Abstillen/Weiterstillen, hin- und hergerissen, bitte Meinungen..

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von denise1976 23.03.11 - 20:03 Uhr

Hallo,
unser Kind ist mittlerweile acht Monate alt, nach echt abartigen Stillproblemen die ersten Monate (ja nicht Wochen, sondern echt Monate) hat es sich aber doch gelohnt und es hat gut geklappt. Seit zwei Monaten steht die ganze Sache aber bereits wieder unter einem schlechten Stern, ich bin alle paar Wochen richtig krank und musste bereits einmal Antibiotika, dann wieder starke Schmerzmittel, dann wieder was gegen Erkältung nehmen, nun kommt die Allergie dieses Jahr sehr sehr heftig dazu (mit Neurodermitis, Heuschnupfen, das volle Programm) was wieder dazu führt dass ich was nehmen muss, ich hab keine Ahnung was los ist, sonst bin ich nie so oft krank. Unser Sohn wird nur noch morgens und zum Schlafen gestillt, er ist sonst alle Breie und trinkt Wasser. Er trinkt aber nur Wasser, keine künstliche Milch (hab wirklich sämtliche Sorten durchprobiert) und stillt auch sehr gerne. Nun weiß ich nicht was ich tun soll, abstillen und ihn nur mit Brei ernähren oder einfach weiterstillen. Laut Arzt und Embryotox.de kann man alle meiner obigen Medikamente einnehmen in der Stillzeit, ich weiß nur nicht ob ich ihm doch damit schaden könnte oder ob es nicht zuviel des ganzen ist.
Vielen Dank für Eure Meinungen

Beitrag von nici-0911 23.03.11 - 20:53 Uhr

Hallo,
wenn auch du gerne noch weiterstillen möchtest dann tu es auch.
Vielleicht kannst du ja die Medikamenteneinnahme so lege,dass du sie immer erst nach dem Stillen nimmst,so ist sicherlich das meiste bei der nächsten Sillmahlzeit wieder abgebaut.
Außerdem wird dein Arzt dir doch keinen Mist erzählen,oder!?

LG und Gute Besserung
#liebdrueck

Beitrag von matsel 23.03.11 - 21:27 Uhr

hallo,
ich schließe mich der meinung von nici an.
lg

Beitrag von steffi7j 23.03.11 - 21:44 Uhr

Hallo!

Ich kann dich sehr gut verstehen, denn ich habe 9 Monate lang arge Sachen erlebt und glaub mir, ich wollte immer abstillen, brachte es aber nie übers Herz. War sogar einmal im Kh wegen einer sehr schweren Angina inkl. Medikamentenallergie und es ging mir verdammt dreckig (ständige EKGs wurden gemacht, Echokardiogramm, Magenspieglung, MRT vom Kopf, sämtliche Bluttests, Fructoseintoleranztest, war körperlich stark ausgelaugt). Vor 4 Wochen wurde ich dann operiert an der Schilddrüse und was soll ich sagen, mein Sohn hängt an mir wie eh und je, auch als ich im Januar nicht stillen konnte über 11 Tage wegen starken Antibiotikum. Ich war halt psychisch sehr angeschlagen und ging gen Burn Out. Aber ich habe die Kurve bekommen und langsam geht es aufwärts!

Wenn dein Gefühl Ja sagt, dann mach weiter!!! Ich bereue keinen Tag davon, ich liebe es, auch wenn ich ganz häßliche Unruhezustände (starkes Herzstolpern, Zittern, Vibrieren, starke Schlafstörungen, Freßattacken, angeregte Verdauung, Übelkeit) durchmachen mußte mit allem drum und dran. Magenprobleme, HWS und BWS Syndrom (mit Ohrendröhnen) eingeschlossen.

LG Steffi mit Samira (8), Marian (6) und Emilian (fast 1 Jahr)

Beitrag von danny1878 23.03.11 - 22:08 Uhr

Du kannst Loratadin in der Stillzeit nehmen. Wenn ihr beide noch das Stillen geniesst, würde ich mir den "Spass" nicht nehmen lassen.

#winke

Danny, die auch ständig was nehmen muss.

Beitrag von denise1976 23.03.11 - 22:12 Uhr

Danke für Eure Meinungen, hat mich aufgebaut.

Beitrag von sarahjane 23.03.11 - 22:46 Uhr

Du darfst das Kind von der Brust entwöhnen, wann immer Du es möchtest. Schaden wird es davon nicht nehmen.

Beitrag von denise1976 24.03.11 - 07:40 Uhr

ich würde mich gerne trauen aber da er halt keine andere Milch trinkt (außer im Vollmilchbrei und da darf man nicht mehr als 200). Ist das nicht zuwenig bzw. meinst er trinkt Pre o.ä. wenn er nix anderes bekommt? ich mag halt dass er optimal versorgt ist, das ist echt schwierig im Moment...

Beitrag von goldengirl2009 24.03.11 - 07:43 Uhr

Guten Morgen,

an Deiner Stelle still weiter, gerade die Leute von Embryotox sind sehr fit was stillen und Medikamente angeht.

Gruß

Beitrag von denise1976 24.03.11 - 07:59 Uhr

Danke, beruhigt mich, habe mir gestern abend nämlich schon wieder vor lauter Angst vor zuvielen Medikamenten in der Milch meine Tablette erspart was mir wieder eine total schlaflose und vor allem richtig beschwerliche Nacht gebracht hat, heute Abend nach dem Stillen werde ich auf jeden Fall eine Allergietablette nehmen.....
Gruß zurück

Beitrag von hebigabi 24.03.11 - 08:19 Uhr

Wenn er nur noch 2 x am Tag gestillt wird und laut embryotox die Medis okay sind würd ich weiter stillen, das scheint für euch beide stressfreier.

Biete ihm mal einfach nur Wasser aus dem Becher zu Trinken an- manchmal klappt das besser als alles andere.

LG

Gabi

Beitrag von denise1976 24.03.11 - 08:32 Uhr

Vielen Dank, Wasser klappt, ca. 100 ml auf den Tag verteilt, wenigstens etwas dass er trinkt.
Lg