.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo, ich weiß von einer Freundin, deren Sohn schon 15 jahre alt ist, das dort immer noch Kinder in der Klasse sind, die nachts ins Bett machen.

Ich würde, wenn sie wo anders übernachten möchte, das mit der Mutter besprechen und ihr so eine Windel ummachen. Gibt es von Pampers für die Großen.

LG D.

Beitrag von hannah1010 23.03.11 - 11:10 Uhr

Hallo!

Meiner Tochter ist auch fast 7 und war auch noch nie trocken nachts.
Lt. unserem Kia aber noch voll im Rahmen und nix, um sich Sorgen machen zu müssen.

Wir haben jetzt vom Kia so Tabletten verschreiben bekommen, die aber nicht als Dauermedikation gedacht sind, sonern eben, wenn mal irgendwo ne Übernachtung ansteht, wo sie partou keine Windelhose anziehen will, kann sie diese Tablette einfach ma Abend vorher nehmen und dann klappts auch ohne Windel.
Wir haben sie noch nicht ausprobiert, aber im Juni ist Abschiedsübernachtung im Kiga, da werdne sie wohl mal zum Einsatz kommen.

lg tina

Beitrag von maxundjan 23.03.11 - 12:26 Uhr

Hallo,

warft ihr schon beim Arzt? Wir mußten mit unserer Tochter (fast 6) zum Blasen-Ultraschall, damit organische Ursachen ausgeschlossen werden konnten. Dann haben wir ein Trink-Tagebuch und Ausscheidungstagebuch geführt.
Manchmal pullert sie ein paar Wochen gar nicht ein und dann wieder verstärkt. Weiß auch niemand wo das herkommt, bzw. wieso das so ist.

Tja, bei anderen Kindern schlafen ist halt so ein Thema. Lieschen hat auch schon bei ihrer Freundlin geschlafen, da haben wir der Mutti eben vorher gesagt was passieren kann und gut wars.
Außer diesen Windelhöschen weiß ich da auch nichts weiter.

Alles Gute für euch!

Sandra

Beitrag von twins2302 23.03.11 - 14:02 Uhr

Hallo!

Ich erinnere mich noch daran, dass es bei mir selbst ähnlich war. Da gab es auch diese "Unfälle" bis ich acht war. Bei mir lag es daran, dass ich manchmal nicht richtig wach geworden bin. Ich hab gemerkt, dass ich eigentlich muss, aber statt wach zu werden und zur Toilette zu gehen, hab ich oft geträumt, ich wäre schon im Bad. Hört sich komisch an, aber dadurch hab ich ins Bett gemacht.

Es wurde ja schon geschrieben, dass du dir keine Sorgen machen brauchst und das kann ich nur unterschreiben. Gib doch deiner Tochter die Möglichkeit vielleicht selbst an ihre Bettwäsche zu kommen und das Bett zu beziehen, dann braucht sie dir nicht sagen "Mama, ich hab ins Bett gemacht" und schämt sich vielleicht nicht so. Meinen Kindern (6) hilft das.

LG, Steffi