Hund recht gut erzogen, aber dann...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sternenglanz123 23.03.11 - 17:24 Uhr

Hallo,

mit wirklich viel Arbeit, Hundeschule, inzwischen auch mit Klicker habe ich unsere Süße recht gut im Griff. Ich bin dann immer stolz wie bolle, wenn sie so toll hört. Weil es ja jede Menge Ärger und Arbeit gekostet hat.

Aber dann - von einem auf den anderen Tag, dann hört sie plötzlich gar nicht mehr:-( ich bin dann immer super depremiert und ärgere mich. Es kommt mir vor, als würde sie Spielchen mit mir spielen.#aerger
Dann brauche ich beim Spazierengehen wieder viele Nerven und Konsequenz, dann funktioniert es wieder einigermaßen. Manchmal nehme ich sie dann auch den Rest des Weges komplett an die Leine.
Aber warum hat sie so spinnige Aussetzer?

Es ist sooo peinlich und demütigend, wenn andere Leute sehen, wie mein Hund NICHT hört. Und grundsätzlich ist es ja so, es ist beim Hund IMMER das andere Ende der Leine schuld#augen also bin IMMER ich schuld, obwohl ich doch an diesem Tag wo sie ausflippt, überhaupt nix gemacht habe. Kann nicht auch mal Hundi schuld sein?

Obwohl, kann es vielleicht auch daran liegen, dass ich sonst immer mit ihr laufe und sie erziehe, in Hundeschule gehe etc. - obwohl mein Mann den Hund wollte (aber das tut jetzt nichts zur Sache). Und wenn mein Mann am Abend davor mit ihr laufen war (was selten vorkommt), ist sie am nächsten Tag wie ausgewechselt und ich habe Mühe, sie im Griff zu haben. Zumindest ist mir das etwas aufgefallen. Aber es kommt auch mal vor, dass er nicht mit ihr laufen war und sie hat einen ausgeflippten Tag.
Ach man, und ich gebe mir so viel Mühe mit ihr#schmoll

LG

Beitrag von dore1977 23.03.11 - 17:30 Uhr


Hallo,

bevor ich meinen Senf dazu gebe: Wie alt ist Dein Hund und welche Rasse bzw was für eine Mischung ist sie ?

LG dore

Beitrag von sternenglanz123 23.03.11 - 17:32 Uhr

Huhu,

sie ist eine Golden Retriever Hündin, 1 1/2 Jahre alt.

LG

Beitrag von dore1977 23.03.11 - 17:43 Uhr

Danke, tja das Leben als Hundebesitzer kann manchmal echt blöd sein. #schein

Also ich würde die "pöbel" Tage nicht daran fest machen das Dein Mann mal einen Tag mit ihr läuft und am nächsten Tag mal wieder Du. Klar macht sie Unterschiede aber sie weis auch wo sie sich was erlauben kann. Ich könnte Dir einen Haufen Sachen erzählen wo unser oder der Hund meiner Eltern bei Personen Unterschiede machen.

Ich würde eher denke das sie erwachsen wird und nochmal ganz massiv ihre Grenzen austestet. Wie "Pupsi" das so macht aber nicht ständig und immer sondern Phasenweise.
Was sagt den Deine Hundeschule dazu ?
Da hilft nur Augen zu und durch !

Ich weis was Du mit angeben meist. Macht doch auch mächtig Spaß einen sehr gut erzogenen Hund zu haben.
Naja und ich, ich hab jetzt einen Hund der zwar alles hört aber ganz Bulldoggen typisch auch gern mal auf seinen Ohren sitzt. Nix mehr mit angeben. #heul Dafür ist sie eindeutig #cool

LG dore

Beitrag von sternenglanz123 23.03.11 - 18:10 Uhr

Danke für`s schelle Schreiben#liebdrueck

Ja, also manchmal kann das Leben eines Hundehalters ganz schön anstrengend sein#schwitz
Mhmm, es macht wirklich Spass einen gut erzogenen Hund zu haben. Die Frage ist WENN man einen hat.
Sie hat manchmal echt einen Vogel.
Heute z.B. lasse ich sie von der Leine und sie dreht richtig ab, rast wie verrückt im Kreis auf der Wiese (nicht ein oder zweimal, neeeein bestimmt 10 mal - wenn nicht mehr). Dann schnappt sie sich den erstbesten Pferdeapfel und springt damit durch die Gegend, frisst das Teil auch noch so nebenbei. Ich fuchtelnd und NEEEEIIIIN rufend - ich kam mir vor wie ein Depp. Dann kommt zu meinem Glück auch noch eine Hundegruppe um die Ecke, alle Hunde angeleint. Und SIE wendet in einem Tempo und spurtet auf die Hunde zu. Sie hört natürlich nicht, man war das peinlich. Sie wusste, dass sie jetzt an die Leine kommt und sprang immer um mich rum, kam mir aber nicht zu nahe. Ich bin dann weggesprungen, sie hinterher ( ich dachte, JEZT hab ich sie). Sobald ich stehen geblieben bin, sprang sie wieder weg. Dann kamen Radfahrer.... Ich hatte die Nase voll!

