An die Osteopathen erfahrenen!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zappelphillip 24.03.11 - 08:52 Uhr

Mooooorgääähn!!!!#tasse

Also wir haben am Dienstag unseren Termin beim Kinderosteopathen und ich wollte mal hören was die da so ganz genau machen....?

Mein Leo Baby kam per KS auf die Welt da er in steiß-fusslage lag seit der 18 ssw und sich dann nach meinem Blasensprung in Querlage gelegt hat er sollte geplant per KS am 18.2 komme er wollte dann aber schon am 8!!!!

Seit anfang an hat er Verdauungsprobl. und Blähungen ist sehr unruhig...aber trotzdem er viel nörgelt und mir kaum schlaf gönnt liebe ich ihn!!!!Er ist sooooo süss!!!!#verliebt

So, nun sagte mir meine Hebi nach dem wir ALLES mögliche probiert haben Lefax, sap simplex, fenchel anis kümmel tee in die milch, bauchmassage, windsalbe, körnerkissen usw....nix hilft wirklich ach ja auch die zäpchen net!!!Jedenfals riet sie mir zum Osteopathen da es sich bei dem kleenen um ne Blockade aufgrund der Lage in der ss und durch die drehung beim KS kommen kann!!!Vermute das auch nach dem ich rum gegoogelt hab!!!Hoffe das es ihm hilft!!!Er tut mir echt leid er quält sich echt sehr!!!#schmoll

Hat es bei euch gut geholfen???Und wie oft muss man da hin??Und was machen die da???

Danke fürs Lesen...is bissel lang geworden sorry....#schein

Schönenn sonnigen Tag noch....

S. mit Leo 6w. und Jonas inner Schule!!!

Beitrag von furby84 24.03.11 - 09:07 Uhr

Hi !

Ich schicke dir einfach mal meinen Link von meinem Beitrag ist schon bisschen her aber ist egal...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=9&tid=3057560

Ich würde es immer wieder machen #pro

LG Pia und Johannes 3.Monate21.Tage

Beitrag von zappelphillip 24.03.11 - 09:12 Uhr

Danke für die Antwort ....hatte bissel pipi inne augen beim lesen...
hoffe leo gehts danach auch besser....

Beitrag von furby84 24.03.11 - 09:18 Uhr

Ich fand es Hammer aber wie gesagt ich würde es immer wieder machen und ihm hat es trotz das nix gesundheitliches vorlag super geholfen er ist echt aktiver seit dem und aufmerksamer wie nie zuvor...

Meine Freundin war mit ihrem kleinen da er mit der Saugglocke geholt wurde auch 7mal zur Osteopathie da er wie so Dauerkopfweh hatte und sie würde es auch immer wieder machen, Nachteil man zahlt selber aber das macht man für seinen kleinen Schatz schon ... wir haben Pro Sitzung 50€ gezahlt da zwei Therapeuten dazu brauchten...

Ich hoffe für euch das es hilft #pro#klee

LG Pia

Beitrag von maerzschnecke 24.03.11 - 09:32 Uhr

Ich war gestern mit Emilia bei einer Osteopathin. Bei ihr ist es so, dass sie zwar gar nicht sooo viel pupsen muss, aber mit jedem Pups leidet - panischer Gesichtsausdruck und schrille Töne inklusive.

Die Osteopathin hat verschiedene Körperpunkte berührt bzw. abgetastet. Dabei wird kontrolliert, ob Wirbelblockaden vorliegen, ob z. B. der Darm irgendwie verdreht/verschlungen ist usw.

Bei uns ist es nun so, dass Emilia laut der Osteopathin ein sehr enges Vegetativum hat, dadurch sehr empfindlich auf Reize aus dem Verdauungssystem reagiert. Zudem überstreckt sie oft den Kopf nach hinten, was bei uns von der schnellen Geburt und der Geburtslage herrühren könnte. Daran arbeiten wir jetzt. Beim Überstrecken des Kopfes klemmt bzw. reizt sie immer wieder den Nerv, der für die Verdauung zuständig ist.

Ob es wirklich geholfen hat, kann ich noch nicht so richtig sagen - Spontanheilung ist in unserem Fall nicht drin. Insgesamt fand ich den Besuch bei der Osteopathin als angenehm und hilfreich, weil sie mir noch viele andere Tipps gegeben hat (z. B. wie man besser Bäuerchen machen lassen kann, das Kind besser lagert usw.).

Zumindest kam Emilia heute Nacht deutlich seltener zum Stillen und hat dafür immer an beiden Brüsten getrunken. Das ist zumindest schon mal ein Fortschritt - wenn es so bleibt.

Beitrag von deenchen 24.03.11 - 10:21 Uhr

Ich glaube der Besuch beim Osteopathen wird deinem Kleinen sehr gut tun und bestimmt auch was bringen.
Meist sind nur wenige Sitzungen nötig wenn die Kinder noch so klein sind.
Meine Große kam erst mit 6 Monaten hin und hat viele Behandlungen benötigt, die Kleine war nach 2 Sitzungen durch.
Viel Erfolg!

Beitrag von alina333 24.03.11 - 12:23 Uhr

Huhu!!

Wir waren mit unserem kleinen auch beim Osteopathen als er ca. 6-8 Wochen alt war. Er hat einfach nicht zur Ruhe gefunden und kaum geschlafen.

Die Osteopathin hat dann bei ihm den Rücken abgetastet, hat ihn dabei in verschiedene Positionen gedreht und das wars. Hat ca. 15 Minuten gedauert.
Sie meinte bei der Geburt (KS) hätten Sie ihm die Schulter beim rausziehen ausgekugelt.
An dem Tag war mein kleiner sehr weinerlich und unruhig, aber danach war alles weg! Er hat gut geschlafen und war viel ruhiger.

Nun gehen wir morgen nochmal zu ihr hin, da mein Kleiner überhaupt nicht mehr schlafen will. Weder Mittags noch Nachts. Er ist den ganzen Tag nur am quengeln und das seit fast 4 Wochen.

Wollen wir mal hoffen, dass sie ihn wieder in die Richtige Richtung "drückt"!! ;-)

Ich hab vorher nie an soetwas geglaubt, aber jetzt werde ich im Fall der Fälle auf jeden Fall wieder hin gehen!

LG Alina mit Ben (8 Monate)