Alternative zu Nasentropfen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mama-von-marie 23.03.11 - 15:53 Uhr

Hallo,

meine Marie bekam vom KiA aufgrund ihres Schnupfens Otriven Nasentropfen.
Die soll sie höchstens 5 Tage lang nehmen.
Davon bekommt sie aber jetzt - am 3. Tag der Einnahme - Nasenbluten :-(
und wirklich helfen tun sie bisher auch nicht.

Gibt es eine Alternative zu Tropfen? Es muss doch auch was anderes
geben, das ihre Nase frei macht??

LG
m-v-m

Beitrag von lilly7686 23.03.11 - 15:56 Uhr

Hallo!

Wenn du stillst, dann Mumi.
Ein paar ml ausstreichen und mit ner Einwegspritze eine richtig schöne Nasenspülung machen. So um die 3-5ml pro Nasenloch (ja, ist ne Menge, aber es wirkt!!!).

Lg

Beitrag von mama-von-marie 23.03.11 - 15:57 Uhr

ich stille nicht mehr...

Beitrag von lilly7686 23.03.11 - 15:59 Uhr

Du kannst auch mit abgekochtem Wasser eine Nasenspülung machen. Aber natürlich nicht heiß. Lauwarm bis fast kalt.

Lg

Beitrag von manulinchen 23.03.11 - 16:01 Uhr

Ich habe noch nie solche Nasentropfen benutzt.

Wenn überhaupt, dann habe ich entweder eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung (abgepackt in 2,5ml-"Portionen") gemacht, oder halt als Spray Meerwasser benutzt.

Gibts beides in der Apotheke.

LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 23.03.11 - 16:06 Uhr

Hi,

hast du die normalen Tropfen bekommen oder den Dosiertropfer? Denn bei den normalen Tropfen kommt immer viel mehr raus als ein Tropfen. Das ist dann schnell überdosiert und dann kriegen die leicht Nasenbluten.

Den Unterschied kannst du dir hier anschauen (die Packungen da kann man anklicken ;-):
http://www.otriven.de/otriven_sauglinge.html

Ich nehme an sich immer die Kochsalztropfen damit der Schmodder locker wird. Und dann sauge ich das mit dem Angel Vac ab. Klint zwar total absurd seinem Kind mit nem Staubsauger die Nase zu putzen aber es ist echt gar nicht schlimm (meine 2jährige bringt das Teil freiwillig an weil es ihr so angenehm ist danach ne freie Nase zu haben und wir haben's auch schon bei uns ausprobiert - da ist normales Schnäuzen schlimmer). Dann ist die Nase frei und ich gebe danach mit dem Dosiertropfer einen Tropfen in jedes Nasenloch. Danach hat sie selbst bei stärkstem Schnupfen stundenlang Ruhe. Kann ich nur empfehlen...

Ansonsten gibt es noch diese Geschichte mit den Zwiebeln im Zimmer. Das finde ich aber wirklich gemein und würde ich bei Schnupfen auch nicht im Zimmer haben wollen #zitter

Babix und Co würde ich nicht nehmen weil das die Schleimhäute austrocknet und die verstopfte Nase mit jeder Anwendung schlimmer wird.

Wünsche gute Besserung.
Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von dentatus77 23.03.11 - 16:13 Uhr

Hallo!
Wir nehmen immer Olynth, aber wenn das zu aggressiv ist, probier doch einmal Engelwurz Balsam.
http://shop.bahnhof-apotheke.de/engelwurzbalsam-15ml.314.html
Das hat meine Cousine ihrer Kleinen immer gegeben.
Liebe Grüße!

Beitrag von lavy 23.03.11 - 16:37 Uhr

Huhu,

ich benutze bei verstopfte Nase meist Kochsalzlösung und/oder Engelwurzbalsam.

Nasentropfen wirklich nur am Abend, meist vorm schlafen.

LG

Beitrag von nami28 23.03.11 - 16:49 Uhr

Hallo,

also wir benutzen seit Layla´s Geburt Kochsalzlösung aus der Apo & den Nasensauger (den sie am ANfang richtig doffi fand) .....

und damit lässt sich das prima alles lösen....

Wenn ihr das benutzen solltet dann holt am besten noch so kleine Einweg Aufzieh Spritzen für die Kochsalzlösung, damit geht es dann ganz einfach...

und am besten bevor ihr bei eurer kleinen das macht erstmal bei euch selber testen da man nicht gerade das Zeug voll rein hauen sollte...

