KESS erziehen Kurs geht mir auf die Nerven

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von tessy25 23.03.11 - 20:06 Uhr

Hallo zusammen,

sagt mir doch mal, wie euer Kess erziehen Kurs ablief, ob ihr irgendwelche Neuigkeiten erfahren habt, etc.

Wir haben letzte Woche den 2. Termin besucht und ich gehe heute nicht mehr hin - ich kann es nicht aushalten!
Die Mehrzahl der Teilnehmer kann nicht mal was gutes über ihr Kind sagen. Die Kursleiterin lässt die Muttis erzählen und erzählen. Für meine Begriffe sollten da einige eher mal eine Erziehungsberatunf aufsuchen. Die bekommen bei Kess nur "Spuren" - ich finde die aber so unnütz wie man es sich gar nicht denken kann. Beispiel: Elternpaar haben 2 Kinder (wobei sie immer sagen der Sohn in Klammer- weil sie den nicht mögen und der immer sooo böse und schlimm ist und eh mal vor die Hunde geht:-[). Kind 1 ist erst 6 Jahre und macht Terror beim anziehen - laaaange Ausführungen! Die Spur lautet in einer netten Psychologenstimme vorgetragen: Du (also du Kind) ich habe hier nun 2 Pullis, da darfst du dir einen aussuchen. Den ziehst du dann morgen Früh an. Was machen wir denn, wenn du trotzdem wieder schreien musst? Kind sagt dann (So denkt sich das die Psychologin): Dann verzichte ich auf Nachtisch. #klatsch

Ja Klar!
Das klappt sicher und macht Sinn!!!

Und das ist dann auch keine Strafe!

Also - her mit euren Erfahrungen ich freu mich drauf.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von simone_2403 23.03.11 - 20:19 Uhr

Häääääääää?

#rofl

>>Du (also du Kind) ich habe hier nun 2 Pullis, da darfst du dir einen aussuchen. Den ziehst du dann morgen Früh an. Was machen wir denn, wenn du trotzdem wieder schreien musst? Kind sagt dann (So denkt sich das die Psychologin): Dann verzichte ich auf Nachtisch. <<

Für so nen Quatsch gibt es KURSE? #schock

#rofl

Beitrag von tessy25 23.03.11 - 20:37 Uhr

Jep - über die kath. Kirche.
Im Prospekt steht es aber ein klein wenig anders.

Beitrag von simone_2403 23.03.11 - 20:40 Uhr

Auweia #rofl

Also mal ehrlich.Ich führe mit meinem Kind wegen eines Pullis mit Sicherheit keine Grundsatzdiskussionen und hinterfrage auch sicherlich nicht "och Gottchen,wat is wenn die Auswahl nicht stimmt und du wieder rumbrüllst" #schock

Meine hatte auch so eine Phase,es gab nicht die Wahl zwischen 2 Pullis sondern sie durften aus dem Schranl auswählen.Fand sich nach gefühlten 6 Stunden immer noch kein "passender" griff ich einen und zog den ihn ihr/ihm an,Punkt.

Alles schön und gut wenn ich auf das Kind eingehen aber verschxxxx lassen muss ich mich nicht und wenn mein Kind dann meint,es muss rumbrüllen,bitteschön,hat ja Zeit dazu #schein

Beitrag von ilva08 24.03.11 - 21:07 Uhr

"über die kath. Kirche."

Auf solche Erziehungsvorschläge können ja auch nur Leute kommen, die im Zölibat leben... #rofl

Beitrag von fruehchenomi 25.03.11 - 17:14 Uhr

Neeee sowas erfinden auch andere Erzieher und "Psychologen", die garantiert nicht katholisch sind.....
Da könnt ich Bücher schreiben.... :-p
LG Moni

Beitrag von marion2 23.03.11 - 20:25 Uhr

Hallo,

meine wissen, dass da noch mehr Pullis im Schrank liegen.

"Was machen wir denn, wenn du trotzdem wieder schreien musst?"

Die Antwort wäre definitiv: Wenn ich muus, dann muus ich.

Gruß Marion

Beitrag von tessy25 23.03.11 - 20:34 Uhr

Hallo Marion,

ja, meine auch! Überhaupt kann ich dir nur zustimmen. Bisher dachte ich, alle Eltern denken so. Aber ich wurde eines Besseren belehrt.

