Frage zur Sauberkeitserziehung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von linad 23.03.11 - 15:49 Uhr

Hallo liebe LeserInnen,

ich hab mal eine Frage an Euch. Meine Große ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und vor ca. zwei Monaten hab ich begonnen, einfach mal die Windel wegzulassen. Ich stellte dazu ihr Töpfchen ins Wohnzimmer, so dass sie öfter daran vorbeilief und prompt benutzte sie es immer wieder mal. Natürlich ging gerade am Anfang noch ziemlich viel daneben.

Das Ganze lief immer besser, so dass wir auch unterwegs keine Windel mehr mitnahmen, allerdings zog ich ihr noch eine an, wenn wir bei Freunden zu Besuch waren, da es ja noch nicht 100%ig klappte. Natürlich passierte auch zu Hause immer mal wieder ein "Unfall" aber im Großen und Ganzen funktionierte es.

Dann dachte ich mir, jetzt lassen wir die Windel auch mal in der Spielgruppe (tägl. drei Stunden) weg. Das hat nun leider nicht funktioniert, da sie zu vertieft war und es doch nicht bemerkte. Ich geriet da auch in einen Strudel und versuchte ihr immer einzureden, es der Erzieherin zu sagen, wenn sie muss. Irgendwie ging nun der Schuss nach hinten los....

Auch zu Hause hab ich blöderweise vor einer Woche angefangen, sie immer mal wieder zu fragen: "Musst Du bieseln", "Sollen wir mal aufs Klo gehen?", "Nicht in die Hose bieseln", etc. Jetzt im Nachhinein glaube ich, dass ich doch irgendwie indirekten Druck auf sie ausgeübt habe, weil seit dem Versuch, die Windel auch in der Spielgruppe wegzulassen und meine ständigen Bemerkungen, geht alles in die Hose. Ich muss dazu sagen, dass ich mit vielen Müttern befreundet bin und von diesen alle Kinder schon sauber sind, zum Teil auch über Nacht mit 2 1/2 Jahren....jaja, ich weiß, jedes Kind ist anders, aber irgendwie hab ich gar nicht bemerkt, dass mich das unter Druck setzt. Ich hab mir immer geschworen, mich nie von irgendjemanden unter Druck setzen zu lassen und jetzt ist es doch passiert...

Ach ja, heute war wieder eine Mami bei mir (wir mögen uns eigentlich ganz gerne) und Lina wollte aufs Töpfchen, daraufhin auch ihre Tochter, da meinte sie zu ihrer Tochter:"Nein....da gehen doch nur Babys drauf...Du gehst auf das große Klo". Das hat mich ganz schön geärgert. Gesagt hab ich aber auch nichts.

Was würdet ihr jetzt machen? Kennt das jemand?

Beitrag von silke-b-g 23.03.11 - 16:46 Uhr


Hallöchen,

also mit 2 1/2 muß noch kein Kind trocken sein.

Mein Sohn ist drei und ist es auch noch net. Er bekommt nur Nachts eine Windel und wenn wir unterwegs sind. Tagsüber geht er zur Toilette.

Du machst es ja richtig in dem Du sie ab und zu draufsetzt. Schließlich geht sie auch allein drauf. Find ich prima. Gib ihr Zeit und dreng sie net. Dann klappts am Besten.

Ich finde es egal on ein Kind nun auf´s Töpfchen geht oder zur Toilette.
Hauptsache sie gehen überhaupt!

Glg #winke

Beitrag von lisasimpson 23.03.11 - 19:52 Uhr

laß deien tochter einfach machen.
Ich würde ihr wieder eine windel anziehen (vielleicht ne hochuiewindel) und ihr sagen, wenn sie aufs klo (ich persönlich finde töpchen doof:) gehen möchte, soll sie bescheid geben.
mein groeßr war 2 jahre und 9 monate, als er beschloss aufs klo zu gehen- war mitten im winter und ich dachte "oh weh"- aber es ist iwrklich kaum mal was "in die hose gegangen"- so daß das ganz gut gepaßt hat

Mein kleienr ist 2,5 jahre alt und in seinem alter sind in unserem bekanntenkreis ca 90% der kinder noch in windeln!

lisasimpson

Beitrag von zahnweh 23.03.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

was ich machen würde?

