Welche Geburtsklinik? HILFE!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eleazar 23.03.11 - 10:24 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich bin in der 27.SSW und mache mir allmählich
Gedanken, wo ich entbinden soll.
Eigentlich war ich auf die Klinik bei uns im Ort fixiert, welche auch einen superguten Ruf hat. Dort kann ich mir eine Beleghebamme mitnehmen, und es wird viel Wert auf eine natürliche Geburt und individuelle Betreuung gelegt. ABER: Sie haben keine Kinderklinik! Dafür müsste man ins nächst größere KH (ca. eine Viertelstunde mit Auto entfernt). Von dieser Klinik habe ich allerdings schon viel Schlechtes gehört, v.a. dass man wie eine "Nummer" behandelt wird, also alles sehr unpersönlich ist.
Die Sicherheit meines Kindes steht natürlich an erster Stelle, aber hat das persönliche Wohlbefinden bei der Geburt nicht auch große Auswirkungen auf deren Verlauf?
Bin echt hilflos!!! Was würdet ihr machen?
Würde mich über Antworten freuen :-)

Beitrag von tim-kim-leonie 23.03.11 - 10:28 Uhr

Also wenn alles "normal" Verläuft und du nicht vorher schon als Risko eingestuft wirst, würde ich in des "kleine" Krankenhaus gehen, schließlich sollst du dich ja auch wohlfühlen.
LG und noch ein schöne Restschwangerschaft #herzlich

Beitrag von 19karin79 23.03.11 - 10:31 Uhr

Hi,
also ich würde an deiner Stelle mal in deiner Ortsklinik fragen, ab wann sie "Frühgeburten" behalten. Denke mal so ab der 36. SSW wenn alles passt, nehmen sie die bestimmt in der Ortsklinik. Dann würd ich dort entbinden.
Solltest du vorher Wehen bekommen, dann zum KH m. Kinderklinik fahren, dann musst nicht verlegt werden bzw. vom Baby getrennt werden.

Beitrag von marinmaris 23.03.11 - 10:33 Uhr

Ich würde das größere Krankenhaus wählen. Sollte doch irgendetwas mit deinem Kind sein, ist es dort einfach besser aufgehoben. Dann kannst du dir auch keine Vorwürfe machen. Ich habe mich auch aus diesem Grund für das größere KKH entschieden.

Alles Gute!

Beitrag von eisblume84 23.03.11 - 10:36 Uhr

Hast du denn schon frühzeitige Wehen? Oder weisst du schon das mit dem Kind was nicht in Ordnung ist?

Also davon würde ich es abhängig machen.

LG

Beitrag von eleazar 23.03.11 - 10:46 Uhr

Hallo!
Hab bis jetzt keine Probleme. Wurde nur ein erhöhter Druck auf den Mumu festgestellt, weil ich auf der Arbeit soviel Stress und Belastung hatte. Habe jetzt ein Beschäftigungsverbot erhalten und kann mich nun einfach mehr entspannen.
Mit dem Kind ist laut FA alles okay. Hatte auch schon FD.
LG,
Eleazar

Beitrag von eisblume84 23.03.11 - 10:56 Uhr

Also ich wäre froh wenn ich in einer kleinen normalen Klinik mit Persönlichkeit entbinden könnte.

Aber wenn du dich sicherer fühlst mit einer Kinderklinik neben dran.

Du kannst es ja auch abhängig davon machen, was noch alles passiert und wie du dich rund um den ET fühlst.

LG

Beitrag von juice87 23.03.11 - 10:37 Uhr

Also wenn deine ss ganz normal verläuft dann geh doch in das kh!ich hab übrigens auch in einen entbunden ohne kinderstation..alles okay.lg franzi mit finja fast3 und krümmel 20ssw

Beitrag von bertabby 23.03.11 - 10:45 Uhr

Hallo,
mir war es bei der Auswahl der Klinik auch wichtig zu wissen, dass das Kind gut betreut ist. Man weiß ja nie was kommt. Auch wenn bisher alles in Ordnung ist.

Die Klinik für die ich mich entschieden habe, hat zwar keine angegliederte Kinderklinik aber eine sehr gute Frühchen- bzw NeugeborenenIntensivStation.

Hat denn deine "Wohlfühlklinik" garkeine Neugeborenenstation? bzw Kinderärzte?

Beitrag von eleazar 23.03.11 - 10:49 Uhr

Die Klinik hat keine Neugeborenenstation. Ein Kinderarzt ist zwar täglich da, aber nicht 24 Std. am Tag. Heißt, wenn du Pech hast, ist gerade nicht da. Ansonsten ist wohl eine Kinderkrankenschwester da.
LG,
Eleazar

Beitrag von bertabby 23.03.11 - 10:52 Uhr

Ui, das ist echt 'ne schwierige Entscheidung!

Was sagt denn dein "Bauchgefühl"?

Ich fahre auch 1/2Std zur Klinik weil mir die nächstgelegene nicht zusagt.

Sind das die einzigen zwei Alternativen? :-(

Beitrag von eleazar 23.03.11 - 11:19 Uhr

Mein Bauchgefühl rät mir zu der kleineren Klinik. Hab irgendwie eine Abneigung gegen die große Klinik. Werde mir allerdings nächsten Montag diese trotzdem mal beim Infoabend ansehen. Vielleicht empfinde ich sie dann garnicht so schlimm. Oder es ist das Gegenteil der Fall, und ich sage, dass geht ja garnicht.
Es gibt als dritte Alternative noch ein KH, dass eine Neugeborenenintensiv hat. Allerdings kenne ich niemanden der dort schon entbunden hat. Vielleicht schaue ich mir diese Klinik dann auch mal noch an! Wer die Wahl hat... Aber ich hab auch total Schiss mich "falsch" zu entscheiden.

LG #winke

Beitrag von qrupa 23.03.11 - 10:54 Uhr

Ichh ab mich bei beiden Kindern bewußt für die Kleine Klinik entschieden (die zweite war eine geplante Hausgeburt aber hätte verlegt werden müssen dann in eine Kleine Klinik hier ums Eck). Eben weil ich auch der meinung bin je besser die betreuung unter der Geburt um so früher werden Komplikationen erkannt und oft können sie dann noch behoben werden bevor es zu einer echten Notsituation kommt. Im Schnitt kommen hier in der kleinen Klinik vor Ort 1,5 Kinder am Tag zur Welt. da ist die Chance dass die Hebamme reichlich zeit hat doch um einiges Größer als in eienr Großen Klinik mit 5 Geburten am Tag wo das Risiko, dass nur alle Stunde mal jemand den Kopf zur Tür rein steckt und man sonst der Technik überlassen wird recht hoch.

Beitrag von eleazar 23.03.11 - 11:06 Uhr

#danke für eure Antworten!
Wie ich sehe haben viele von euch, wie auch ich, eher die Tendenz sich für die kleine Klinik zu entscheiden. Trotzdem werde ich mir nächsten Montag mal die große Klinik angucken. Das Orts-KH hab ich mir vorgestern angeschaut und das hat wirklich einen sehr guten Eindruck gemacht.
Ich werde auch nochmal mit meiner Frauenärztin darüber sprechen. Aber bei der letzten Untersuchung (vor 6 Wochen) meinte sie, dass zum jetzigen Zeitpunkt nichts dagegen sprechen würde in die kleine Klinik zu gehen.

LG und einen wunderschönen Frühlingstag!
Eleazar #blume