wer solch eine Mutter hat,braucht keine Feinde mehr.. :-( (Silopo)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ostseekraebbchen 23.03.11 - 19:46 Uhr

hey Ihr Lieben.. sorry, muss mich mal wieder hier ausheulen..
quäle mich ja nun seit letztem Donnerstag mit starken Nackenschmerzen herum, die mittlerweile über die Schulter bis in den Arm herunter ziehen.. war ja auch schon beim Orthopäden und beim Physiotherapeuten und nix hat geholfen.. habs auch immer schön warm gehalten mit einem Kirschkernkissen,was auch echt gut tat..Montag wurds dann noch etwas schlimmer, aber Dienstag hab ich mich trotzdem zur Arbeit geschleppt,weil ich meine 2 Kolleginnen nicht "im Stich lassen" wollte.. dann ist eine der beiden allerdings nach einer Stunde nach Hause,weil sie Durchfall hatte..super..dadurch blieb dann noch mehr Arbeit an mir hängen..als ich dann heiß duschen war,wurds danach noch schlimmer, so daß ich wieder heulte..hatte dann gestern auch eine schlaflose,schmerzvolle Nacht.. war dann heute wieder mit einer Kollegin alleine und hab den Tag durchgezogen.. hab dann aber heute meine Hebi angerufen und sie sagte ich solle morgen vorbeikommen,dann versucht sie es mit Akkupunktur.. meine Mutter (die auch meine Chefin ist) machte sich nur lustig darüber und meinte, ich solle doch lieber nochmal zu ihrem tollen Physiotherapeuten gehen..es endete dann wieder im Streit und ich bin abgehauen,bevor ich explodiert wäre.. als ich letzten Freitag und Samstag vom Orthopäden krankgeschrieben wurde, kam dann auch nur der schnippische Spruch "ist ja schön für Dich,dann hast Du ja ein langes Wochenende".. sie ist seit ein paar Wochen absolut unausstehlich..man sollte meinen, sie freut sich aufs Oma werden, aber nix.. stattdessen behandelt sie ihre eigene Tochter seit Wochen wie den letzten Fußabtreter oder Mülleimer.. mittlerweile heule ich jeden Abend vor Schmerzen und vor Traurigkeit und Wut über meine Mutter.. wir hatten zwar schon immer Stress miteinander,wenns ums Geschäft ging, aber privat waren wir immer ein Herz und eine Seele..mittlerweile trennt sie das aber gar nicht mehr.. jeden Abend wenn ich zu ihr komme, geht das Rumgemeckere sofort los,wenn ich gerade zur Tür hereinkomme.. habe schon so oft überlegt meine FÄ um ein eingeschränktes BV zu bitten, aber will die anderen auch nicht hängen lassen..da bin ich wieder zu kollegial..aber ich merke, daß es mir von Tag zu Tag nicht nur körperlich, sondern auch seelisch immer schlechter geht.. aber dann denke ich mir immer, noch etwas über 5 Wochen,dann hab ich 2 Wochen Urlaub und anschließend Mutterschutz - das ziehst du jetzt durch..
ich bin einfach total traurig,daß der Kleine und meine Gesundheit ihr anscheinend total egal sind.. wichtig ist nur der Laden.. :-(
sorry fürs Silopo..
wünsche Euch,daß es mit Euren Eltern besser läuft..

GlG Nadine mit Bosse inside

Beitrag von repumuck 23.03.11 - 19:53 Uhr

Du Arme #liebdrueck

Na ich würd schon nach dem BV fragen, weil wenns dir nicht gut geht, gehts auch deinem Zwerg nicht gut, er bekommt ja die ganzen Streßhormone auch ab.
Außerdem musst du dich auh nicht grade jetzt kaputt arbeiten, oder??

Wenn man krank ist, muss man sich das auch selbst eingestehen können. Sonst is man schneller unter der Erde als einem lieb ist, und du musst ja noch lange stark sein, für deinen Krümmel!!!
Ich denke wenn du nicht mehr Arbeiten gehts wird das nach einem großen strum auch wieder besser mit deiner Mutter.