1. deinem Kind Zeit lassen. Klappe halten. Sie einfach machen lassen.

2. Hosenwindel für die Spielgruppe. Wenn sie anfängt Interesse zu entwickeln, dann kann sie, wenn sie muss. wenn nicht, hat sie noch Zeit.

3. dickes Fell wachsen lassen!
a) wer weiß WIE die Kinder trocken geworden sind
b) wer weiß OB sie nicht doch noch Rückschläge oder Zeiten der nassen Hosen wieder bekommen (oder hatten, damit aber nicht "geprahlt" wurde)

4. lass dein Kind entscheiden, ob Topf, Ring oder Toilette.

5. Hier der Erfahrungsbericht aus meiner Kindheit:
ich hatte Angst/Panik vor der normalen Toilette. Auch mit Ring. Heute weiß ich dass es die magische Phase war, damals hatte ich Angst reinzufallen und mitgespült zu werden. Ich MUSSTE auf die Toilette. Bis ins frühe Grundschulalter hatte ich Angst. Natürlich ging ich da dann trotzdem auf die Toilette, aber die Angst blieb. Am besten nur zu Hause. Unterwegs oder woanders nur, wenn ich es gar nicht mehr ausgehalten habe. #zitter

6. Erfahrungsbericht meiner 3,5 Jahre

Mit 18 Monaten wollte sie keine Windel mehr und ging aufs Töpfchen. Dauerte einige Zeit, bis sie traf. Aber jedes Lob für jeden Versuch und Küchenpapier tat uns beiden gut.

Mit ca. 2 oder 2,5 Jahren traute sie sich erst mals auf den Ring auf die Toilette. Davor panisches Brüllen, als ich es ihr einmal anbot und sie draufhob (oh, und ich weiß noch zu gut, wie sich das damals anfühlte #schwitz #schock) also ließ ich sie einfach machen... und siehe da, sie wollte von sich aus.

Mit 2 3/4 Jahren wollte sie im Schwimmbad auf die Kindertoilette. Kleiner als andere. Sie wollte, bekam Angst, klammerte sich an mich, wir gingen raus und sie machte in die Windel. Vollkommen in Ordnung.
Wenige Tage später wollte sie wieder. Ängstlich traute sie sich drauf, machte in die Toilette (ohne Ring, ist ja so kleine) und sie war sooooooooooo stolz!!

wenige Tage vor ihrem 3. Geburtstag traute sie sich auch zu Hause auf die Toilette. Seither geht sie fast überall.

Unterwegs hatte sie noch bis 3 1/4 Hosenwindeln an. Vor allem bei langen Busfahrten. Wenn sie muss, sind wir beide entspannt, können weiterfahren und falls was daneben geht, nicht schlimm. Meistens aber hielt sie es bis zum Aussteigen und zum Zielort aus :-)
Diese Woche ohne Windel sogar noch eine ganze Stunde (war schon abends und der nächste Anschluss über eine Stunde später). Dafür ging es heute auf dem Spielplatz voll in die Hose. Grade mal 15 Minuten draußen gewesen und...

Lass dich nicht unter Druck setzen. Dein Kind wird dir schon zeigen, wenn sie dazu bereit ist. Manche früher manche später. Und die, die am lautesten schimpfen widersprechen sich oft selbst!

Eine Mutter mal ganz entsetzt, weil meine (damals 2,5 Jahre) noch eine Windel trägt. Viel zu spät, da müssen Kinder (ihre etwas älter und grade dabei windelfrei zu werden) LÄNGST windelfrei sein!!!
ich ganz lässig. ist sie doch zu Hause. Nur unterwegs hat sie noch Windeln an.
Schockreaktion: WAS??? Das können Kinder doch noch gar nicht spüren, FRÜHESTENS mit 3 Jahren, sei das körperlich überhaupt erst möglich.

Okeeey... #kratz

Beitrag von linad 23.03.11 - 22:23 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten!!!!
Man darf sich wirklich nicht verrückt machen lassen.
Also nochmal vielen Dank fürs Lesen und die Tipps.