Ein glückliches Leben?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von katha-rine 24.03.11 - 06:31 Uhr

Guten Morgen!

Ich denke, dass mein Post hier am besten aufgehoben ist.

Neulich schnappte ich ein Gespräch einer Arbeitskollegin auf. Sie machte nach ihrer Lehre tolle Reisen: Kenia, Kongo, Südafrika, Staaten, Rundreise durch Asien, Saudi-Arabien. Neuestes Projekt: Im tiefsten Afrika Berggorillas beobachten! #schock
Dafür ist sie mit ihren 34 Jahren kinderlos und ledig.

Als ich das hörte, habe ich mir mal über meine Lebensplanung Gedanken gemacht: Ich möchte bald mit meinem Freund zusammen ziehen, wir sparen fleißig für eine neue Wohnungseinrichtung. Außerdem möchte ich in nicht allzu ferner Zeit Nachwuchs.#freu
Und wenn es passt, gerne in teilzeit arbeiten gehen, da ich für die Familie da sein will. Mein erster "eigener" Urlaub ging nach dem Abi nach Italien. Dieses Jahr gönnen wir uns eine Woche in der Türkei.
Ich reise auch sehr gerne und ein Jahr im Ausland reizt mich auch, aber ich bin den "klassischen" Weg gegangen: Abi, Ausbildung, Arbeit (-> dann Familie?)
Reisen ist für mich Luxus. Ich mache es gerne, sofern das Geld reicht, aber ich kann auch auf teuren Flugurlaub verzichten, sofern ich auf etwas spare.
Wie sieht euer "erfülltes" Leben aus? Wo habt ihr euer Glück gefunden?
Ich möchte keine Diskussion über klischeehaftes Denken über die Rolle der Frau anzetteln, sondern einfach nur hören, wie ihr euer Glück gestaltet. ;-)

Einen schönen Tag wünscht
Katha

Beitrag von aeni 24.03.11 - 06:52 Uhr

Huhu

Bei mir sind auch einige Schulfreundinnen nach dem Abi direkt auf Weltreise gegangen...haben dann angefangen zu studieren, oder suchen noch nachdem passenden Studienplatz...gehen jedes Wochenende feiern und konkurrieren miteinander...wer war schon wo, wer hat am Wochenende mehr getrunken, wer hat mehr Kerle im Bett gehabt...
Ich bin 23, hab vor fast drei jahren geheiratet und zwei Kinder (2 1/2 und 1 1/2)...hab die Welt schon früher bereist (war immer mit den großeltern im Urlaub), war früher viel feiern und bin jetzt die einzige von allen die ihr Glück und ihren weg gefunden hat;) wir haben ins gerade erst ein Haus gekauft, ich fang am 1.4. Eine Ausbildung an, mein Mann ist 26 und bleibt dann erstmal zuhause bis die kleinen in den Kindergarten gehen, Klappt trotzdem mit dem Geld...er hat einen recht guten Job, wir konnten viel auf die Seite legen, deshalb ist es jetzt kein Problem mit der Elternzeit. Wir fahren in den Urlaub wenn wir Lust haben oder bleiben daheim wenn hier was ansteht...;)

Ich bin glücklich so wie es ist...und viele meine alten Schulfreundinnen beneiden mich sogar darum, dass ich eigentlich schon alles habe :p

Jedem das seine,

Lg, ina

Beitrag von aeni 24.03.11 - 08:16 Uhr

Ach ja...meine tante ist jetzt Mitte 40, seit ca 10 Jahren verheiratet, keine Kinder...wollten auch nie welche...beide haben einen super Job, ein Haus, jährlich Urlaub auf den malediven, Kreuzfahrten etc.
Die beiden sind glücklich, find ich super...sie ist selbst mit 3 Geschwistern groß geworden, hatten nie viel Geld früher...all das was sie in ihrer Jugend/Kindheit dadurch verpasst hat holt sie jetzt nach;) sie meint immer "ich hab ja euch und eure zwerge, ich brauch keine eigenen;) euch kann man wieder abgeben:p"

Wenn ich vierzig bin sind meine Kinder 20... Dann kann ich auch noch soooo viel erleben, wir machens halt andersrum :p

Beitrag von 1972-mamalein 24.03.11 - 07:18 Uhr

hallo katha-rine

mein bzw. unser weg ist ähnlich gewesen
ausbildung - arbeiten - sich was aufbauen ( wir haben ein kleines reihenhaus und haben es stück für stück saniert und eingerichtet)

reisen waren da immer möglich
aber berggorillas? ne muß auch nicht sein!
also ägypten, tunesien, marokko ...

