Mein Zwerg macht mich wahnsinnig :-( frustposting

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von biggi23 23.03.11 - 14:01 Uhr

Mein Sohn ist jetzt 20 Monate alt und er ist das krasse gegenteil von seiner schwester. meine Wohnung besteht nur noch aus verschlossenen türen und schränken.
Mein sohn kann einfach nicht hören egal wie oft ich nein rufe es interessiert ihn einfach nicht.
ich musste schon die kleidung von meiner tochter auf die spielzeug regale verschieben und im eigentlichen kleiderschrank sind ihre spielsachen.
bis heute kam mein sohn da auch nicht dran.
wohl gemerkt bis heute! er hat die spielesammlung sämtliche puzzle memories und alles sonst noch was im schrank war ausgeräumt und durchs zimmer geworfen.

meine tochter ist schon ganz verzweifelt weil sie nie in ruhe spielen kann.
momentan ist es so schlimm das ich sie in ihrem zimmer einsperren muss damit sie in ruhe spielen kann.

der kleine treibt mich so in den wahnsinn. ich kann keinen schritt machen ohne das mir der 86 cm schatten hinterher stiefelt und wehe ich gehe mal kurz ins bad und mache hinter mir die türe zu. der zwerg bekommt so einen wutanfall das er sich vor aufregung bald übergibt #schock

An morgens duschen ist garnicht mehr zu denken, wenn muss ich baden gehen und muss den zwerg gleich mit nehmen.
wenn ich koche steht er so lange neben mir und brüllt wie am spieß bis das essen fertig ist.
das ist doch nicht normal??

habt ihr eine idee was ich machen kann oder mache ich vielleicht etwas falsch?
also an aufmerksamkeit kann es nicht liegen. den wo ich bin ist auch er. und sobald ich zeit habe wird auch gespielt.

lg biggi

Beitrag von haruka80 23.03.11 - 14:13 Uhr

Huhu,

kenn ich, ich finds normal. AUf Toilette kommt mein Sohn immer mit, teilweise hatte er Phasen, da saß er sogar auf meinem Schoß. Beim Kochen ists unterschiedlich, manchmal hilft es wenn Papa ablenkt und spielt, oft kommt Papa aber dann grad heim abends und muß erstmal duschen, dann hab ich den Lütten auch mal rücklings in die Manduca verfrachtet. Gestern gabs was aufwendigeres, da hab ich ihm ne Folge "kleiner roter Traktor" auf dem Laptop angemacht solange ich die Sachen in der Pfanne hatte und nach 10 Min war mein Mann dann auch da.
Baden: gehen wir eh nur zusammen, morgens duschen klappte noch nie, na gut, bis er n halbes Jahr alt war.

Ich finds nicht schlimm, obwohl ich weiß, dass es nerven kann-grad wenn ich selbst mal nicht gut drauf bin. Mir hat tragen da immer geholfen, da ich wieder schwanger bin fällt das weg und mein Mann muß mehr einspringen. Was auch hilft-zumindest mal für 2 Minuten, wenn ich meinem Sohn sage, er soll das Kaninchen füttern, dann sucht er es, gibt ihm Grünzeug, streichelt und küsst ihn und ich kann schnell mal 2 Minuten was machen.

Es wird besser, bei uns ists ruhiger geworden seit er in der KiTa ist, bzw seit ich teilweise am Wochenende Seminar habe und er mit Papa allein ist. Papa macht so nen Hickhack nicht, der sagt: ich hab zu tun, spiel eben oder er geht gleich mit ihm in den GArten und als Essen gibts ne Pizza#rofl

L.G.

Haruka

Beitrag von biggi23 23.03.11 - 14:22 Uhr

Also zu meiner schande habe ich es auch schon mal versucht ihn vor den fernseher zu setzen aber er hat kein interesse.
Eine trage habe ich leider nicht mehr bzw bis ich eine neue kaufe dauert es noch eine weile.
Wenn ich glück habe kann er nach den Sommerferien in den KIGA aber noch ist das nicht sicher ob wir einen platz bekommen.

