Seit drei Wochen krank!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von maja0310 23.03.11 - 10:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,
meine Kleine (4) hat sich vor drei Wochen bei ihrer Tante mit ner Grippe angesteckt. Wir sind dann sofort zum Arzt, dieser meinet nur alle Kinder wären im Moment krank, das muss nicht sofort ne Grippe sein.
Also gut, seiner Meinung nach sollte sie auch in den Kiga gehen, habe sie aber trotzdessen eine Woche zuhause gelassen.
So in der Woche darauf ging es ihr dann besser, das Fieber war weg, also ging sie wieder in den Kiga. Da sie jedoch noch schleimigen Husten hatte mit Auswurf sind wir nochmal zum Arzt um uns einen Hustensaft verschreiben zu lassen. Am Wochenende dieser Woche ging es der Kleinen Maus dann wieder schlechter, der Hustenwar immer noch nicht weg und sie hatte 39 Fieber. Ich schaute mir nochmal den Hustensaft an, da keine Verbesserung stattgefunden hatte, wobei mir auffiel das dieser gegen Reizhusten ohne Auswurf war! #schock
Sie hatte also umsonst eien Woche diesen Hustensaft genommen!
Wir sind dann am Wochenende zum Notdienst. :-[
Die Ärztin dort verschrieb ihr dann sofort ein Antibiotikum und einen Schleimlöser.
So das war nun letztes Wochenende, die Kleine fiebert aber immer noch so stark und hat auch noch Husten. Den Ärzten nach ist die Lunge und die Bronchen frei.
Was soll ich nur tun so langsam müsste doch ne Besserung stattfinden!!!
Ich mavche mir solche Sorgen und denke wenn sie sofort mit Antibiotika behandelt worden wäre, dann würde es sich nun nicht so hinziehen.
Was meint ihr???
Und kennt ihr was was ihr helfen könnte?
LG und #danke an euch!

Beitrag von sweety03 23.03.11 - 10:19 Uhr

Hallo,

was ich nicht verstehe: Hast Du Dir VOR der ersten Gabe des Hustensafts nicht die Packungsbeilage durchgelesen? Denn wenn sie eine Woche schleimigen Husten hat und dann einen Hustenstiller bekommt, kann das richtig gefährlich werden, weil der Hustenreiz künstlich unterdrückt wird und ein Sekretstau in der Lunge entstehen kann, der eine Lungenentzündung mit sich bringen kann.
Ich würde in dem Fall auf jeden Fall den Arzt wechseln.
Antibiotikum ist nicht immer die Lösung des Problems. Unser Kinderarzt lässt es auch immer erst mal laufen und hört lieber engmaschig ab.
Wir haben gute Erfahrungen tagsüber mit Ambroxolsaft und nachts mit Monapax gemacht.
Frische Luft, wenn das Kind kein Fieber hat, ist auch gut.
Und dass sich Dein Kind im Kindergarteb gleich das nächste holt, ist normal. Das wird ab April wieder weniger.

Sweety

Beitrag von soulcat1 23.03.11 - 10:49 Uhr

Mein Tipp: Geduld, Geduld, Geduld.

Und dazu Ruhe.

Ich denke, ihr seit diesen Winter nicht die Einzigsten, die sooo lange krank sind.

WIR haben es im Januar auf 5 Wochen gebracht! Erst meine Tochter 5 Wochen, dann ich 5 Wochen.
Mit Antibitika, Schleimlöser Hustensaft, Codeinhustensaft, Codeintabletten, Meditonsin etc etc etc. Meine Güte, war ich diesen Winter oft in der Apotheke...

Irgendwann habt auch ihr es überstanden.

Liebe Grüße

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von babyll1 23.03.11 - 13:06 Uhr

Hat sie sonst noch irgendwelche Symptome?
Ausser dem Fieber?

Beitrag von cori0815 23.03.11 - 14:47 Uhr

Die meisten Atemwegsinfekte sind ja überhaupt nicht bakterieller Natur, weshalb die präventive Gabe von Antibiotika überhaupt keinen Sinn macht. Dass deine Tochter weiterhin Fieber hat, deutet stark darauf hin, dass sie eben doch einen viralen Infekt hat und keine bakterielle Atemwegserkrankung. Denn die hätte nun schon langsam abklingen müssen.

Davon abgesehen musst du dir doch das Medikament, das aufgeschrieben wurde, mal anschauen, bevor du es ihr gibst. Ich frage beim Kinderarzt immer sofort nach, was er mir da aufgeschrieben hat, welcher Wirkstoff drin ist und was dieser bewirkt. Denn dann kann ich wenigstens nochmal nachprüfen, ob das zu den Symptomen des Kindes passt.

Geh in die Apotheke und kauf die Propan, der löst und beruhigt den Husten. Und lass sie einfach fiebern. Wenn das Fieber zu sehr steigt, gibt ihr einen Fiebersaft. Sollte sie über eine Woche fiebern oder sollte sich ihr Allgemeinzustand stark verschlechtern (lethargisch, nicht mehr trinken), solltest du sie nochmal dem Arzt vorstellen.

LG
cori