Nachhilfe, was würdet ihr pro Stunde bezahlen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mienchen77 23.03.11 - 17:36 Uhr

Meine Tochter (10) soll von einer Bekannten (16) ein wenig Nachhilfe bekommen.

Was würdet Ihr pro Stund bezahlen?

Sie sagt, das sie nichts möchte.#kratz

LG mienchen77

Beitrag von nica23 23.03.11 - 18:06 Uhr

Hallo,

professionelle Nachhilfe kostet ca. 15,- für 45 min und 25,- für 1,5 Stunde.

Einer Schülerin würde ich zwischen 6 - 8 Euro geben. Allerdings halte ich nichts davon. Gerade Rechenwege müssen genau wie in der Schule besprochen werden, sonst fehlen in den Proben wieder Punkte. Meist bringt so etwas auch nichts.

Nica

Beitrag von ippilala 23.03.11 - 18:10 Uhr

Nichts, wenn sie nicht will.

Verköstige sie und schenk ihr was kleines zu Ostern, wenn du so einen starken Drang verspührst ihr etwas zu geben.

Beitrag von manavgat 23.03.11 - 18:30 Uhr

Na ja, wenn Du keine großen Erwartungen hast: 5-7 Euro/Std.

Richtige, professionelle Nachhilfe ist das jedoch nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von itsmyday 23.03.11 - 18:45 Uhr

Hi!

Wenn sie nichts möchte, würde ich ihr vielleicht auch kleine Geschenke geben und Kuchen bereithalten für die Stunde. #cool

Ich würde es auf jeden Fall auch erstmal mit so einer günstigen Version einer Nachhilfestunde versuchen.....vielleicht reicht das aus? #pro

Ich habe übrigens in der 12.Klasse neben der Schule in einem Nachhilfeinstitut gearbeitet....ohne irgendwelche pädagogischen Nachweise oder Prüfungen! Sprich: Du hast auch in einem teuren Institut keine Gewähr, auf professionelle Lehrkräfte zu treffen. #augen

LG Itsy

Beitrag von marathoni 23.03.11 - 21:06 Uhr

Mein Sohn ( 12. Klasse allgemeines Gymnasium ) gibt 4 mal die Woche Nachhilfe.
Er bekommt 10.-€ die Stunde.
Er bereitet sich auch auf die Stunden vor und ist sehr gewissenhaft.
Auch er könnte in einem bekannten Nachhilfeinstitut Nachhilfe geben ( Latein, Italienisch, Mathe, Pysik und Geschichte ), ihm fehlt aber definitiv die Zeit dazu. Also du siehst, selbst dort hast du keine Gewähr auf " bessere " Nachhilfe. Du zahlst aber wesentlich mehr.
Ich würde die Schüler- Schüler Nachhilfe einfach mal ausprobieren. Vielleicht reicht dies ja schon.

Beitrag von manavgat 24.03.11 - 08:11 Uhr

Ich finde das unglaublich, dass Institute Leute beschäftigen, die die Schule nicht abgeschlossen haben.

Bei uns gibt es das nicht. Bekomme ich qualifizierte Bewerbungen von Oberstufenschülern, fordere ich sie auf, sich mit Abi in der Tasche erneut zu bewerben. Das kann man Kunden wirklich nicht vermitteln, warum dann ein solcher Stundensatz zu zahlen ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von marathoni 24.03.11 - 11:29 Uhr

Da gebe ich dir völlig recht!! Ich finde es auch ziemlich unverfroren den Kunden gegenüber. Aber es ist Tatsache. Vielleicht wird es generell nicht so gehandhabt. Mein Sohn bekam dieses Angebot wahrscheinlich auch nur wegen seiner sehr guten Noten allgemein. Aber raichtig finde ich es auch nicht.

Beitrag von itsmyday 25.03.11 - 12:51 Uhr

Ja, aber ein noch so guter Abiturient hat doch trotzdem keine pädadogische Ausbildung! Das "Abi in der Tasche" macht noch keinen guten Lehrer!! #schock

Beitrag von schullek 25.03.11 - 13:23 Uhr

hallo,

da es selber noch ein scüler ist, würde ich sagen so 8 euro die stunde.

ich selber, mehr als wualifiziert, nehme min. 15 euro die stunde. weniger auf keinen fall. und die schüler kommen zu mir.

dafür bin ich flexibel.

lg