Sprachentwicklung Kind 16 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pauli-viki 23.03.11 - 09:45 Uhr

hallo,

ich hab mal eine frage, die mich im augenblick wirklich sehr beschäftigt.
meine tochter (am Wochenende dann 16 monate alt) spricht bisher nicht wirklich.

sie sagt weder mama noch papa. bei mama kommt lediglich mamamamamam so mehr als "wortspiel". sie zeigt auf viele dinge, ich sage ihr dann immer, was es ist. zum beispiel katze, auto oder so. aber sie macht nicht wirklich anstalten, es nachzuplappern. von ihr kommen dann immer nur so "quietschgeräusche" oder sowas wie "hmmm". wir schauen uns auch oft ihr geliebten bilderbücher an und ich erkläre ihr dann, was man dort sehen kann.

ich glaube schon, dass sie mich versteht. also sie reagiert auf "nein", oder "komm mal her" usw. sie ist sonst auch - motorisch betrachtet super schnell gewesen. sie läuft allein ohne probleme, macht ihren schal alleine um, isst mit dem löffel (holprig,aber immerhin ;-)) trinkt aus dem becher, baut türme mit holzklötzern, macht mit, wenn ich mit ihr ein "hände-klatsch"-lied singe usw.

könnt ihr mir ein paar tipps geben, wie ich sie vielleicht besser zum sprechen bzw nachplappern animieren oder auch motivieren kann? wie war das bei euren kindern?

lg pauli-viki

Beitrag von stefannette 23.03.11 - 09:49 Uhr

Ich denke Du machst schon alles richig. Dinge beim Namen nennen ,vorlesen.... Manche Kinder sind echt spät mit Sprechen. Die Kleine meiner Cousine hat ewig nicht gesprochen und dann fast direkt in ganzen Sätzen.:-p
Mach weiter so, vielleicht kommt es ja schneller als Du denkst. #liebdrueck Wenn Du Dir sehr unsicher bist,frag einfach mal den Kinderarzt ob das alles noch in der Norm ist!
LG Annette

Beitrag von dentatus77 23.03.11 - 09:52 Uhr

Hallo!
Singen fördert die Sprachentwicklung!
Ansonsten mach weiter wie bisher: Wenn sie auf etwas zeigt, benenn die Dinge, wenn sie etwas von dir fordert, sag ihr: Du möchtest...
Und mach dir vor allem keine Gedanken. Es gibt viele Kinder, die erst sehr spät sprechen, die Worte aber in sich aufsaugen wie ein Schwamm. Und eh man sich versieht, sprechen sie ganze Sätze.
Liebe Grüße!

Beitrag von canadia.und.baby. 23.03.11 - 09:52 Uhr

Jasmin 16 Monate spricht auch noch nicht viel , Dada (papa) , Tatze (Katze) , Hi , heiß, alle und ganz selten Mama (bin ja auch immer da :P


Dafür läuft sie schon gut und schnell , baut kleine türmchen , klettert , also motorisch schon gut dabei.


Mach dir keine sorgen :)

Beitrag von haruka80 23.03.11 - 09:54 Uhr

Huhu,

hab ich letztens hier schonmal gepostet, aber in der neuen "Eltern" ist darüber ein Artikel. Es gibt Kinder, die mit 2 50 Wörter sprechen und Kinder die mit 2 Jahren 500 Wörter sprechen: beides ist total normal!

Mein SOhn wird nächsten Monat 2 und wir sind jetzt bei 60 Wörtern etwa und seit 5 Wochen kann er die ersten 2-Wort-Sätze (Mehr haben, Mama Apfel usw). Er spricht also auch nicht viel und es ist okay, ich mach mir da keine Gedanken, ich weiß ja, dass ich viel mit ihm spreche und viel singe, vorlese, er jetzt in der KiTa viel lernen wird. Manchmal bin ich sogar froh, noch keine Diskussionen führen zu müssen#rofl

L.G.

Haruka

Beitrag von knueddel 23.03.11 - 10:01 Uhr

Hallo,

ich denke, dass Du es richtig machst, immer alles zu benennen, anders hab ich es auch nicht gemacht.
Meine Tochter konnte mit 16 Monaten Mama, Papa, Mma (Oma), das wars. Mit 18 Monaten fing sie an Wörter einsilbig zu sagen, also Bu war Buch, Bus, Butter. Das hat sie dann mit mehrern Wörtern so gemacht.
Zur u7 knapp nach dem zweiten Geburtstag hat sie unserer Kinderärztin einen Knopf an die Backe gelabert, in 2 und 3 Wortsätzen. Das ging alles sehr schnell, jetzt mit 29 Monaten spricht sie komplette Sätze mit allem drum und dran und versucht auch schon Vergangenheit und so einzusetzen.
Hätte ich mir nicht gedacht, dass es so schnell geht mit der Sprache.

Mach einfach weiter so, sprich viel mit Deiner Tochter, singe und dann kommt der Rest von allein.

LG Cindy

Beitrag von singa07 23.03.11 - 10:06 Uhr

Mach dir keine Sorgen!