Hoffentlich ist sie morgen wieder normal.

Hundeschule gibt hier und da Wischi Waschi Tips, ich muss dann dies und jenes machen. Manches fruchtet ja auch. Und ich habe viele wertvolle Tips erhalten. Aber das bringt mir ja nix, wenn sie komplett spinnig wird. Da kann ich noch so viele Erziehungsratschläge umsetzen wollen. Aber zum Glück kommen diese Phasen nicht allzuoft vor.
Ich würde es trotzdem gerne in den Griff bekommen.

Beitrag von pechawa 23.03.11 - 18:14 Uhr

Solange sie nicht 100 % hört, darfst du sie NIE von der Leine lassen. Arbeite mit einer Schleppleine, dann bekommst du sie jederzeit wieder zurück,

LG

Beitrag von sternenglanz123 23.03.11 - 18:19 Uhr

Das ist es ja. Sie hört ja 100%ig. Wochenlang sogar. Und dann gibt es wieder diesen: Ich habe einen Vogel Tag. Unvorhergesehen.
Ich möchte sie nicht monatelang an der Langleine lassen, nur auf den Verdacht hin, es könnte mal wieder so einen Tag geben.

Beitrag von sparrow1967 24.03.11 - 09:56 Uhr

#huepf

Juppiiii..ich bin nicht alleine mit meinem "Problem" ;-)

Ich denke, es liegt am Alter. Unsere Jule- 8 Monate jung - hört perfekt...wenn sie will. ok- ich hab noch die ENtschuldigung, dass man von Eurasiern nie 100%Gehorsam erwarten kann :-)
Ich wachse dann immer um mindestens 5cm, wenn sie beim 1.mal HIER auch kommt. Ich kann aber nie meine Hand dafür ins Feuer legen, das sie es auch jeden Tag so macht. Mal klappt es 5 Tage super- dann dreht sie wieder ab und stellt die Ohren auf Durchzug. Daher gehe ich nur mit Schleppleine ( die zieht sie ja hinter sich her) und belohne sie und freue mich wie doof, wenn sie hört. Hört sie nicht, trete ich am Ende auf die Leine, werfe ihr die Discs vor die Füße ( mache sie also auf mich aufmerksam) und locke sie mit einem Leckerchen ran.

Ich denke, wir müssen noch viel Schweiß lassen, bis wir Hunde haben, die aufs Wort hören, immer schön bei Fuß gehen, wenn wir es wollen ..... ;-)


Hundeerziehung hört nie auf - sagte man mir mal.

sparrow

Beitrag von sternenglanz123 29.03.11 - 08:07 Uhr

Ja, ich glaube auch, dass die Erziehung nie aufhört...#schwitz
ach egal, wenn sie dann mit mir schmust, ist sie der liiiiiiieeeebste Hundi der Welt.

LG

Beitrag von dore1977 23.03.11 - 18:21 Uhr

Hallo,

also das klingt für mich für einen klaren Fall von SCHLEPPLEINE! Ich hasse das "Biest" aber es ist unglaublich sinnvoll und wirklich hilfreich.

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundeleine_hundehalsband/funktionsleine?gclid=CODEhZaY5acCFQMu3wod8WiJ_A

Ich rufe meinen Hund niemals wen ich merke das ich sowieso nicht zu ihr durch komme. Den Du hast recht nicht s ist peinlicher als hinter einem Hund hinterher zu rennen.
Könntest Du sie mit einer "Klapperbox" so auf Dich aufmerksam machen das sie ihr Verhalten unterbricht ?
Das hat bei uns immer gut geklappt.