als wir unser haus fertig hatten war ich 31 und mein mann 32
( wir haben uns mit mitte 20 kennengelernt)
da haben wir noch mal schnorchelurlaub in Ä. gemacht und ich hab die pille abgesetzt
4 mon später schwanger und kinderzimmer eingerichtet

nun sind wir ende 30 und mein sohn ist 6
wir können auch mit ihm verreisen und unser haus ist ok
dieses jahr wird ein neues auto angeschafft ( altes ist 10 jahre)

also ich finde auch richtig sich was aufzubauen
aber riesige reisen sind dann nicht drin
man lebt ja zu hause und daher ist es wichtiger wie du es machst -- dein geld für ne schöne einrichtung sparen
wenn dann was übrig ist oder später kann man doch immer noch mal wegfliegen und wenn ihr ein kind habt kommt auch wieder die zeit wo man sowas machen kann
seit mein sohn 4 ist fliegen wir wieder

du hast ein gutes lebenskonzept
ich wünsche dir viel spaß beim einrichten und alles gute für das was später kommt

ich möchte auch mal loswerden--- mit einem kind geht alles irgendwie wie vorher
arbeiten - reisen usw.
aus diesem grund bleibt unser sohn auch allein
ich kenne familien mit 2 / 3 kindern die nicht mehr fliegen können und vieles andere mehr ist auch nicht mehr drin

mit einem kind geht das organisatorisch und finanziell ganz gut

LG

Beitrag von serdes 24.03.11 - 08:09 Uhr

"Wie sieht euer "erfülltes" Leben aus? Wo habt ihr euer Glück gefunden?"

Mein erfülltes Leben ist so ähnlich wie das deiner Kollegin, nur ohne Berggorillas dafür mit Ehemann (keine Vergleiche bitte:-D)

Zum Glück leben wir in Zeiten in denen verschiedene Lebensentwürfe möglich sind. Meine Mutter hat sehr früh geheiratet und Kinder bekommen, ist aber mit diesem (damals wohl üblichen) Lebenskonzept nicht richtig glücklich geworden. Ich kanns heute noch hören: "Hätte ich bloss nicht..." und "Ich wäre ja auch so gern, aber ich hab ja euch gekriegt..."
Tja, was soll ich sagen, Mama#sorry



Mann, bin ich dankbar für die modernen Zeiten....

Beitrag von 1972-mamalein 24.03.11 - 08:32 Uhr

hallo serdes

finde ich aber echt blöd von deiner mutter das sie das so sagt
da können die kinder ja wohl nichts dafür das sie auf der welt sind!!!!

meine mutter hat mich mit 18 gekriegt und um mich gekümmert haben sich meine großeltern

ich bin froh meinen sohn mit fast 32 bekommen zu haben und habe die erziehungszeit damals voll genießen können

aber: JEDER IST FÜR SEIN GLÜCK SELBST VERANTWORTLICH

Beitrag von serdes 24.03.11 - 08:47 Uhr

Ach, meine Mutter war noch nie so der herzliche Typ. Ich habe zwar als Kind bereits gewusst, dass sie uns nur gekriegt hat, um aus ihrem Elternhaus (nicht gewalttätig) rauszukommen, aber da ich meine Grosseltern kenne, weiss ich auch warum das so ist. Ich komm ganz gut mit ihr aus, trotz der Dinge die sie manchmal so sagt/sagte.

Lustig fand ich auch immer ihren Spruch: "Und wenn du mir schwanger nach Hause kommst, glaub bloss nicht, dass ich auf dein Kind aufpasse, dann fliegst du nämlich raus!"
Beim ersten Mal, als sie das sagte, war ich erst 11#freu

Aber es hat funktioniert, bin bis jetzt nie schwanger gewesen. Also#danke Mama

Aber du hast Recht:
Jeder ist seines Glückes Schmied und wie man sich bettet so liegt man.:-)

Beitrag von 1972-mamalein 24.03.11 - 09:05 Uhr

hey das gibts ja nicht !!!!

diesen spruch kenne ich !!!!

und kurz vor ´m 30. geburtstag wurde daraus :

" seid wohl zu faul zum kinderkriegen"

dann kam unser sohn mit 32 und für uns war das der beste zeitpunkt

Beitrag von serdes 24.03.11 - 09:21 Uhr

" seid wohl zu faul zum kinderkriegen"

#rofl

gibts ja gar nicht! War das deine Mutter?



Ach ja, als ich geheiratet hab, hiess es: "Na, wird ja auch Zeit, dass du versorgt bist. Streng dich jetzt an, nicht dass er dich noch verlässt!"


