Meint ihr man kann....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunki 23.03.11 - 14:19 Uhr

jetzt schon sehen, wohin sich sein Kind entwickelt?

Also:: Mein Sohn ist 9 Monate alt und braucht: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Er klettert gerne überall rum, zieht sich nur noch hoch und findet spazierengehen im Moment total blöd. :-p Die ewiglangen Spaziergänge sind leider im Moment nicht möglich....nach spätestens einer Stunde ist es vorbei mit lustig...wenn er überhaupt so lange "durchhält". Und meistens hat es gar keinen Sinn ruhigere Strecken zu gehen (z.B:-p bei uns am Rhein, aufm Deich), sondern besser sind Straßen mit Action. Jonas ist schon seit dem er ganz klein ist sehr interessiert (die KiÄ waren auch immer total angetan von ihm, weil er so "vorwitzig" war/ist). Spielsachen sind für ihn auch total uninteressant.

Ich vermute ja, dass es sich durch seine Kindheit wie ein roter Faden ziehen wird.

Was sind eure Erfahrungen?

LG Wunki

Beitrag von tosse10 23.03.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

unser Großer (ist jetzt 2 1/2) war schon im Bauch ein richtiger Rüpel. War ein total unruhiges Baby, wollte immer selbst machen und immer in Bewegung sein. Bisher hat sich da nur wenig dran geändert. Aber trotzdem mag er z.B. (nachdem erst ausgetobt ist!) irre gerne Bilderbücher und mit etwas Geduld bekommt man ihn auch dazu eine ganze Runde Memory zu spielen, zu malen oder zu kneten. Auch mit Lego beschäftigt er sich mittlerweile einige Zeit alleine. Aber trotzdem ist er ein deutlich bewegungsbetontes Kind. Alles was mit Grobmotorik zu tun hat macht er deutlich geduldiger als die eher feinmotrischen Dinge. Auch das war schon als Baby so.

LG

Beitrag von wunki 24.03.11 - 10:55 Uhr

Bilderbücher mag mein Sohn auch....und kuscheln tut er auch gerne. :-p

Beitrag von espirino 23.03.11 - 15:12 Uhr

Hallo,

ob man von jetzt auf später urteilen kann wage ich mal zu bezweifeln. Es dürfte sich allerdings schon sehr zeitig zeigen, ob ein Kind introvertiert ist oder extrovertiert.

In welche Richtung sich das entwickelt wird sich zeigen. Ich finde beispielsweise zu extrovertiertes Verhalten wirkt auf die Umwelt genauso wenig berauschend wie Kinder die nicht mal "muh" oder "Mäff" sagen. Kinder die zu sehr aus sich rausgehen sind anfälliger für diverse Dinge. Kinder die es nie tun, verpassen das beste im Leben.

Wie so oft ist von jedem ein bißchen was das Ideale und wir sind dafür dazu zeigen wo was angebracht ist.

LG Jana