Allerdings ist man als Hundehalter auch nach etlichen Jahren nicht gefeit. Neulich hat mein Gasthund (Hund einer Freundin die in einer Reha war) einen Radfahrer umgerannt. Man war das MEGApeinlich #heul

LG dore

Beitrag von sternenglanz123 23.03.11 - 18:29 Uhr

Weißt Du, sie kommt ja wirklich immer. Das klappt wochenlang gut. Schleppleine hatte sie ein halbes Jahr, ich hab das Ding auch gehasst. Immer bleibt man irgendwo hängen, oder muss um die Bäume laufen, oder sie verheddert sich...
Und ehrlich gesagt möchte ich jetzt nicht wieder damit anfangen, nur weil sie irgendwann mal wieder ihren Vogel bekommen könnte.
Trotzdem Danke.

Beitrag von dore1977 23.03.11 - 19:13 Uhr


Hallo,

also wen das nur alle paar Wochen passiert würde ich das ganze einfach aussitzen bzw damit leben. Ja es nervt aber Dein Hund ist nun mal ein Jungspund und wird sicher noch ruhiger werden.

LG dore

Beitrag von sternenglanz123 29.03.11 - 08:36 Uhr

Ja, ich glaube, Du hast recht. Sie ist halt doch noch jung.
Aber ich habe hier auch einige Tips bekommen, die probiere ich jetzt mal aus.

Liebe Grüße
Sternenglanz

Beitrag von ciara_78 24.03.11 - 17:53 Uhr

#rofl #rofl #rofl

Ach mei, was hast du doch für einen schlauen Hund!! #rofl

Ich persönlich rate dir NICHT zur Schleppleine.

Als erstes: mach mal keinen Wind um einen Pferdeapfel. Wenn Mama am Wiesenrand steht und schimpft und tobt wird so ein Pferdeapfel erst richtig interessant. #aha
Gleiches Prinzip bei Taschentüchern. Egal ob an oder ab der Leine. Ignoriere es einfach, wenn es dich nicht interessiert, wird es sie bald auch nicht mehr interessieren.#aha#aha#aha;-)

Wenn sie wegläuft, lauf du doch auch weg. Du hast ja bereits gemerkt, dass sie dann zu dir zurück gelaufen kommt. ;-)
Ich würde das grundsätzlich mal einbauen und zwar jedes Mal, wenn du sie ableinst. Sobald sie dich überholt, machst du auf dem Absatz kehrt und gehst zügig in die andere Richtung. Das machst du ein paar Mal. Wirst sehen wie schnell die raus hat, wer die Richtung angibt. ;-)

Und in Zukunft nimmst du sie nicht mehr gleich an die Leine, nur weil sie mal nicht gehört hat. Shit happens. Nimm es locker!! Es gibt keinen Hund, der IMMER hört. Wenn es dann irgendwann wieder an die Leine geht, machst du anschliessend etwas ganz, ganz tolles mit ihr. Spielen mit dem Futterbeutel, spielen mit ihr direkt durch z.B. hin und herlaufen, zickzack laufen, slalom laufen, was auch immer und immer etwas anderes!! Ziel ist es, dass sie sich FREUT, wenn sie an die Leine kommt!!

Insgesamt musst DU viel interessanter sein als alles andere und das ist echt schwer denn da gibt es 'ne Menge was du übertrumpfen musst: Gräser, Gerüche, Bienen, Schmetterlinge, andere Hunde, andere Menschen, Pferdeäpfel... #schwitz

Es gibt so eine Art Getreidegemüse-Kugeln, die lassen sich unheimlich toll rollen. Kauf dir sowas, rufe z.B. "Spieli" und lass die Dinger rollen. Was meinst du wie viel spannender das ist diese Dinger zu fangen und zu fressen, als zu einer Gruppe anderer Hunde zu rennen... #rofl

Werde kreativ. Du bist auf einem guten Weg. #liebdrueck

Die Probleme die du hast sind ganz normal, die hat JEDER!! #winke

LG, Ciara

Beitrag von sternenglanz123 29.03.11 - 08:32 Uhr

Liebe Ciara,

Danke für Deinen Beitrag!
Das mit den Kugeln finde ich sehr gut, wo bekomme ich die denn her?

Du hast recht, ich muss wirklich interessanter für sie werden, gar nicht so einfach#schwitz
Ich habe schon einmal versucht, sie mit ihrem Lieblingsspieli (ein Ball an einer Schnur) zu locken. Generell funktioniert es, aber wenn sie ihre fünf Minuten hat und schon auf etwas anderes fixiert ist, dann kann man das auch in die Tonne kloppen#schmoll
Ich geb aber nicht auf, ich versuche jetzt verschiedene Sachen aus, um sie dann auf mich aufmerksam zu machen.
Und der Tip, sie an der Leine positiver zu bestärken - daran hatte ich nicht gedacht. Sie bringt die Leine hauptsächlich mit "Strafe" in Verbindung. Stimmt, irgendwann will sie gar nicht mehr angeleint werden..

