Kinderwunsch mit 20. Bester Zeitpunkt für ein 2. Kind?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von glueckspilz2009 23.03.11 - 10:55 Uhr

Hallo liebe Mitschreiberinnnen

Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin aber es geht um meinen immer stärker werdenden Kinderwunsch.
Ich bin 20 Jahre alt und habe einen 15 Monate alten Sohn, der mich zur glücklichsten Mama macht. Mache gerade mein Abitur und wohne noch bei meinen Eltern.
Jetzt möchte ich nach meinem Abitur gerne mit einem Medizinstudium beginnen und werde wahrscheinlich Wartezeit einplanen müssen, da mein NC nicht bei 1,1 liegt.
Ich habe schon oft gelesen, dass es schwierig ist, später das Medizinstudium oder den Beruf des Arztes mit einem Baby zu vereinbaren und deshalb frage ich mich, ob nicht gerade jetzt der Beste Zeitpunkt wäre, nach dem Abitur mein zweites Kind zu bekommen. Da ich auf jeden Fall noch ein Geschwisterchen für Ben möchte, steht es außer Frage, einfach keins mehr zu bekommen.
Nun mein Freund ist Koch und wohnt 50 km weit von uns entfernt und hat natürlich blöde Arbeitszeiten.
Ich wollte einfach nur ein paar Meinungen von euch hören weil ich mir nicht mehr sicher bin, was ich tun soll

Liebste Grüße
Lisa

Beitrag von docmartin 23.03.11 - 11:22 Uhr

Ich glaube, da kann dir niemand wirklich einen Rat geben. Du musst überlegen welche Option für dich die richtige ist.
Ich habe erst studiert, mein Studentenleben genossen, dann gearbeitet - z.T. im Ausland - und schließlich mit 30 mein erstes Kind bekommen. Für mich war das genau richtig so udn früher hätte ich nciht auf meien Freiheit verzichten wollen. Jetzt wo ich viel gesehen und bereist habe fällt es mir leicht zu sagen "in 10 Jahren starte ich wieder so richtig durch, bis dahin ist Familienzeit".

Meine Freundin hat es anders gemacht. Ihr erstes Kind kam direkt nach dem Abi, sie hat ebenfalls Medizin studiert und mitten im Studium (5. Semester) ihre Tochter bekommen. Für sie war das genau richtig. Sie hat angefangen in der Klinik zu arbeiten als der Große bereits 7 war und die Kleine vier udn sie sagt, dadurch kann sie ganz anders in den BEruf einsteigen weil die Kinder schon gut in Fremdbetreuung sein können und auch mal ein Wochenende bei Oma und Opa verbringen anders als wenn sie noch Säuglinge wären und sie Nachtdienst etc. organisiert ahben müsste.

Du siehst also es geht so oder so wenn man seien Kinder will ist man immer bereit für sie etwas aufzugeben ob das nun eine unbeschwerte Studienzeit ist oder eine UNterbrechung der BErufstätigkeit oder eine sehr frühe Fremdbetreuung um den BEruf weiter vollzeit auszuüben. Alles klappt nie. Junge Mutter mit viel Berufserfahrung, viel Zeit mit dem Kind und vollzeit arbeiten...irgendetwas muss gekürzt werden und nur du kannst entscheiden auf welchen der Aspekte du verzichten kannst und willst.

Gruß dm

Beitrag von sweety03 23.03.11 - 11:22 Uhr

Hallo,

ich würde jetzt kein zweites Kind planen, wenn Du noch bei Deinen Eltern lebst. Wer kümmert sich denn jetzt um ihn, wenn Du in der Schule bist? Deine Eltern oder ist er in der Krippe?
Dazu kommt noch, dass Dein Freund nicht bei Euch wohnt, das macht es ja nicht gerade leichter.
Ich würde erst mal das Abi machen, dann die Wartezeit für das Studium überbrücken und dann erst mal studieren.
Viele bekommen während des Studiums ein Kind, man kann doch auch mal ein Semester pausieren, oder?
Ich würde auf jeden Fall jetzt kein zweites Kind bekommen und erst mal zusehen, dass es ein Fundament gibt.

