Elternzeit..für beide Elternteile gleichzeitig möglich???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zaubermaus81 23.03.11 - 23:59 Uhr

Hallo..Ihr Lieben!!!

Ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen!#bitte
Ich bin zwar noch nicht #schwanger aber wir planen mal so langsam für´s nächste Jahr unser 3.#baby....juhhu...freu mich schon sehr darauf!
Aber muß ja auch alles gut durchdacht sein.
Somit habe ich da eine Frage bei der ich mir nicht sicher bin ob das so möglich ist!Und da ich denke...das ihr werdenden Mamis da aktuell wahrscheinlich am besten drüber informiert seid...frag ich Euch#winke
Also..wenn wir unser 3.#schrei haben,möchte mein Mann gern in Elternzeit gehen für ein Jahr...also würde er ja dann von seinem Gehalt die ersten 12.Monate oder besser gesagt ab dem 3.Lebensmonat für 12.Monate das Elterngeld bekommen..denn die ersten zwei Monate nach der Geburt müßte ich ja sowieso meine Elternzeit nehmen.(Wegen dem Mutterschutz)
Soweit so gut...da ich aber auch gern wieder stillen möchte habe ich auch vor die ersten sechs Monate Zuhause zu bleiben(also nicht nur die ersten zwei Monate)..also würde ich ja dann theoretisch für die ersten zwei Lebensmonate des Kindes Elterngeld von meinem Gehalt gerechnet bekommen..und dann würde ab dem 3.Lebensmonat ja mein Mann sein Elterngeld bekommen.Also würde ich noch für 4 Monate ohne Einkommen zuhause bleiben und für diese Zeit quasi Erziehungsurlaub nehmen!
Geht das denn auch????#kratz
Könnt ihr mir bis hierhin folgen?Etwas wirr geschrieben..aber ich hoffe ihr wißt was ich meine!!Weil mein Mann und ich ja dann quasi beide die ersten 6 Monate gleichzeitig Erziehungsurlaub hätten für ein und dasselbe Kind...nur ich dann eben unendgeldlich!!!!
Wißt ihr da vielleicht was drüber???Kann und darf man das so machen???
Komme übrigens aus NRW!
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!!!#aha

Wünsche Euch noch eine wunderschöne und gesunde Kugelzeit und ganz tolle #schrei...genießt die Zeit...sie vergeht einfach wahnsinnig schnell!!!

Liebe Grüße von der Zaubermaus
mit Lennox 5J. und Novalee 3J.#sonne

Beitrag von murmel11 24.03.11 - 03:48 Uhr

hey,

also ich weiß natürlich auch nicht 100%ig bescheid, aber ich wüsste nicht, was dagegen spricht, dass du unentgeldlich zu hause bleibst. wenn dein arbeitgeber da mitspielt, ist das sicher kein problem.
ich würde mich an deiner stelle aber trotzdem noch einmal bei der elterngeldstelle informieren. da reicht ja vielleicht nen anruf oder ne mail mit der problemschilderung.
hoffe jedenfalls für dich, dass das klappt. es ist ja auch schön, gemeinsam mit dem partner zu hause zu sein.

liebe grüße

murmel 24 ssw

Beitrag von pegsi 24.03.11 - 04:52 Uhr

Zumindest in Berlin wäre das kein Problem, ich gehe mal davon aus, daß das bundesweit so ist.

Elternzeit steht Euch für 3 Jahre zu. Nur Elterngeld gibt es nur für die 14 Monate. Insofern bekommst Du tatsächlich für die ersten 6 Monate kein Elterngeld, wenn Dein Mann ein ganzes Jahr Elterngeld bezieht.

Beitrag von sephora 24.03.11 - 08:22 Uhr

ja, das geht. Insgesamt stehen euch 3 Jahre Elternzeit zur Verfügung. Natürlich könnt ihr das auch so legen, dass ihr zusammen zu Hause bleibt, wenn das mit dem Geld passt. Es ihr könntet euch auch diese 14 monate elterngeld so aufteilen, dass ihr in den 4 monaten doppelt bezieht. Also jeder seinen Anteil, aber dann bekommt ihr logischerweise über einen kürzeren Zeitraum das Geld.

Beitrag von susannea 24.03.11 - 21:29 Uhr

Falsch!

Es steht jedem Elternteil eine Zeit von 3 Jahren zu!

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 08:54 Uhr

hallöchen!!


".also würde er ja dann von seinem Gehalt die ersten 12.Monate oder besser gesagt ab dem 3.Lebensmonat für 12.Monate das Elterngeld bekommen..denn die ersten zwei Monate nach der Geburt müßte ich ja sowieso meine Elternzeit nehmen.(Wegen dem Mutterschutz) "


wenn ich dich richtig verstehe, dann ist das nicht richtig!!