Ich würde auch mal mit ihr darüber reden wie es ihr so in der SS gegangen ist. Vlt ist da ja ain auslösser für ihr Verhalten?

Beitrag von haruka80 23.03.11 - 19:54 Uhr

#liebdrueck
weiß grad nicht was ich dazu sagen soll, hab auch ne Mutter, die seit mein 1. Kind da ist nur zum erschießen ist. Andererseits lästert sie bei ihren Bekannten, dass ich ihr den Enkel vorenthalte und zur 2. SS hat sie nur gesagt: na ja, n Jahr später wäre ja passender gewesen.

Man kann sich seine Eltern nicht aussuchen und ich bin mir sicher, wenn man dich und deine Mutter getrennt befragt, gibt es zwei komplett andere Geschichten und jeder ist angepisst oder traurig.

Ich weiß gar nicht, was ich dir wünschen soll, dass es DIR bald besser geht mit dem Ganzen und sich das viell so einrenkt, dass du damit gut leben kannst. Rückenprobleme kenn ich selbst, durch Stress werden sie verstärkt, also: tu dir und deinem Kleinen was Gutes und Kopf hoch!

L.G.


Haruka 16+6

Beitrag von tulpe27 23.03.11 - 19:57 Uhr

Hey,

mag dir zwar auch nicht helfen, wenn ich sage "man soll ja auch Arbeit und Privates nicht miteinander vermischen", aber deine Situation belegt das mal wieder voll und ganz.

Würde meine Mutter meine Chefin sein, würd ich es keine 2 Tage auf Arbeit aushalten ;-) Da würden die Fetzen auch im 5-Minuten-Takt fliegen.

Aber das gute ist dann auch wieder: sie ist halt deine Mutter. Setz dich mit ihr hin und sag es ihr. Bist immerhin ihre Tochter und nicht nur ihre Angestellte. Was will man sonst auch machen...

Lg

Beitrag von gigoph19 23.03.11 - 19:59 Uhr

Ich kann dich total verstehen! Ich abreite in der Firma meiner tante und es ist genauso schwierig. Wenn alle anderen was haben ist es furchtbar schlimm aber wenn ich was habe ist es uninteressant oder sch.. egal. Man fühlt sich auch immer ausgegrenzt durch sowas und es macht total viel kaputt. Was mich daran auch stört ist das sie ebenfalls privat u geschäftlich nicht trennen kann. Das ist immer voll belastend!
Ich weiss das das nicht hilfreich für dich ist, aber du musst jetzt einfach an dich denken und mit den Nackenschmerzen mache dir mal chinabalsam rauf lege dir nen schal um und hau dich hin. Glaub mir das wirkt Wunder!
Denn du musst da so verspannt sein ansonsten würdest du nicht so reagieren. du merkst ja das die Schmerzen sich schon verteilen.
Bitte denke an Dich , ist es dein erstes Kind? Dann hat deine Mutter innerlich auch mit sich zu kämpfen!

Beitrag von sarahwong 24.03.11 - 05:19 Uhr

Du Arme, Familienunternehmen sind immer schwierig - mein Mann arbeitet auch in der Firma seines Vaters und es ist dauernd Stress.

Ich bin fuer die naechsten Jahre im Ausland und wuerde mir meine Mutter gerade jetzt wo ich schwanger bin, an meiner Seite haben. :-(

Aber dass deine so abgeht, liegt vielleicht daran, dass Sie nicht weiss wie sie mit der Situation - ihre Tochter wird Mutter! - umgehen soll. Vielleicht erinnert sie sich an ihre Zeit der SS zurueck und vermisst es ein bisschen, ist eifersuechtig?

Ich wuerde auch auf jeden Fall mitihr reden und - egal was wer sagt und ohne Ruecksicht auf Kollegen - ein paar Tage zu Hause bleiben und genesen. SOnst wird alles nur schlimmer!

Fuehl dich #liebdrueck