Sweety

Beitrag von mani62726 23.03.11 - 11:25 Uhr

Hallo Lisa,

an deiner Stelle würde ich diese wesentlichen Dinge beachten:

1. Wie würde es denn weiterhin finanziell aussehen?

2. Wie siehts mit den Betreuungsmöglichkeiten für deine Kinder aus?

3. Fühlst du dich bereit für 2 Kinder in deinem (noch jungen) Alter?

Zwei Kinder bedeuten natürlich auch mehr Stress und wollen deine Aufmerksamkeit, wie das dann mit lernen fürs Studium etc. aussieht kann dir vielleicht jemand anderes hier beantworten (ich habe Ausbildung/Job vor meiner Tochter gemacht, deswegen habe ich keine Erfahrungswerte).

LG

Marion

Beitrag von maif 23.03.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

nur, falls es noch keiner geschrieben hat:

Medizinstudium geht NUR mit NC, da gibts keine Wartesemester #aha.

LG

Beitrag von anarchie 23.03.11 - 11:55 Uhr

ist das vielleicht verschieden?

In HH liegt der NC bei 1,4 glaube ich derzeit...und kann kann auch mit schlechterem Schnitt studieren - man muss nur unter Umständen lange warten..

Beitrag von anarchie 23.03.11 - 11:59 Uhr

hallo!

ich habe meine familienplanung als erstes gestartet und meine Kinder mit 20,22,25 und 27 bekommen - ich werde erst in 3 jahren ein Studium beginnen - mit dann freiem Rücken und Kindern, die groß genug sind, dass Mama unbeschwert lernen und arbeiten kann...

Das muss jeder für sich wissen..

wüsstest du denn, wo du deine Kinder unterbingst?
Wie es finaziell passt?
Wie steht der vater dazu?
Mit 2 Kindern bei Mama wohnen?


hm...


lg

melanie

Beitrag von sini60 23.03.11 - 14:00 Uhr

So groß können die Kinder gar nicht sein, höchstens sie sind bereits ausgezogen, das Mama mit 4 Kindern unbeschwert studieren kann.

Wie das funktionieren soll, kann ich mir am besten Willen nicht vorstellen.

Beitrag von anarchie 23.03.11 - 14:03 Uhr

Mein Mann ist wesentlich älter und geht in 3 Jahren in Rente;-)

Dann ist mein kleinster 4,5 , fast 5, und kommt auch tagsüber ohne mich klar, weil ja Papa da ist:-)

Ein großer altersunterschied muss ja auch mal nen Vorteil haben..:-p

Beitrag von tragemama0709 23.03.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

okay dann geht es.

Aber sonst ist es kaum möglich.

Und gerade bei einem med. Studium ist es sonst fast unmöglich.

Gut das Studium geht noch. Aber wie soll es im AIP Jahr laufen, wo du unregelmäßige Arbeitszeiten hast und auch sehr lange Dienste.

Ich frage mich ob sich die TE überhaupt mit den Arbeitszeiten auseinander gesetzt hat.

Gerad wenn der Partner auch einen Job hat wo man regelmäßige Arbeitszeiten hat.

Wenn er Koch ist arbeitet er ja auch eher abends

LG

Beitrag von anarchie 23.03.11 - 14:56 Uhr

ja, auch deshalb habe ich damals mein Studium abgebrochen, weil ich wusste, dass ich den Job NIE mit Kindern machen kann, wenn ich sie auch noch sehen möchte...

mein Wunschstudium ist nicht ganz so haarig...aber ich ziehe es auch nur in erwägung, weil ich dann eben 24 Stunden betreuung habe für die kids - alles andere wäre mit 4 Kindern ein Mega-Organisationsaufwand...und mir zuviel action für alle beteiligten...
Wenn ich die Kinder fremdbetreuen lassne müsste, würde ich es nicht machen wollen.

Beitrag von 1familie 23.03.11 - 20:15 Uhr

ich halte dich wirklich für reichlich naiv.
ICh denke kaum das du mit 30 Jahren das dann noch durchhalten wirst und wie du sos schön sagst dein Mann geht in Rente und ist nicht mehr der Jüngste.

Beitrag von anarchie 24.03.11 - 08:37 Uhr

Ich bin 30, nicht 70!
Klar halt ich das durch - wieso denn nicht?#kratz
Und mein Mann ist topfit und freut sich drauf ausserdem hat er ja erst ab 13Uhr wieder Kinder hier..

Ich finde das nen guten Plan der mir ermöglicht die gewünschte Großfamilie zu haben, keine frühe Frembetreuung in Anspruchnehmen zu müssen(wa für mich nur im Notfall in Frage käme)und mein Wunschstudium zu machen.