8 Wochen nach Entbindung bist du in Mutterschutz und bekommst Mutterschaftsgeld!! da brauchst du nicht Elternzeit und/oder Elterngeld beantragen!!

ab dem 3. Monate, das ist soweit richtig, kann dein mann in Elternzeit gehen. Er bekommt dann für 10 Monate Elterngeld! So ist es bei uns Müttern. Sprich dein Mann würde bis zum 1. Geb. eures Kindes Elterngeld beziehen. Er kann aber auch direkt ab Geburt in Elternzeit gehen!!

Wenn du auch Elternzeit/Elterngeld beantragen möchtest, kannst du das tun, dann aber für 2 volle Monate! nur ein monat geht nicht. d.h. du könntest im anschluss an den mutterschutz 2 monate elternzeit hinter her nehmen!! wärst dann also 4 monate nach entbindung daheim!!


Da du aber vor hast die ersten 6 Monate daheim zu bleiben, hättest du 2 Monate lang kein einkommen!!

Warum beantragst du nicht gleich Elternzeit/Elterngeld für das erste halbe jahr, und ab dann kann doch dein mann daheim bleiben. da habt ihr immer geld, volles gehalt von ihm die ersten 6 monate + dein elterngeld und dann volles gehalt von dir + elterngeld deines mannes bis zum 1. Geb. deines Kindes!? ist doch viel einfacher!! und macht finanziell meines erachtens auch die bessere wahl aus!

wenn ihr aber beide das erste halbe jahr daheim bleiben wollt, dann steht ihr finanziell deutlich schlechter da!! aber würde natürlich auch gehen!! du beantragst elternzeit bis zum 6. Monat deines kindes, bekommst die ersten 2 monate mutterschaftsgeld, dann 2 monate elterngeld, dann 2 monate nichts und dein mann bekommt ab dem tag der geburt bis zum 10. (oder doch 12.!?!?) lebensmonat deines kindes elterngeld. -> ob bis 10. oder 12. monat dein mann geld erhält weiss ich nicht genau!! 10 monate auf jeden fall!! da ja deine 4 monate dazu kommen und dann seit ihr bei 14 Monaten die euch gesetzlich zustehen. da das mutterschaftsgeld auf das elterngeld angerechnet wird!! aber das einfach nachfragen...

hast alles verstanden???


#winke

Beitrag von beat81 24.03.11 - 09:06 Uhr

Huhu,
das stimmt leider so nicht ganz:

Die Monate in denen man Mutterschaftsgeld bezieht, gelten auch als Bezugsmonate für Elterngeld. Daher sind dann die 2 Monate, die die TE Elterngeld beziehen möchte nach dem Muschu verbraucht, bzw. nach 2 Monaten (ist ja ein kleiner Unterschied zu den 8 Wochen Muschu nach der Geburt).

LG beat

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 09:12 Uhr

okay, das wusste ich nicht!!



dankeschön für die korrektur!!


also erhält sie 2 monate nach geburt die 2 monate mutterschaftsgeld (= ihr anspruch auf 2 monate elterngeld) und der mann bekommt dann bis zum 1. geb. des kindes elterngeld. richtig??? und dann hat sie 4 monate lang kein geld!?

Beitrag von beat81 24.03.11 - 10:07 Uhr

Wenn sie ein halbes Jahr zu Hause bleiben möchte ist sie ja quasi nur in Elternzeit, ohne Geld zu bekommen. So ist es ja zum Beispiel auch bei Frauen, die 3 Jahre Elternzeit nehmen, aber ja nur für das erste Lebensjahr ihres Kindes Elterngeld erhalten.

Der Mann kann gleichzeitig ab der Geburt anfangen, sein Elterngeld zu nehmen oder aber erst ab dem 3. Lebensmonat (bis Ende des 14.) Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Grundsätzlich dürfen sich die Eltern die Bezugsmonate aufteilen, wie sie möchten, wobei darauf zu achten ist, falls man die vollen 14 Monate Elterngeld erhalten möchte, ein Elternteil mindestens 2 Monate beantragen muss. Also es ginge nicht, dass die Mutter 13 MOnate und der Vater 1 Monat nimmt. In dem Fall würde die Mutter 12 Monate und der Vater 1 Monat bekommen. Es geht beispielsweise 12/2 oder 7/7 oder 6/8.

LG beat

Beitrag von zaubermaus81 24.03.11 - 12:27 Uhr

Vielen Dank Ihr Lieben für die Antworten!!!#liebdrueck