Du machst das alles doch ganz richtig, nennst die Dinge beim Namen, animierst sie zum Sprechen, singst mit ihr, liest ihr vor - LASS IHR ZEIT!!!

Clemens ist 20 Monate und spricht vielleicht so...10 Wörter? Rezeptiv kann er viiiiiiiiiiiiiel mehr, manchmal erschreckend, was er alles versteht.

Kinder sind alle unterschiedlich und nur weil eine Norm sagt, sie sollen mit 2 Jahren das und das und das können... muss das nicht so sein.
Bestes Beispiel: Freunde von uns... sie Erzieherin, er Logopäde. Menschen vom Fach also... der eigene Sohn hat erst mit 3 gesprochen...

LG
Singa

Beitrag von pauli-viki 23.03.11 - 10:07 Uhr

viiieeelen dank für eure lieben antworten.

das macht mir echt mut und beruhigt mich auch, nichts falsch zu machen!

sie geht ja auch in die krippe, da wird auch viel gesungen. das macht ihr auch super viel spaß...vielleicht überrascht sie mich in einigen wochen ja auch mit ihren ersten worten ;-)

danke euch

lg pauli-viki

Beitrag von poison.ivy 23.03.11 - 11:33 Uhr

Hi!
Also bei uns war es so:

Meine Kleine hat mit 9 Monaten schon viele Wörter gesprochen, hat mit 12 Monaten aufgehört weil sie gelaufen ist. Und fing erst mit 18 Monaten (im Sommerurlaub) wieder damit. Und höt seit dem nicht mehr auf... #rofl#verliebt#rofl

Sie ist jetzt 2J+3M. Das kommt schon. Ist ja noch jung. Ich kenne genug Kinder die sind so alt wie meine und die sprechen fast gar nicht oder nur absolut unverständlich.

Wichtig ist, dass du ganz normal mit ihr redest und die Dinge und Handlungen benennst. Alles andere kommt von selbst. Und wenn sie dich versteht, dann liegt wohl auch kein Hörproblem vor.

Also, du machst das richtig. Bisschen Geduld - das kommt und dann wünschst du dir manchmal einen Knebel... #rofl#rofl#rofl

Ganz liebe Grüße
Ivy

Beitrag von sunflower.1976 23.03.11 - 12:29 Uhr

Hallo!

Meine beiden Kinder sind sprachlich sehr unterschiedlich entwickelt.

Mein großer Sohn (5 3/4 J.) hat eine Sprachentwicklungsverzögerung (unbekannter Ursache) bei ansonsten völlig altersgerechter bis teilweise ziemlich weiten Entwicklung. Er hat kaum gebrabbelt, spät gesprochen, kaum Interesse daran gehabt, "Sprache" auszuprobieren, also Laute zu machen, Wörter nachzuplappern usw. Durch recht frühe Logopädie und auch einem Aufenthalt in einer Sprachheilklinik ist er in der Lage, im Sommer in der Regelschule eingeschult zu werden.

Mein kleiner Sohn (2,5 J.) ist das genaue Gegenteil. Er hat sehr früh Interesse an Sprache entwickelt. Mit 16, 17 Monaten hat er ca. 30 Wörter richtig gesprochen mit 21 Monaten habe ich aufgehört, die Sprachentwicklung genau zu beobachten weil er sehr schnell neue Wörter gelernt hat, Mehrwortsätze sprach usw. Meine Befürchtung, dass er ähnliche Probleme wie mein großer Sohn haben könnte, sind unbegründet gewesen :)

Insgesamt ist es wichtig, viel mit den Kindern zu sprechen (lt. Rehaklinik: "In ein Sprachbad tauchen"). Das heißt, kommentiere alles in einfacher Sprache, was Du tust. Also z.B.: "Ich nehme jetzt den Topf aus dem Schrank. In den Topf schütte ich Wasser" usw. Führe bei Deiner alltäglichen Arbeit einfach Selbstgespräche.
Suche den Blickkontakt, wenn Du mit Deiner Tochter sprichst, geh möglichst oft auf Augenhöhe. Ganz wichtig ist, dass Du sie nicht abfragst, auch nicht wenn sie schon mehr sprechen kann.Also nicht beim Bilderbusch schauen, fragen was sie hier und da sieht sondern selber erzählen und auf Äußerungen Deiner Tochter eingehen. Es ist egal wie oft ihr eine Seite im Buch anschaut, ob ihr von vorne nach hinten oder umgedreht blättert. Lass Deine Tochter das Buch halten und sie enrscheiden. Stell Dir vor, Eure Augen wären "Taschenlampen" und Dein Lichtstrahl folgt Deiner Tochter. Klingt blöd, aber wichtig ist, dass Du auf ihr Tempo und Interesse eingehst.

Korrigiere auch später nicht, wenn sie was falsch gesagt hat. Das hemmt die Sprachfreude sehr. Nimm einfach das Wort in Deinem nächsten Satz auf und sprich es richtig aus.

Momentan würde ich mir keine Sorgen machen. Bis zum 2. Geburtstag ist noch viel Zeit und bis dahin wird sich noch sehr viel tun. Wenn nicht, kannst Du dann immer noch reagieren.

LG Silvia