Bin zurzeit ja auch wieder schwanger und sowieso dauer müde und schnell genervt. vorallem seit ich nicht mehr rauche bin ich viel schneller aus der fassung zu bringen.
Dazu kommt noch mein mann ist zurzeit arbeitslos und sitzt schon seit heute morgen am PC und das ist ja so wichtig.
ich putze, wasche, koche lege wäsche zusammen bringe die große in den kiga und hole sie wieder ab. und ständig hängt mir diese nöllbacke hintendran die mir keine 5 minuten gibt zum atmen.

jetzt kommt gleich ne freundin vorbei und wir gehen mit den kids auf den spielplatz. mein mann bleibt natürlich daheim!
Und ich kann um 16:30 auf die arbeit hetzen #aerger

Aber ohne mich kämen die kinder nie an frische luft.

Beitrag von canadia.und.baby. 23.03.11 - 15:34 Uhr

Wenn dein Mann zur zeit arbeitslos ist, setz ihn aufen Pott das er dich unterstützt!!!

Das auch du mal ausschlafen kannst , das er was im Haushalt macht, dir den kleinen mal abnimmt !

Aber darüber muss gesprochen werden!!


Ich musste mich auch durch ringen damals als meiner ein paar MOnate leider arbeitslos war den Mund aufzumachen !

Beitrag von yozevin 23.03.11 - 15:57 Uhr

Wenn mein Mann arbeitslos und der Meinung wäre, den ganzen Tag mit dem Hintern vorm PC sitzen zu müssen,würde ich da mal ganz gepflegt die Stromzufuhr kappen.... Erstmal Stromkabel einkassieren! Hilft das nicht, hätte ich auch kein Problem damit, es komplett zu zerstören!

Mach ihm klar, dass es auch SEINE Kinder sind und dass er gefälligst auch was tun kann, während er zuhause ist.... Besonders, weil du ja nebenbei arbeiten gehst!

Ansonsten würde ich mich morgens mal vom Acker machen.... Ohne Kinder, wohlgemerkt! Dann kann er zusehen, wie er klarkommt! Aber garantiert würde ich so ein Verhalten von meinem Mann nicht dulden (mein Mann weiß das allerdings auch!)

Beitrag von repumuck 23.03.11 - 14:30 Uhr

#rofl

Ich kenn das so gut, unser Rüpel ist genau so XD

Obwohl er den ein oder anderen "hellen Moment" hat in dem er hört, aber alleine irgentwas machen? Fehlanzeige!
Duschen geht nur wenn Papa da is und dann auch nur unter Protest, er si ne Kleine Wasserratte.

Und in Punkto Essen ist er ein schwarzes Loch...
ICh glaub ich brauch ein Vorhängeschloß vorm Kühlschrank, den räumt er nämlich ba 4 wenn der Hungerkommt immer aus #rofl
Das Regal ist kein Hinderniss mehr da hohlt er das Brot runter, Couch klettert er rauf und runter und wehe wehe wenn die Mama einmal nicht hinguckt, dann wird nämlich der Müll aufgeräumt. Die Lachsverpackung kommt nämlich in die Badewanne, immer hin bracuht Fisch, auch die leere Packung davon, Wasser. #nanana

Ich denke machen kann man in dem Alter, außer konsequent sein und immer wieder weg holen und nein sagen, nicht viel, das muss man eben aussitzen :-p
Auch wenns schwer fällt....
Vorallem beim Essenkochen...

Beitrag von saubaer 23.03.11 - 19:15 Uhr

das kenne ich mit dem wasser #rofl
wenn ich mal eine sekunde nicht hinschaue sind seine spielsachen im wassernapf vom hund #aerger#rofl

Beitrag von marjatta 23.03.11 - 15:19 Uhr

Ins Bad gehen und die Türe schließen.... gab's bei uns nicht und fang ich gar nicht erst an. Ich lehne die Tür an und wenn er unbedingt dabei sein muß, darf er das auch.

Mein Großer ist ja zum Glück eher der Typ, Ordnung muss sein..... letztlich kommt er vom Kiga nach Hause und meint, "Au-räume",.... fängt an die Bauklötze in die Kiste zu packen, das Lego in seine Box usw.... Dann wollte er wie schon so oft den Staubsauger haben,.... also den rausgeholt #verliebt

Naja, bei uns gibt es meist nur dann Gebrüll, wenn er müde wird. Ansonsten darf er immer dabei sein, beim Kochen setze ich ihn auf die Arbeitsplatte neben den Herd. Er ist ein sehr vorsichtiger und dass es am Herd heiß werden kann, hat er auch schon lange raus.