Beitrag von 1familie 24.03.11 - 13:57 Uhr

es ist doch schön, das du meinst, das du es schaffst...

ich meine ganz einfach - du jagst Hirngespinsten hinterher, natürlich wünsche ich dir Glück, aber wie gesagt - ihr werdet nicht jünger.

Beitrag von anarchie 24.03.11 - 14:12 Uhr

ich wüste nicht, was dagegen spricht.:-)

Vielleicht krieg ich ja noch nen Rappel und mach doch was ganz Anders.
Aberamchen tu ich noch was, ich bin mit Mitte 30 nämlich nicht alt genug, das es mir reichen würde,die nächsten 50 Jahre meine Blumen zu giessen und hemden zu bügeln...und noch lange nicht zu alt, zu lernen.

Ich habe mit meiner Vorgeschichte und meinen Empfehlungen sowie den Praktika, die ich ab nächstem Jshr mache die besten Chancen auf einen der begehrten Plätze - ich krieg über kurz oder lamg immer was ich will;-)

Beitrag von tragemama0709 24.03.11 - 17:16 Uhr

Hallo,

ich finde das auch toll was du machst.

Gerade weil dein Mann viel älter ist musst du ja auch daran denke was passiert wenn er mal stirbt oder ein Pflegefall wird und du für die Kinder sorgen musst.

Beitrag von 1familie 24.03.11 - 20:40 Uhr

ich glaube eben nicht das man mit mitte 30 noch ein begehrten Platz bekommt, wenn du noch nicht mal eine Ausbildung hast.
Es ist ja schön, das man Träume hat - aber dies ist mir ein bisschen zu blauäugig.

Wie die andere Dame schon schrieb, was wenn deinem Mann etwas passiert - Schlaganfall oder oder ..... was das Alter eben so mit sich bringt.
Wer ist denn dann für die Kinder da?
Auch ist man mit dem Alter nicht mehr so belastbar und da kann er JETZT eben noch fit sein.

Beitrag von anarchie 24.03.11 - 22:59 Uhr

das kommt darauf an...

Ich möchte Heammenkunde studieren.
Da kommen mir veschiedene Dinge extrem zu Gute.

1. ich habe bereits 4 Kinder und diese zuhause geboren, ich weiss worum es geht
2. ich habe ganz andere Beweggründe als die meissten 16 oder 19jährigen, die sich für eine hebammenausbildung/Studim(das ja noch ganz frisch auf dem markt ist) bewerben.
Ich habe duch meine Erfahrungen eine viel realitätsnähere Sichtweise.
3. ich bin trotz obiger Vorteile flexibel durch bestehende Kiderbetreuung und falle nicht wegen Kinderwunsch aus.
4. ich habe Empfehlungsschreiben sehr angesehener Hebammen
5. ich habe die Möglichkeit vorab Praktika in der hausgeburtshilfe,dem geburtshaus und im KH zu machen - gerade Ersteres ist normal quasi unmöglich.
6. ich habe ein relativ breites Vorwissen
7. ich bin schon länger in der Thematik, weiss einfach unheimlich viel über verschiedene Aspekte des Lebens mit baby und habe da einen reichen Erfahrungsschatz(Stillen, tragen, aber auch Wisse in Bezug auf ss, Wochenbett und Geburt)Theoretisch und praktisch.
8. ich kann mich gut verkaufen, punkte durch Auftreten und Persönlichkeit.
9. Hier ist mein Lebensweg die beste Qualifikation
10. auch bei den Hebammnausbildungsplätzen, die immer verdammt begehrt sind(warum auh immer bei mieser bezahlung und miesen Arbeitszeiten) gibt es immer ein Kontingent an Plätzen für Frauen wie mich, die aus Überzeugung noch spät einsteigen.

Wenn ich in 2 Jahren immernoch dises Studium will, dann bekomme ich auch einen Platz.

Ich habe auch mit 2 kleinen Kindern OHNE wasserdichte Betreuung ein Ausbildungsangebot bekommen, das ich wollte - mich dann aber doch dagegen entschieden,ich wollte massgeblich abchecken, ob ich es haben KÖNNTE...

In diesem Job braucht es Frauen, die nicht sagen "ich werde hebamme weil Babys soooo süss sind"#rofl
Es braucht Frauen, die wissen, was eine gute Hebammenbetreuung ausmacht, was sie der Frau ermöglichen kann, Frauen, die sich auch bewusst sind, dass eine Geburt auch unglücklich enden kann...
Und das kann eine Frau, die selber Kinder geboren hat, nur mit Hebammenhilfe,die ihre ss nur durch hebammen hat begleiten lassen, bieten.