#rofl

Beitrag von thea21 24.03.11 - 10:34 Uhr

<<<Mein erfülltes Leben ist so ähnlich wie das deiner Kollegin, nur ohne Berggorillas dafür mit Ehemann (keine Vergleiche bitte)>>>

Ach Serdes #rofl noch steiler ging die Vorlage nicht.#rofl

Beitrag von fred_kotelett 24.03.11 - 08:45 Uhr

Hi,

ich wolte ja immer Rockstar werden das hat leider nicht geklappt.
Nun bin ich mit Mitte 30 ein total verspiester Familienvater und wohne im EFH auf dem Land. Glücklich bin ich trotzdem.

Zum Glück habe ich durch meinen Beruf die Möglichkeit die ganze Welt zu bereisen und rockstarmäßig Luxushotelzimmer zu verwüsten. Ok, ich schmeiss nur die Decken rum und räum danach wieder auf :)

Beitrag von gingerbun 24.03.11 - 08:49 Uhr

:-) Klasse!
Aber Kissen wirfst Du nicht oder?
LG!
Britta

Beitrag von nele27 24.03.11 - 11:54 Uhr

Ein Rockstar light, wie sexy ;-)

Beitrag von gingerbun 24.03.11 - 08:56 Uhr

Hallo,
spontan musste ich an den Spruch denken dass man das immer schöner findet was man gerade nicht hat.. :-) Geht mir aber ehrlich gesagt nicht so.
Ich bin glücklich - sehr. Liegt aber auch an meinem Naturell. Materialistische Dinge haben damit aber weniger zu tun auch wenn es "nice to have" ist. Leute belächeln mich dass ich immer gern Ford Ka gefahren bin.. Habe ich leider nicht mehr. Egal. Bei mir war es so: Einen Plan hatte ich nie. Wie auch. Man weiss ja nie wie es kommt. Ich war immer in relativ langen Beziehungen, habe auch schonmal mit Mitte 20 mit einem Mann zusammengewohnt was gar nicht ging. Ich bin in meinem Leben viel umgezogen, war ein Jahr im Ausland, hab einen Beruf, eine Weiterbildung, hab in einer Jungs-WG mitten in München gewohnt, bin viel gereist und hab viel gefeiert. Mit 31 hab ich meinen jetzigen Mann kennengelernt und nun haben wir 2 Kinder und wohnen in einem Reihenendehaus im Taunus. Ja wir haben auch einen Kombi aber keinen Hund :-).
So wie mein Leben lief find ich es toll. Für mich wäre das "gesettelte Leben" mit Anfang/Mitte 20 gar nicht gegangen. Jetzt schon. Alles hat seine Zeit. Wie gesagt, das Haus macht mich nicht in erster Linie glücklich, das wäre ich auch in einer Wohnung. Mir ist wichtig dass alle gesund sind (so abgedroschen das auch klingt) und dass um mich herum meist alles harmonisch ist. Dazu gehören natürlich auch gute Freunde.
Ich hoffe das war jetzt nicht zu wirr. Stilldemenz und so.
Gruß!
Britta

Beitrag von 1972-mamalein 24.03.11 - 09:22 Uhr

so wie mein leben lief finde ich es toll

dieser satz ist super!!!!
mehr kann man nicht wünschen

mir gehts genauso

vor meinem mann hatte ich einen freund der echt zum horror wurde
und jetzt habe ich auch das leben wie ich es mir früher gewünscht hätte

auch reihenhaus, meinen supi süßen sohn den ich ohne ende liebe,
n kombi und fahre auch seit 11 jahren KA
der kleine quietscher hat mich durch dick(schwangerschaft) und dünn begleitet

du hast auch recht mit der aussage mit anfang 20 wäre das irgendwie noch nicht die richtige zeit gewesen für das jetzige leben

Beitrag von gingerbun 24.03.11 - 09:28 Uhr

Ehrlich, bräuchte ich ein Auto würde ich mir einen KA kaufen. Auch wenn die meisten darüber lachen. Ist mir egal und ich mein das ernst. Der hat was, aber nur der alte in Ei-Form. Mein FordKa war damals sogar mit in Kroatien. Wiesbaden-München-Rovinji und zurück.. Wir haben viel erlebt zusammen :-).
Britta

Beitrag von 1972-mamalein 24.03.11 - 09:32 Uhr

ja so ist es

meinen habe ich 11 jahre
vor der schwangerschaft
mit der dicken kugel zu den arztbesuchen
mit baby unterwegs
arbeit und kita

und bald

arbeit und schule

die knutschkuller hat schon viel miterlebt und ich hänge an ihr
nur wenn was dran ist bin ich mit krank :-)

Beitrag von 1972-mamalein 24.03.11 - 09:35 Uhr

hab dir in dem anderen beitrag auch geantwortet ( einzelkind)

ich denke wir haben uns mißverstanden

Beitrag von gingerbun 24.03.11 - 09:36 Uhr

alles gut :-)

Beitrag von krokolady 24.03.11 - 09:40 Uhr

ich hab ja 5 Kinder.........2 davon waren nur geplant, 3 waren ungeplant, aber dann doch willkommen.

