Treppe steigen mit 25 Monaten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lemmchen 23.03.11 - 11:16 Uhr

Hallo Ihr lieben,

wie kann ich meinen Kleinen animieren die Treppen hoch zu laufen. Wir wohnen 3. Etage (gefühlte 4-5. Etage wie alle immer meckern ;-))

Runter ist gar kein Problem. Er läuft ohne Unterbrechung einfach bis nach unten.

Wenn wir dann aber wieder nach Hause kommen und ich voll beladen mit Einkaufstüten bin, will er nicht hoch. Er bleibt mitten im Treppenabsatz stehen und wenn ich weiter gehe, schreit er das ganze Haus zusammen #zitter. Dann will er direkt auf der ersten Treppe auf dem Arm. Ich brech fast zusammen #schwitz

Wie macht ihr das? Ich kann ihn ja nicht schreien lassen, die armen Nachbarn. Er ist sowieso schon ein lautes Kind....

Habt ihr Ideen? Anregungen? Vorschläge?

Bei meinem Großen war das nie ein Problem, wir waren erst nachmittags einkaufen und er ist unterwegs eingeschlafen, konnte somit die Einkäufe erst hoch bringen und ihn dann holen. Da es aber jetzt alles früh morgens passiert schläft der Kleine natürlich nicht....

Hilfe! Freue mich auf eure Ideen

#winke
LG
lemmchen mit Erik 5 J. und Kenny 2 J.

Beitrag von jamey 23.03.11 - 11:23 Uhr

also wir haben das in ähnlicher ausführung. ich lasse den kleinen giftzwerg dann einfach sitzen, nachdem ich ihn mehr als einmal lieb und freundlich aufgefordert habe mitzukommen. ich bringe dann erst schnell alles hoch nd hole ihn dann. und wenn er schreit, dann schreit er eben. die nachbarn sind mir für den moment egal, die sind auch nicht immer leise. man kann sich ja nicht zerteilen...

ich trage ihn auch nicht immer hoch. entweder er kommt zumindest die hälfte entgegen oder er sitzt wo er sitzt. ich diskutier mir da keinen wolf. irgendwann hat er gemerkt dass ich dem wutgebrüll nicht nachgebe und steigt die treppe meist gut allein.

Beitrag von lemmchen 23.03.11 - 11:37 Uhr

Ne ne, Ärger mit den Nachbarn brauch und will ich auch nicht, hab schon genug Prolbeme mit dem Nachbarn im Nachbarhaus wegen Lautstärke. Da muss ich doch als Gutes Beispiel voran gehen ;-)
Dann ist auch noch eine Bettlägrige Frau im Haus, die braucht so einen Krach nun wirklich nicht.

Ich versuch es ja auch schon immer mit: nur noch bis hier, dann nehm ich dich auf dem Arm, oder wenn du oben bist bekommst du den Schlüssel usw. aber es ist doch fast immer das gleiche und ich bin irgendwann total am Ende. Zumal wir mind. 3 mal am Tag hoch gehen müssen und ich alleine auch nochmal 3x mit dem Hund. Irgendwann reicht auch meine Puste nicht mehr um ihn hochzutragen.

LG

Beitrag von fbl772 23.03.11 - 11:42 Uhr

Hallo Lemmchen,

wir haben innerhalb unserer Wohnung 30 Stufen zur oberen Etage (Altbau - hohe Decken :-)) ... zumindest aber haben wir kein Lautstärkenproblem mit Nachbarn, da Einfamilienhaus.

Man muss sich selbst immer wieder bewußt machen, dass es für die Kleinen viel anstrengender ist die Treppe hochzugehenb als für uns - für sie ist eine Treppenstufe von knapp 20 cm so hoch und schwierig wie für uns eine 40 - 50 cm hohe Stufe und dann davon noch 30 oder 40 Stück bei 3 Etagen. Das ist definitiv sehr anstrengend für sie und da kann man schon mal "verweigern" ... :-)

Vielleicht kann er dir auch helfen beim "Tragen" oder ihr vereinbart als Belohnung ein paar Gummibärchen oder so was oder spielt ein Spiel - wer zuerst am nächsten Absatz ist oder ihr vereinbart dass er einen Absatz läuft und du ihn dann ein paar Stufen trägst und die Einkäufe so Absatz für Absatz hochkommen? Das wird nicht immer helfen, aber wenn es die Situation in der Hälfte der Fälle entspannt ist doch schon allen geholfen.