Denke, wenn man die Kinder teilnehmen lässt und sie nicht ständig von den täglichen Aktivitäten ausgrenzt, sondern sie einbezieht, hat man weniger Stress. Ich hab genug Stress auf Arbeit, was er nicht haben soll, wird weggeschlossen und hat er doch mal was erwischt, dann versuch ich, es ihm mit Ablenkungsmanövern abzuluchsen, was bisher immer gut geklappt hat.

Vielleicht hält man mich für zu nachgiebig. Aber ich habe festgestellt, dass alles, was ich meinem Sohn schon vergleichsweise frühzeitig zugestanden habe, auch gut funktioniert.... Vertrauen, dass er es richtig machen will, und nicht mich ärgern (weil er das sicherlich nicht möchte). Deshalb haben wir wenig Stress..... er wirft auch mal Sachen durch die Gegend, aber eben nur wenn er zu müde wird.

Vielleicht ein Tipp, wie man es anders machen kann. Klar, wenn dann zwei da sind, ist nochmal anders. Aber die beiden Kinder müssen auch lernen, sich ohne Mama miteinander zu arrangieren.... so würde ich es halten. Mein Schwägerin hat damit gute Erfolge.

Gruß
marjatta

Beitrag von saubaer 23.03.11 - 19:13 Uhr

du schreibst mir aus der seele, mein sohn macht im moment genau das gleiche! er ist total trotzig...auch mit dem essen...als ob ich zaubern könnte :-p
das ist aber ganz normal und hört so schnell auch nicht auf...im gegenteil ich habe den eindruck das mein sohn immer schlimmer wird...aber dann denke ich mir "irgendwann wird er ja auch wieder vernünftiger" ;-)
durchhalten ist jetzt angesagt und nicht zu viel durchgehen lassen :-)

Beitrag von derhimmelmusswarten 23.03.11 - 19:59 Uhr

Ich kenne das Problem nur zu gut. Meine Tochter ist 20 Monate alt und genauso. Sie kann sich nie selbst beschäftigen (im Sinne von mal 5 Minuten mit irgendwas spielen), macht nur Unfug, rennt mir dauernd weg, schreit rum und sie hat sich auch schon vor Wut übergeben. Sie ist stur und haut auch gern mal ihren Kopf auf den Boden oder irgendwo gegen... In der Kita (sie geht vormittags) ist sie allerdings total brav und beliebt und macht keinerlei Probleme. Ich bin heilfroh, dass ich diesen Platz habe. Ich wüsste nicht, wie ich sie jeden Tag allein daheim beschäftigen sollte.

Beitrag von mandao 23.03.11 - 22:51 Uhr

also ich würde das getrennt betrachten wollen. deine tochter sollte ihre ruhe haben. kann er solche Treppengitter alleine aufmachen? die, die man hochziehen muss um zu öffnen? denke nicht, meiner kann das mit fast 20 Monaten nämlich auch nicht. mach doch so eins an das zimmer deiner tochter. dann ist die türe auf, sie kann raus und rein und trotzdem kann der kleine nicht rein, außer sie will das, dann kann sie aufmachen. ansonsten ändere die Ordnung, was er nicht haben darf hochstellen alles was er ausräumen darf runter.

was mir auffällt bei deinem Posting: du musst vieles verbieten, viel nein sagen...mach es dir und vorallem ihm doch einfacher. mein kleiner war ähnlich, aber ich habe erkannt, dass nicht er das Problem war, sondern ich. also habe ich alles umgeräumt, d.h. wo er dran kommt, darf er auch dran außer Kabel, Steckdosen, Müll und Glas. in jedem Raum stehen unsere sogenannten "Krustelkisten" Zeugs das er interessant findet und was sich immer ändert- können leere Plastikflaschen sein, Verpackungen usw. Babyspielsachen oder sonstige Sachen an denen er sich nicht weh tun kann.

Lass die Türen auf, auch wenn du auf Toilette musst, warum machst du zu? vielleicht gibt es ihm zuviel Nein und zuviele Verbote sowie zu viele verschlossene Türen und er ist gefrustet.

ob es daran liegt wirst du nur rausfinden wenn du was veränderst, er kann sich nicht verändern er ist erst 20 monate alt und kinder in dem Alter können sich selten alleine beschäftigen.

gruß