Evangelische Taufe ohne Taufpaten möglich?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 19katharina90 23.03.11 - 20:30 Uhr

Hallo,

wir bekommen im Juni ein Baby und würden unseren Sohn "Florian" eben aauch gerne taufen lassen jedoch aaus den verschiedensten Gründen keinen Paten haben!!!

Ist dies möglich, eine Taufe ohne Taufpaten?
Es ist so es würde an sich vom Alter und "anbieten" her nur die Schwester meines Freundes in Frage kommen. Ich möchte sie allerdings nicht als Patin haben da sie eigentlich von Kindern nichts hält #augen
... daher ist das Thema eigentlich für mich vom Tisch ;-)

Leider haben wir aber sonst auch niemanden im Freundes und Familienkreis auf den/die wir uns wirklich einigen könnten ...

Ich hoffe es geht auch ohne und wir können trotzdem eine schöne Taufe haben ..

Liebe Grüße

Danke für die Antworten

Beitrag von melanie-1979 23.03.11 - 20:34 Uhr

Also OHNE Taufpaten, geht glaube ich nicht bzw. hab ich noch nie davon gehört.
Ihr könntet aber evtl. Oma/Opa oder Euch selbst, als Paten einschreiben lassen.

LG Melli

Beitrag von eisbaermaus 23.03.11 - 20:46 Uhr

Dass ist eine sehr sehr gute Frage,
also eigentlich ist ja der Sinn der Kindstaufe dass das kind in die Gemeinde (Gottes) aufgenommen wird. Im Taufbefehl (also der Bibelstelle auf der die Kindstaufe der ev. Kirche beruht) wird auch kein Taufe benannt.
Allerdings ist ja im letzten Jahrhundert der Pate auch der Mensch geworden, der für das Kind zu sorgen hat, wenn den Eltern etwas zustoßen sollte.
Ich habe noch nie von einer Taufe ohne Paten gehört.
Ich wenn es dir noch ein anliegen ist kann ich mich gern noch mal umhören. Aber am besten wird es wohl sein, deinen örtlichen Pfarrer zu fragen

Liebe Grüße Eisbärmaus (die in diesem zusammenhang lieber nicht erwähnen will, dass sie theologie auf pfarramt studiert)

Beitrag von 19katharina90 23.03.11 - 20:53 Uhr

"ggg" vielen Dank für die Antwort!

eben aus dem Grund weil es ja eigentlich Tradition ist das sich der/die Taufpatin dann um das Kind kümmert wenn denn Eltern etwas zustößt kann ich mir eben niemanden vorstellen der/die Kinder nicht mag.

Ich werde wenn es soweit ist noch den Pfarrer fragen, liegt es denn in seiner Entscheidungsmacht oder gibt es da eine Richtlinie an die er sich halten muss?

Er ist an sich sehr locker daher glaube ich auch nicht das es an ihm scheitern würde, außer er muss sich eben selbst an Regeln halten.

Beitrag von eisbaermaus 23.03.11 - 21:01 Uhr

Pauschal würde ich sagen es muss ohne paten gehen. Denn ich kann dem Kind die Taufe nicht verweigern. es ist ein sakrament und im grunde geht es um die aufnahme in die christliche gemeinschaft. es geht darum dass bekräftigt wird, dass man ein "Kind gottes" ist - unabhängig von äußeren umständen.
Bei einer Nottaufe braucht man ja auch keinen Taufen sondern nur Zeugen.
Meiner meinung nach muss es gehen
aber habt ihr denn wirklich niemanden? nen trauzeugen vielleicht? Ihr könnt ja durchaus auch mehrere paten benennen

Beitrag von 19katharina90 23.03.11 - 21:04 Uhr

Wir haben außer die Schwester meines Freundes nur Freunde aber leider auch nicht so richtig enge Freunde die für uns wirklich in Frage kommen würden...

vielleicht nehmen wir auch die Stellung eines Taufpatens etwas zu ernst im Vergleich zu vielen anderen heutzutage.

Meine Brüder sind selber erst 9 und 11 Jahre alt :-(

Ich finde deine Studienrichtung übrigens sehr interessant#schein

Beitrag von trieneh 23.03.11 - 20:53 Uhr

meines wissens nach,MUSS man einen ev.taufpaten haben.wenn ihr euch nicht einigen könnt,macht es doch wie wir.mein mann durfte einen paten aussuchen und ich.wir haben uns dann jeweils für einen freund entschieden.bei meinem sohn,waren es mein bruder und die schwester,des vaters.

Beitrag von sandra7.12.75 23.03.11 - 21:31 Uhr

Hallo

Also der Sohn vom EV Pastor war in der Klasse meiner Tochter und somit habe ich immer noch Kontakt zur Familie und wir haben auch niemanden der das machen könnte.

Sie hat mir gesagt das es ohne Paten geht,das übernimmt dann die Gemeinde.

Frag mal bei euch in der Kirche nach.

lg

Beitrag von hardcorezicke 23.03.11 - 22:26 Uhr

Leonie wird im mai getauft.. als wir zur anmeldung da waren und einige fragen geklärt haben wollten.. haben die uns gesagt das man keine paten haben muss.. es geht auch ohne..

LG

Beitrag von lilalaus2000 23.03.11 - 22:46 Uhr

Hallo

mein Vater ist evangelischer Pfarrer :-)

Und JA, man kann natürlich ohne Paten taufen, er war etwas erstaunt, dass ich ihn sowas überhaupt frage.


Demnach: JAJAJAJAJA, ohne Paten ist ok!

#winke

Beitrag von 19katharina90 24.03.11 - 09:30 Uhr

hahaha ja ich kann mir vorstellen das er das nicht oft gefragt wird

danke für die Auskunft #rofl#rofl#rofl

Beitrag von sweet-love 24.03.11 - 01:31 Uhr

Ohh wie toll !

Diese Frage könnte glatt von mir sein !!!!!!!!!!!!


Unsere Tochter hat 3 Paten 2 davon wurden nur Paten weil die schweigereltern sonst extrem sauer gewesen wären ! Und ja als diese dann Paten waren, ( Bruder von meine Mann und dessen Freundin )
Wollten sie unsere kleine unbedingt mit 4 wochen zum spazieren geehen alleine für sich haben.. ich hab sowieso kein vertrauen in die 2, hätte sie auch nicht als Paten genommen wenn es nid anders gegangen währe :-( um eben stress zu vermeiden..

Ich sagte ihnen dann das Ich das im mom noch nicht will.. Und dann 2 wochen später wieder.. sie wollen Mausi für sich.. ich dann wieder neee...

Und das gab das extrem streit..auch zwischen den schwieereltern..ich solle mich nid so dranstellen .. schließlich sind die alt genug ! ( 18 und 20 ) und keinerlei kindeserfahrung ! Wissen nid mal wie man ne Flasche usw macht^^

Und ja dann gab es weitere 6 mal stress deswegen
und auch heut noch ..


naja jedenfalls haben wir keinen den wir 100% vertraen können und wollen diesmal für den 2 zwerg keine Paten.. gibt sonst wieder nur stress..

Und gott sei dank braucht man wohl auch keine :-)

Beitrag von 19katharina90 24.03.11 - 09:32 Uhr

ich verstehe das, ich würde wenn dann auch jemanden als Paten/Patin wollen der/die verantwortungsbewusst und nicht zu aufdringlich ist ...

liebe Grüße