Ich würde ihn nicht unten lassen, währenddessen du im 3. Stock bist - was ist wenn unten jemand die Tür öffnet und er rausflitzt ?

VG
B

Beitrag von lemmchen 23.03.11 - 12:07 Uhr

Danke für deine Antwort.

Wenn ich ihn stehen lasse, dann nur wenn er schon einige Treppen geschafft hat. Ganz unten kann ich ihn nicht alleine lassen, die Teppen zum Keller sind auch viel zu gefährlich, er ist schonmal runtergefallen #schock allerdings beim hoch laufen #kratz

Aber die Idee mit Absatz für Absatz, also mal die Taschen und dann den Kleinen tragen ist vielleicht einen Versuch wert.

Dank dir auch noch für die Veranschaulichung der Situation für meinen Kleinen. Hab es gar nicht so gesehen.....#hicks es ist wirklich viel schwieriger für die Kleinen Beinchen.

LG

Beitrag von emilia5 23.03.11 - 12:18 Uhr

Hallo!
Eine Lösung habe ich leider nicht für Dich, dafür aber genau dasselbe Problem :-p! Es ist sooooo nervig. Ich hab manchmal schon gar keine Lust mehr, mit Emilia rauszugehen, wenn ich an den Stress hinterher denke. Sie ist kein Leichtgewicht, ich habe Asthma und im Moment auch noch ne Bronchitis. Ich denke jedesmal mir platzt die Lunge oder ich ersticke, wenn wir oben sind #schwitz. Manchmal klappt es mit Motivation: "ein paar Stufen selber, dann tragen" oder "oben gibt es dann..." oder "Du darfst dann klingeln, Licht anmachen...", aber meistens ist doch ein Gezeter und Gejammer und ich trage sie. Unten stehen lassen oder vorgehen, das mache ich nicht. Da habe ich zuviel Angst, dass sie die Treppe runterfällt, wenn sie dann doch nachkommt.
Ich bin gespannt, ob hier jemand den ulitmativen Tipp hat :-p
VlG Astrid

Beitrag von raena 23.03.11 - 12:47 Uhr

Treppensteigen ist für ihn tatsächlich super anstrengend, von daher würde ich immer wieder Pausen einlegen.

Meine Tochter fand es immer spannend wenn wie die Türen in den Etagen dazwischen begutachtet haben.

Mach mal ein Rätsel draus. ..... kommt jetzt die Etage mit der blauen Tür? Schau mal die haben eine Ente auf dem Fußabtreter, die eine Kranz mit Vögeln an der Türe, die haben gar keinen Namen am Klingelschild .........

Ich hab dann immer bewußt Fehler eingebaut und meine Tochter war super stolz wenn sie es richtig wußte. Letztendlich war der Fokus nicht mehr auf die drei Etagen, sondern immer von Absatz auf den nächsten gerichtet.

Natürlich dauert es gefühlte Stunden bin man oben ist, aber zumindestens gibt es kein Geschreih.

Beitrag von guppy77 23.03.11 - 16:19 Uhr

huhu

bin ich froh das ich nur in er ersten etage wohne ;-)
da klappts ganz gut, bis auf wenige male.

wenn wir zu seinem kumpel gehen, muss ich auch meist ab der 1ten etage schleppen. der wohnt im 4ten. der kleine ist paar monate älter und läuft täglich bis ganz hoch.

lg guppy + julien fast 2,5 jahre

Beitrag von doreensch 23.03.11 - 22:15 Uhr

Ich hab meine Kurze dann in der Manduca, so bring ich sie rauf und runter die 3 etagen, meine Einkäufe können wunderbar im Hackenporsche mit hoch..