Aber ich habe schon einen Erfolg erzielt#huepf Als ich sie "sauber gemacht" habe, veranstaltete ich jedesmal eine halbe Party für sie, wenn sie draußen ihr Geschäft erledigt hat.
So, ich war gestern etwas unaufmerksam beim Spazierengehen und bemerkte einen Radfahrer zu spät. Sonst rufe ich sie immer vorher zu mir. Sie war gleich unheimlich interessiert an dem Radfahrer. Dann fiel mir plötzlich (warum auch immer) ein, wie ich sie früher zum "Geschäft machen" animiert habe. Ich habe also den Kasper gespielt, sie schaute zu mir und ich mit : feiiiiiiiiin, suuuuuuuuuper, so eine liiiiiiiiiiiiiiebe Maus, ja komm her, schau mal, was ich hier feiiiiiines hab.... Und sie spurtete in vollem Karacho auf mich zu#huepf#huepf ich habe sie gelobt wie bolle, dann haben wir eine Runde gespielt. Das heißt, vielleicht liegt es nicht unbedingt an der Sache selbst (Spieli, Leckerli etc...), sondern wie ich ihr die Sachen verkaufe. Super peinlich, aber irgendwie hilft es mir sogar, aus mir raus zu kommen (Ich habe, Hatte eine Sozialphobie: dh. grob gesagt Angst vor anderen Menschen, auf sie zuzugehen usw.)

Naja, ich weiß, ein kleiner Ergolg, aber ich glaube, wir sind wirklich auf einem guten Weg. Und Deine Tips probiere ich aus#liebdrueck

Lg
Sternenglanz

Beitrag von pechawa 23.03.11 - 18:12 Uhr

Hallo,

ja, Mensch ist immer schuld ;-)
Ich gebe dir den Rat, deine Erziehungsmethoden und die deines Mannes miteinander zu vergleichen! Seid ihr euch immer einig? Ihr müsst euch unbedingt absprechen, dass nicht einer "hüh" und der andere "hot" sagt! Wie meine Vorschreiberin schon schrieb, euer Hund ist in der Pubertät und die ist bekanntlicherweise anstrengend. Wenn man da aber durch ist und nicht zuviele Fehler gemacht hat, wird es einfacher :-) Geht doch einfach mal gemeinsam in die Hundeschule und lasst euch beraten.
Golden Retriever apportieren gerne - wie der Name schon sagt. Kauf dir einen Futterdummy und arbeite mit dem, du wirst erstaunt sein!

LG

Beitrag von sternenglanz123 23.03.11 - 18:25 Uhr

Danke für`s Schreiben.
Ich erkläre meinem Mann schon, wie ich dies und jenes jetzt in der Erziehung handhabe. Habe ihn auch oft angebettelt, dass er mit zur Hundeschule geht, oder wir evtl. abwechselnd gehen. Weil ich wegen der Arbeit nicht jede Woche teilnehmen kann. Er könnte dann an der Zeit teilnehmen, wenn ich nicht kann. Aber er möchte das definitiv nicht, er meint, da hätte er nicht die Geduld dazu.
Futterdummy habe ich zuhause, übe mit ihr im Garten. Bisher noch nicht beim Spazierengehen, aber gute Idee. Das könnte ich mal versuchen.
Sie macht das für ihr Leben gern. Sie trägt auch gerne Sache vom Auto in die Küche, wenn ich einkaufen war.

Lg

Beitrag von fjola1 25.03.11 - 23:47 Uhr

#winke

Zum Trost: Du bist nicht allein! Oh, wie ich diese spinnerten Phasen hasse! Vor allem, wenn einen dann vorbeifahrende Radler fragen, ob der Hund ihnen jetzt gleich ins Rad springt, und ich antworten muss "Ich hoffe nicht, aber leider kann ich grad nicht anleinen!"

Und zum ganz und gar nicht Trost: Mein Hund ist 7. Sie ist seit 4 Jahren bei uns. Nein, es wird keineswegs automatisch besser, nur weil der Hund älter wird!

Tipp? Sorry, wenn ich einen hätte, wäre ich klüger...

Beitrag von sternenglanz123 29.03.11 - 08:04 Uhr

Naja, wenigstens bin ich nicht alleine#liebdrueck
Danke für Deinen Trost