Schneidersitz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cappucinocream8 23.03.11 - 14:48 Uhr

Hallo liebe Kugelis,

war heute bei 15+2 beim FA. Mein Murkel saß schön im Schneidersitz, so dass ich nun noch weitere drei Wochen warten muss, um zu wissen was es wird. Aber sah sonst ganz vergnügt aus und hatte Schnappatmung #rofl

Hatte gehofft heute meinen Mann mit dem Geschelcht zu überraschen. Zur Entschädigung habb ich meinen Murkel heute das erste mal in 3D gesehen. Datt fetzt vielleicht. Nächstes Mal bekomme ich dann bestimmt ein Bild.#verliebt

Habt ihr den Triple- Test machen lassen? Sie hat mir empfohlen zur Feindiagnostik zu gehen in der 21 SSW. Bin da noch bißchen unentschlossen. Es ist meine erste Schwangerschaft und geht mir doch gut. Habe auch keine NFM machen lassen, weil das für mich nur eine Wahrscheinlichkeitsaussage ist.

Macht ihr Schwangerengymnastik und oder GVK?

Danke für die Antworten und Ratschläge

LG Cappu#winke

Beitrag von brine87 23.03.11 - 14:51 Uhr

im schneidersitz? ist ja irre

mein wurm dreht mir den rücken zu und hält den rechten arm hoch #rofl

Beitrag von lucas2009 23.03.11 - 14:54 Uhr

Naja bei der Feindiagnostik werden ja die Organe und so angesehen. Bei mir wird es gemacht, weil mein Vater und Schwiegervater eben Herzfehler haben.
Ich finde es schon wichtig, garde wenn man keine NFM gemacht hat.

Schwangerschaftsgymnastik nein, GVK (der zweite) ja, aber nur um andre Mütter kennen zu lernen.

LG

Beitrag von becca78 23.03.11 - 14:56 Uhr

Hallo!

3D ist echt super - mein FA hatte in meiner ersten Schwangerschaft mal umgeswitcht... ;-)

Also was Triple-Test angeht - du hast die NFM schon nicht machen lassen (ich auch nie) und was würdest du dann mit dem TT wollen? Der TT würde, wenn ich ihn machen ließe, mich einiges extra kosten (weiß es aber nicht auswendig). Wenn deine FÄ denkt, es wäre was unklar, soll sie dich überweisen und fertig. Ist m.E. alles nur Geldmacherei und verunsichert doch nur...

LG und alles Gute! #klee
Becca
mit N. (*2.11.07) und R. (*2.11.09) und #ei 17. SSW

Beitrag von cappucinocream8 23.03.11 - 15:01 Uhr

Hallo Becca,

so hab ich das ja auch gesehen. Bei der NFM hat sie zu mir gesagt, dass es wie gesagt nur eine Wahrscheinlichkeitsaussage ist, die man aber über den TT bestätigen kann. Quasi Nummer sicherer. Aber bei uns gibt es keine erblichen Vorbelastungen in der Richtung und deswegen hab ich auch den TT heute abgelehnt. NFM wären bei mir 175 € und TT 35 € gewesen. Dafür brauch ich aber keine extra US Kosten bezahlen. Bin jetzt auch einfach mal von nem normalen Schwangerschaftsverlauf ausgegangen.

Machst du Kurse?

Gruß Cappu

Beitrag von becca78 23.03.11 - 15:09 Uhr

Nochmal zu den ganzen Tests:

Also bei mir ist es so, dass ich einen Abruch nie vornehmen lassen könnte und würde. Daher will ich mich auch nicht mit solchen Tests verunsichern (lassen).

Aber ich finde es gut, dass es die Möglichkeit dieser Tests gibt, wenn es wirklich begründete Bedenken seitens des FA gibt oder erblich bedingt. Für die Frauen, für die in einem solchen Fall ein Abbruch in Frage käme, ist es sicherlich sinnvoll.

In den ersten beiden Schwangerschaften hab ich mit meinem Mann einen Paarkurs zur Geburtsvorbereitung besucht. Diesmal mache ich einen GVK alleine, auch um andere Frauen kennenzulernen, alles wieder aufzufrischen und vorallem auch mal daheim raus zu kommen (alleine! ;-)). Später mach ich dann nur noch die Rückbildung und wenn's zeitlich passt nen Baby-Massage-Kurs.