Richtigen Urlaub oder große Reisen gab es nie bei mir........2 Wochen Österreich war das weiteste und längste.
Ansonsten halt mal ne Woche an die See oder so........
Lag aber auch an den Finanzen......mein Ex damals verdiente nicht so viel als das wir große Sprünge machen konnten. Zudem hatte er nen hohen Lebensstandart und das Geld war immer knapp.

Mein jetziger Mann verdient besser, und jetzt könnten wir uns große Reisen eigentlich erlauben.
Aber wegen der Grunderkrankung unserer Tochter wagen wir uns nicht ins Ausland.........

Trotzdem bin ich rundrum zufrieden.
Ich brauche keine Reisen ins Ausland um glücklich zu sein....auch wenn es mich schon reizen würde.
Ich bin glücklich mit meiner Familie.

Beitrag von anarchie 24.03.11 - 10:09 Uhr

ich bin da einafch gestrickt...


ABI, Studium abgebrochen, weil jetzt Kinder(mit diesem Mann) oder nie, recht fix 4 Kinder bekommen, zwischendrin geheiratet und Haus gebaut und jetzt hausfrau mit 4 Kindern(8,7,3,1)..

Mein wichtigstes Ziel war immer eine liebevoll, lustige, lebendige Familie mit mind. 2, besser 3 oder 4 Kindern, ein Haus, Tiere, einen Mann, den ich liebe...und ich hatte das goße Glück, dass ich genau das bekommen habe und das sehr früh.
Ein Mann, den ich sehr liebe(und er mich auch;-)), 4 absolut tolle Kinder, Pferd, Hund, Hasen, ein Haus im Grünen mit viel Garten für die Kinder, wir haben viel Spaß zusammen, und sind die meisste Zeit gut drauf und mein Mann verdient genug, dass wir in Ruhe leben können - un das nicht schlecht- auch wenn mehr natürlich nie zuviel ist
:-p

Das macht mich glücklich und zufrieden.
Ich mag mein Leben.
ich bin gerne Hausfrau...karriere wäre nett(gewesen), aber nichts, was ich zum Glücklichsein brauche.
Reisen ebenso. Ich reise gern, aber das ist Nichts, was mich ausfüllt, glücklich macht.

Gücklich bin ich, wenn ich mit meinen Kindern auf Bäume klettere, sie abends alle 4 in unserem Bett habe und sie atmen höre, wenn ich meinen Kleinen stille, meinen Mann heimkommen höre, er mich umarmt...wir Sonntags in der Sonne gemütlich frühstücken und rumalbern bis wir ersticken vor Lachen...DAS ist mein Glück.

Ich bin absolut demütig-dankbar für mein Leben.

lg

melanie und die 4(8,7,3,1)

Beitrag von cinderella2008 24.03.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich denke, das Glück sieht für jeden Menschen anders aus.

Ich kenne Frauen und auch Männer, die sind zufrieden mit ihrer Kinderschar und ihrem Eigenheim. Sie sind glücklich im eigenen Garten rumpuzzeln zu können und vermissen keine Reisen und keinen Luxus. Wenn sie so ein Leben führen können, sind sie glücklich.

Dann gibt es solche wie mich. Auf Kinder wollte ich nicht verzichten. Habe zwei davon:-) und diese auch recht zeitig bekommen. Trotzdem waren mir z.B. Reisen immer wichtig und wir sind auch gereist. Vielleicht nicht ganz so oft und weit, wie es ohne Kinder möglich gewesen wäre, aber es war immer schön. Haus und Garten brauche ich nicht. Das würde mich wohl eher unglücklich machen. Ich hasse Gartenarbeit. So war ich immer glücklich mit meiner kleinen Familie und der Mietwohnung in der Stadt.

Und dann gibt es die Menschen, die sind glücklich ohne Kinder. Sie bereisen die ganze Welt. Für sie ist es wichtig, sich z.B. die Berggorillas anzusehen. Und auch das ist o.k.

Es wäre schrecklich langweilig, hätten wir alle die gleichen Ansprüche.

LG, Cinderella

Beitrag von anarchie 24.03.11 - 10:47 Uhr

Ganz genau!

lg

melanie

Beitrag von maischnuppe 24.03.11 - 11:03 Uhr

Ich habe den Berggorilla geheiratet#rofl

Beitrag von espirino 24.03.11 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich definiere mein Glück weder über teure Flugreisen oder den neuesten technischen Trends oder der schicksten Mode auf den Laufstegen.

Zum glücklichsein brauche ich

- meine Familie
- meine Arbeit
- meine Freunde
- und ab und zu bissel Luft für mich

fertisch.

LG Jana

  • 1
  • 2