Liebe Grüße Nadine mit Layla (10 Wochen) #verliebt

Beitrag von chili-pepper 23.03.11 - 17:07 Uhr

Babix und nichts anderes.
Ich schwöre auf das Zeug!
Das hat mir mal eine Apothekerin empfohlen, da ich kein Nasenspray geben wollte.
Es ist ein rein ätherisches Öl, welches Du auf das Shirt oder nachts aufs Kissen träufelst.
Es hinterlässt keine Flecken und die Nase wird frei.

Bei uns gibt es nur das.
Meine Freundin hat ihren kompletten Geruchssinn durch Nasensprays verloren!
Kein Witz, komplett weg.

Mach Dich mal schlau.

Grüße

http://www.apodiscounter.de/babix-inhalat-p-2996.html?gclid=CK6F7MmI5acCFcazAodTz2Z9A&XTCsid=1704fbd683dcd85eae78023ac14cf766

Beitrag von sihf811 23.03.11 - 17:35 Uhr

Mit Babix wäre ich bei so einem kleinen Baby sehr vorsichtig. Ätherische Öle können bei Säuglingen zum Atemstillstand führen. Das hat mir mein KIA gesagt.

Ich würde es mit Engelswurzbalsam versuchen.

LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 23.03.11 - 18:00 Uhr

Hi,

Babix trocknet die Schleimhäute aus, dadurch schwillen sie stärker an und man braucht das Zeug immer öfter. Vieeeeeel schlimmer als Nasentropfen. Wenn man das Zeug natürlich ständig verwendet kann man bestimmt auch den Geruchsinn verlieren. Aber von zwei/drei Tropfen am Tag minimal dosiert und über einen sehr kurzen Zeitraum sicher nicht.

Abgesehen davon können ätherische Öle bei Säuglingen und Kleinkindern zum Atemstillstand führen weil sie den Atemreflex betäuben.

Mach dich auch mal schlau ;-)

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von chili-pepper 23.03.11 - 19:28 Uhr

Ich habe noch nie gehört, dass Babix so "gefährlich" ist.
Ab welchem Alter ist es denn dann geeignet?
Meine Kinder atmen gerade ganz munter durch die Wohnung. #winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 23.03.11 - 21:42 Uhr

Hi,

na dann hast du dich wirklich nicht informiert, denn das ist allgemein bekannt. Steht sogar im Beipackzettel von Babix drin. Insbesondere in Kombination mit einer unentdeckten Keuchhustenerkrankung (und das ist im ersten Jahr meistens so) kann es lebensbedrohlich werden.

Google mal "ätherische Öle für Babies gefährlich" oder so und du wirst genug Berichte finden.

Empfohlen werden ätherische Öle bei Erkältung gar nicht (auch nicht für Erwachsene) weil sie mehr schaden als nutzen, einsetzen kann man sie wenn man unbedingt mag etwa ab dem dritten Lebensjahr.

LG
Ina #winke

Beitrag von bababetsy 23.03.11 - 17:38 Uhr

Hallo,

als bei uns neulich nach 7 Tagen mit normalen Nasentropfen der Schnupfen immer noch nicht weg war (und ich aber dann die Nasentropfen nicht mehr geben wollte), haben wir ihn am Ende besiegt mit

- Kochsalzlösung & Nasensauger
- Wala Nasenbalsam für Kinder - das ist ne Salbe, die man unter die Nase schmiert, die aber keine äther. Öle enthält. Ist ein anthroposophisches Arzneimittel, also, sagen wir mal, noch absurder als homöopathisch, aber hat trotzdem geholfen ;-)
- und Euphorbium Nasentropfen (heißen so, ist aber eig. ein Spray) haben wir auch genommen (homöopathisch, kann man auch öfter/länger geben), die haben aber gar nix gebracht - außer die Nase zu befeuchten, aber das geht mit Kochsalzlösung billiger

LG & gute Besserung!

Beitrag von tonip34 23.03.11 - 19:27 Uhr

hi, nasenbulutenspricht fuer sehr trockene Schkleimhäute, weg mit den Nasentropfen ...ganzzzz viel Kochsalzloesung.....Anisbutter unter die Nase und Globuli Sambucus nigra, haben toll bei uns gewirkt...

lg toni