Ich fand die Idee nett, sich mit seinem Partner zusammen in einer Runde "Gleichgesinnter" über verschiedene Aspekte der Erziehung auszutauschen, Dinge mal aus einer anderen Sicht zu sehen, die ein oder andere Idee mitzunehmen, zu erfahren, wo die Kinder rein entwicklungspsychologisch stehen. Wir sind also nicht mit Problemen da hin und sind da wohl die einzigen, die nicht schon die Karre an die Wand gefahren haben.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von a79 23.03.11 - 20:47 Uhr

Hallo,

mal ne Frage:

1. Wofür steht KESS?
2. Wenn ein Kind sich morgens nicht anziehen will, ist das schon die Karre an die Wand gefahren haben? - Dann habe ich auch schon die Karre an die Wand gefahren...mein Sohn mag das zuweilen auch nicht...und der ist erst knapp 5...
Korrigier mich, wenn ich Dich falsch verstanden habe...

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs

Beitrag von tessy25 23.03.11 - 20:55 Uhr

Mir ging es nicht um die Anziehproblematik - die haben wir doch alle MAL. Aber wenn es eine Familie in den Wahnsinn treibt, die Mutter rumbrüllt, der Vater darum früher arbeiten geht und sich beide nicht zu helfen wissen wegen eines PULLOVERS! dann geht doch da was nicht mir rechten Dingen zu!
Dort gibt es nicht nur Anziehprobleme. Es scheint das ganze Leben mit Kind ein Problem zu sein!

Beitrag von bine3002 23.03.11 - 22:35 Uhr

Ich nehme mal an, Du hast für den Kurs bezahlt? Wenn ja, dann würde ich hingehen und mir einen Spaß draus machen. Nimm die Tipps und probier sie doch mal aus. Notier die exakten Antworten deines Kindes und trage sie in der nächsten Stunde vor. Mach richtig auf doof: "Und was soll ich dann machen?" oder bereichere die Runde durch dumme Kommentare. Kann auch lustig sein.

Beitrag von daisy80 24.03.11 - 11:49 Uhr

*oder bereichere die Runde durch dumme Kommentare*

Das ist ja mal so eine richtig intelligente Antwort...
Kurse sprengen - schönen Dank. Solche Teilnehmer mag ich ja.

Ich würde die Kursleitung mal vor oder nach der Stunde darauf ansprechen, dass der Kurs nicht so läuft, wie Ihr euch das dachtet und ob man nicht etwas ändern kann.
Sag ihm/ihr, dass Ihr zum Beispiel erstmal das Grundkonzept erklärt haben möchtet und dann darauf aufbauend zunächst theoretische Fälle und dann Praxisbeispiele erläutern möchtet.

Elternkurse - ob sie nun KESS oder Starke Eltern-Starke Kinder oder wie auch immer heißen - sind eine gute Sache, stehen und fallen aber leider immer mit der Leitung. Und man muss sich halt drauf einlassen.
Wenn man mit der Haltung "ist eh alles Psychogequatsche" dort hingeht, macht es keinen Sinn.

Beitrag von tessy25 24.03.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass solche Kurse einfach mal ein Forum sind, sich Erziehunsfragen bewusst zu machen.
Eigentlich war mir schon klar, dass ich mich darauf einlassen muss, aber es ist mir einfach nicht möglich, mich auf dieses Niveau einzustellen. Gar nicht abwertend gemeint, aber wenn die anderen in so unglaublich schwierigen Situationen ausharren, ohne mal bei einer Erziehungsberatung vorstellig zu werden, bin ich da als Mama, die halt mal über den Tellerrand schauen will irgendwie falsch.

Ja, es liegt denke ich schon auch am Referenten.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von tessy25 24.03.11 - 20:31 Uhr

Hallo,

klar habe ich den Kurs bezahlt. Wobei die Preise dafür niedriger sind als einmal gut Essen gehen.

Kurse sprengen ist nicht so mein Ding. Die anderen Teilnehmer scheinen ja echt eine gewisse Not zu haben. Da ist es wohl fairer, ich bleibe weg.

Liebe GRüße
Tess

Beitrag von lilly7686 24.03.11 - 11:07 Uhr

Hallo!

Also erst mal hab ich keine Ahnung, was das für Kurse sind.
Aber ich mit einfach meinen Teil denken und hoffen, dass die Stunde bald um ist...
Lg

Beitrag von michback 24.03.11 - 13:54 Uhr

Hallo,

ich musste gerade herzhaft lachen weil meine Freundin mir exakt das Gleiche berichtet hat. Sie hat sich zu so einem Kurs beschwatzen lassen obwohl sie eigentlich keine wirklichen Probleme bei der Erziehung hat. Getreu dem Motto: "Man lernt ja nie aus" hat sie sich dort angemeldet und erzählt auch nach der 2. Stunde das Gleiche wie du. Die Psychologen oder Kursleiter wären absolut weltfremd und hätten keine Ahnung wie der Alltag mit einem Kind wirklich abläuft. Das Beispiel mit den Pullis und dem Nachtisch hat sie auch gebracht #rofl.

Nur allein des Lachens wegen habe ich schon überlegt mich zum nächsten Kurs anzumelden.

LG
Michaela