Und mein Mann...Gott, sicher ist NICHTS im Leben.
Der gerade 45jährige Mann meiner Freundin sitzt plötzlich i Rollstuhl nah einem Unfall..das Alter steigert sicher das Risiko nicht mehr belastbar genug zu sein - aber Jungend ist auch kein Garant es zu sein.
Da zählt nur der Einzelfall.

JETZT ist er fit, sollte es irgendwann nicht mehr so sein, muss man eben sehen.
Man kann nicht für jeden Fall einen Plan B,C und D haben..wenn es so sein sollte, muss ich sehen, wie dann alles drum rum so ist, dan kan ich entscheiden, was weiter passiert...

Ausserdem: um einen halben Tag 4 Kinder im Alter von dann knapp 12, 11, 8 und fast 5 zu betreuen muss man jetzt auch nicht gerade iron-man fit sein...

ICH mache mir keine Sorgen deswegen - vielleicht klappt es nicht prompt, aer dann eben beim 2. Anlauf .
so,soooo viel geschrieben...na egal, ich war hier eh festegenagelt, da dauerstillend;-)

Beitrag von viofemme 23.03.11 - 14:58 Uhr

AIP ist längst abgeschafft.
Eine Freundin von mir hat während des Studiums zwei Kinder bekommen und ist mittlerweile in der Facharztausbildung - kann also alles funktionieren.

Beitrag von cinderella2008 23.03.11 - 12:20 Uhr

Das stimmt so nicht. Hier bei uns ist es so, dass man, wenn man lange genug wartet, auch ohne NC Medizin studieren kann. Die Wartezeit kann allerdings lang sein. Ein Bekannter hatte 10 Wartesemester.

Beitrag von caracoleta 24.03.11 - 13:42 Uhr

Blödsinn

Beitrag von manavgat 23.03.11 - 12:02 Uhr

Das hängt davon ab, wie Du situiert bist. Hast Du Eltern mit ausreichend Geld, die Dich unterstützen, Dir bei der Kinderbetreuung helfen und eben auch finanziell, dann sehe ich kein Problem.

Ansonsten: 1 Kind kriegst Du immer mal bei einer Freundin oder bei Verwandten unter. Aber 2?

Das Medizinstudium ist extrem stressig. Wer geht dabei drauf? Du? Die Kids? die Beziehung?

Überlege Dir das sehr sehr gut.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kati543 23.03.11 - 12:52 Uhr

Ich glaube so einfach lässt sich das nicht sagen. Meine Freundin hat während ihres Medizinstudiums ihre 3 ältesten Töchter bekommen (alles Wunschkinder). Allerdings fiel ihr immer alles leicht, sie hat wirklich den Vater und die Großelten dazu "verdonnert", sich permanent um die Mädchen zu kümmern und sie hat gelernt. Entsprechend finanzielle Unterstützung kam von den Eltern.
Mittlerweile ist sie in ihrer 3. Ehe. Aus der 2. kam noch ein Sohn. Sie ist sehr erfolgreich, hat 2 Praxen und die Patienten stehen bei ihr Schlange, um von ihr behandelt zu werden. Irgendwann zwischendurch hatte sie noch in China alternative Heilmethoden gelernt. Von ihren Kindern hatte sie eher nie etwas. Und die Energie, die sie hat, und auch braucht, um das alles zu managen, hätte ich gerne ;-)

Beitrag von 1familie 23.03.11 - 12:58 Uhr

Hallo,

mit 20 wollte ich noch gar kein Kind.

Ganz ehrlich ich finde viele junge Frauen/Mädchen sehr naiv, wenn sie glauben, das man mit Kindern auch noch halbwegs gut lernen kann.
Es gibt natürlich Ausnahmen.

UNd wenn man meint mit 30 Jahren noch eine gute Ausbildung zu erhaschen - viel Glück.

Gruß

Beitrag von redrose123 23.03.11 - 14:57 Uhr

Meine Meinung ist, das es besser wäre zu warten, bis dein Freund der Vater hinter euch steht und euch helfen kann, nur weil du jetzt wie lang warten musst? Ein Jahr oder zwei? Ein Kind zeugen weil du nichts zu tun hast find ich überstürzt, meine Meinung.

  • 1
  • 2