LG

Beitrag von libretto79 23.03.11 - 14:56 Uhr

Meine Motte saß auch einmal im Schneidersitz #verliebt

Ich habe keine Extra-Untersuchungen gemacht!
Schwangerengymnastik mache ich daheim und einen GVK mache ich auch nicht! Meine Hebi zeigt mir alles Wichtige zuhause!

Diese ganzen Kurse machen ein ja ganz wuschig! Es geht doch nur darum sagen zu können, ich hab den und den Kurs gemacht!

Früher sind die Kinder auch ohne Kurse auf die Welt gekommen!

Meine Meinung!

LG
libretto

Beitrag von supersand 23.03.11 - 15:06 Uhr

Huhu!

Ich hab schon eine Tochter (1,5 J.), aber mache diesmal sowohl Schwangerschaftsgymn. im Kurs als auch nochmal einen GVK, da ich schon wieder arbeite und irgendwie nie Zeit für mich hab. Gymnastik kriege ich zuhause einfach nicht auf die Reihe, weil wir keinen Platz haben bzw. ich schon zu müde bin, wenn die Kleine im Bett ist.

Also hab ich mich erstmal zur Gym angemeldet für Mai / Juni. Im Juli bin ich 3 Wochen im Urlaub. Ab August dann noch 4 Abende GVK (ET ist 11.9.). Ich hab sonst irgendwie das Gefühl, das 2. Kind kommt so nebenbei und das fänd ich schade.

Ich mach es eher für mich, zur Entspannung/Einstimmung. Wirklich brauchen tu ich es wohl nicht, aber ich freu mich total auf die kleine Auszeit für mich und Nr. 2. ;-)

LG,
Sandra

Beitrag von cappucinocream8 23.03.11 - 15:12 Uhr

Hallo, und danke.

Hab jetzt vor lauter Schreck im Internet mal schnell nach neer Hebamme gesucht und angerufen. Das ist für mich alles noch so weit weg. Bei mir ist ja auch noch nichtmal Bauch zu sehen. Heut abend ist die Hebi wieder erreichbar. Dachte auch ich geh in die Klinik und da gibts bestimmt eine die einen dann anleitet. Bin noch unentschlossen wegen den Kursen.

Aber klingt ganz gut. Vielleicht ist es einfach auch mal was, um mit anderen SChwangeren, die etwas soweit sind in Kontakt zu kommen.

LG Cappu

Beitrag von supersand 23.03.11 - 15:25 Uhr

Ja, kommt drauf an. Ich wohne in einer großen Stadt und kann die ganzen Kurse quasi auf dem Nachhauseweg mitnehmen. Den einen mach ich übrigens im KH wo ich schon meine Tochter entbunden habe und wo ich wieder entbinden will. Den Gymnastikkurs mache ich im Geburtshaus, auch gleich um die Ecke von mir.

Ist einfach eine gute Ausrede, mal was für mich zu machen und meinen Mann die Kleine ins Bett bringen zu lassen. ;-)

Eine Vorsorgehebamme hatte ich jedoch nicht, nur eine für die Nachsorge.

Die Kurse finde ich ganz gut (zumindest beim 1. Kind), weil man, wenn es eine gute Hebamme macht, ganz gut informiert und vorbereitet wird. Es ist einfach was anderes, nochmal aus dem Mund einer Hebamme persönlich zu hören, daß man es schaffen kann, daß der Körper eine Geburt durchsteht usw. Man ist ja beim 1. Kind doch ziemlich unsicher, was da auf einen zukommt.

LG,
Sandra

Beitrag von cappucinocream8 23.03.11 - 15:37 Uhr

Ich danke Dir.

Werd jetzt mal am Ball bleiben. Hab ja BV und kann da zu paar Kursen gehen. Mal sehen, was die Hebi heute sagt, sonst muss ich ne andere suchen. Ist halt nur schwierig, weil ich aus beruflichen Gründen hierher gezogen bin und keinen mit Kindern oder Erfahrungen in meinem Umfeld habe. Deswegen bin ich ja bei urbia :D

Danke nochmal