Alg2 Bescheid

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 060800 23.03.11 - 15:11 Uhr

Hallo

Habe gerade meinen Weiterbewillungsbescheid vom Jobcenter bekommen.

Bei den Regelleistungen stehen da noch 359 Euro , das sind doch jetzt 364 Euro. Stehen bei euch auch noch 359 Euro?

Wegen Überzahlung muss ich auch noch monatlich Geld abzahlen,wo kann man sich erkundigen ,wieviel Schulden man noch hat? Jobcenter oder Reginaldirektion?

LG und danke

Beitrag von mama2003-2009 23.03.11 - 15:20 Uhr

Also laut unserem Job Center gehen erst im April die neuen ÄNDERUNGSbescheide rückwirkend ab Januar an die Leistungsbezieher raus.

Weil die Anweisung ist diese erst im April zu erstellen, mir wurde gesagt das das Geld ganz normal also mit neuem Regelsatz und Nachazahlung Jan,/Feb./März zum 01.04.11 raus


lg mama

Beitrag von king.with.deckchair 23.03.11 - 18:08 Uhr

Du wirst noch einen Änderungsbescheid erhalten.

Gruß
Ch.

...deren Leistungskollegen nun einige Tage lang bis 20.00 Uhr und auch Samstag im Büro sind um das alles noch rechtzeitig über die Bühne zu bringen. Danke, Berlin. :-[

Beitrag von charleen820 24.03.11 - 16:54 Uhr

Wieso beschwerst du dich? #kratz

Ihr bekommt doch für Eure Arbeit auch Geld, oder?
Ihr könnt gern mal meine Tätigkeit machen!

Bin Marktleiterin und ich denke, Ihr kennt keine körperlich - anstrengende Arbeit!!!

Wenn ich sowas immer höre - Ich arbeite jeden Samstag!

Beitrag von becca78 25.03.11 - 16:30 Uhr

...Samstagsarbeit steht in deinem Vertrag und ist im Handel definitiv üblich... und es geht hier auch nicht um die Samstagsarbeit allein...

Schnellschüsse der Regierung müssen immer vom untersten Glied der Kette umgesetzt werden - und das meist unverzüglich und ist mit nem ziemlichen Aufwand verbunden, den jemand, der mit der ganzen (zu umfangreichen) Bürokratie nicht vertraut ist, überhaupt nicht beurteilen kann.

Ich bin mir sicher, dass du deinen Job letzten Endes mit dem in einer Arge nicht tauschen möchtest, denn es geht auf Dauer ziemlich an die Substanz, ständig Diskussionen führen zu müssen mit meist nicht ganz so einfacher Kundschaft... Es lässt sich schwierig erklären, aber den Hilfeempfängern geht es um die Existenz und somit ist das Aggressions- und Gewaltpotential gegenüber den Sachbearbeitern ziemlich hoch. Und die Sachbearbeiter haben die Gesetze, die sie umsetzen MÜSSEN, nicht selbst gemacht, sind jedoch ständig der Prellbock... #aerger

Natürlich handelt es sich nicht um eine körperliche Arbeit, aber auch ständige Auseinandersetzungen sind unangenehm und anstrengend sowie frustrierend.

Jeder Job hat definitiv seine Vor- und Nachteile... Aber es ist sehr anmaßend, dass du deine Tätigkeit über die von anderen stellst!

Gruß,
Becca

Beitrag von schwarzesetwas 23.03.11 - 19:07 Uhr

Schulden bleiben Schulden!
Auch wenn es 5,- mehr pro Nase gibt.
Du bekommst entsprechend eine Nachzahlung und gut.

Das wird nicht verrechnet, da zwei verschiedene Stellen.

Du wirst Dich, um einen Überblick über Deine Schulden zu erhalten, an die Regionaldirektion wenden müssen.
Die Leistungsabteilung erstellt nur die Schuldenendsumme, beschäftigt sich nicht mit der Abzahlung.

Lg
SE

Beitrag von becca78 23.03.11 - 20:46 Uhr

Hallo!

Arge-Mitarbeiter und die der Optionskommunen sind auch nur Menschen und müssen im Dreieck hüpfen, wenn so kurzfristige und vorallem noch rückwirkende Änderungen der Regierung kommen. Sie haben auch nur 2 Hände...

Was der Gesetzgeber beschließt, müssen sie umsetzen. Aber das geht auch nicht gleich von heut auf morgen...

Also, Füße still halten und sicher sein, dass es demnächst nachgezahlt wird... (Mit dem Rückzahlen von Überzahlungen haben es die meisten Leistungsempfänger schließlich auch nicht immer so eilig... ;-))

LG,
Becca

Beitrag von sunny993 23.03.11 - 20:56 Uhr

Also, Füße still halten und sicher sein, dass es demnächst nachgezahlt wird... (Mit dem Rückzahlen von Überzahlungen haben es die meisten Leistungsempfänger schließlich auch nicht immer so eilig... )

Sehr gut Becca,

und außerdem könnte man sich ja anhand der zuviel gezahlten Beträge ja einen groben Überblick verschaffen.


Sunny