Zufüttern

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von anncha 24.03.11 - 09:14 Uhr

Hallo ihr,

mein Kleiner ist jetzt 4 Monate alt geworden. Bei der U4 sagte mir meine Kinderärztin er wäre etwas dünn und ich solle doch zufüttern, also mittags ein paar Löffel Frühmörchen geben.

Jetzt nach einer Woche isst er bereits ein ganzes Gläschen, obwohl ich vorher eine Brust und nachher die 2. gebe. Er würde mit sicherheit auch noch mehr essen....

Und auch so hat er auf einmal sehr viel hunger. Bis vor 3 Wochen hat er Nachts von 23 bis morgens um 7 durch geschlafen und jetzt will er wieder alle 1,5 bis 2 std an die Brust, rund um die Uhr, manchmal auch noch öfters. Ich trinke mittlerweile jeden Tag 5 liter um mit der Milchproduktion hinterher zu kommen....

Meine Frage jetzt, soll ich noch mehr zufüttern oder Abends auch noch was geben?? Oder vielleicht so Milch anrühren und ihm die geben??? Er ist doch erst 4 Monate und eigentlich wollte ich 6 Monate voll Stillen und denke auch noch lange nicht ans abstillen. Ich will einfach nicht, dass mein Kleiner hunger hat....

anncha

Beitrag von lilly7686 24.03.11 - 09:19 Uhr

Hallo!

Mit 4 Monaten haben die Kleinen meist einen Wachstumsschub. Da trinken sie meist viel öfter als sonst ;-)
5 Liter trinken ist viel zu viel! Hast du so viel Durst oder zwingst du dich zum Trinken?
Du solltest nach DURST trinken!
Wenn du so viel Durst hast, dass du auf 5 Liter kommst, dann würd ich mal die Zuckerwerte prüfen lassen. Das kann ein Hinweis auf Diabetes sein.
Aber bitte zwing dich nicht, so viel zu trinken! Zu viel Flüssigkeit kann nämlich genau das Gegenteil bewirken, nämlich dass du weniger Milch produzierst.

Das Einzige, was wirklich hilft, ist anlegen. Sooft dein Kind will. Und du wirst sehen, in ein paar Tagen hat sich deine Produktion auf den höheren Bedarf eingestellt.

Außerdem ist es oft so, dass Kinder, gerade wenn sie schon Beikost bekommen, nachts wieder öfter stillen.

Das bringt mich zum nächsten: Karotten haben viel viel viel weniger Kalorien, als Muttermilch.
Deshalb ist der Rat deiner KiÄ völliger Schwachsinn. Dein Kind müsste ein halbes Kilo Karotten essen, um an die Kalorien von 100ml MuMi ran zu kommen ;-)

Ich würde weiter nach Bedarf stillen und evtl. den Brei noch ne Weile im Schrank lassen.

Lg

Beitrag von anncha 24.03.11 - 09:31 Uhr

erstmal Danke für deine schnelle Antwort...

aber genau da liegt mein Problem, ich lege ihn ununterbrochen an. Also jedes mal wenn er hunger hat bzw. die Nähe braucht und ich hab auch viel Milch drin und er süppelt beide Brüste leer und nach einer halben Stunde will er wieder... Ich merke ja auch das er oft nur nuckelt (Clusterfeeding), dann lasse ich ihn auch schon mal 1,5 Stunden abwechselnd Nuckeln und trinken und die Produktion anzuregen...

Aber bei seinem letzten Wachstumsschub hat er sich genau so verhalten, das ist ja schon mal gut zu wissen... Vielleicht liegt es wirklich daran, obwohl er schon merklich abgenommen hat... :-(

Die Kinderärztin hat mir gesagt ich solle so viel trinken und ja, ich muss mich absolut dazu zwingen. Kann schon kaum noch spazieren gehen, weil ich dauernd aufs Klo muss #aerger

Was mich dann auch noch beschäftigt, er scheint die Mörchen echt zu mögen und mümmelt die genüsslich weg, soll ich die trotzdem einfach wieder weg lassen??

Danke nochmal #blume

anncha

Beitrag von nele27 24.03.11 - 09:43 Uhr

***
Karotten haben viel viel viel weniger Kalorien, als Muttermilch.
Deshalb ist der Rat deiner KiÄ völliger Schwachsinn. Dein Kind müsste ein halbes Kilo Karotten essen, um an die Kalorien von 100ml MuMi ran zu kommen.
***

Eben!
Manche Ärzte sollten es einfach mal mit logischem Denken probieren #augen

Beitrag von lilly7686 24.03.11 - 09:56 Uhr

>>Manche Ärzte sollten es einfach mal mit logischem Denken probieren <<

Also wirklich, was erlaubst du dir hier zu verlangen? Logisches Denken... Tztztz #rofl ;-)

Beitrag von nele27 24.03.11 - 12:12 Uhr

#rofl

Naja, am Stillen kann man nur bedingt rumdoktern und rumexperimentieren... und zu verschreiben gibts da auch nix. Vll sind unsere Doctores daher so misstrauisch :-)

Beitrag von rebecca26 24.03.11 - 09:20 Uhr

huhu
also wenn nach bedarf anlegen tust
reicht dein voll stillen auch...
ps
5liter am tag trinken...is schlecht denn damit erreichst das gegenteil...ca 2liter rum sind gut

würde es ohne beikost probieren...baby is noch sooo klein
und das baby öfter an brust will..kommt immer wieder vor..nämlich wenn sie wachsen und mehr brauchen
dies dauert paar tage dann ist alles eingespielt..
nur mut
glg
rebecca

Beitrag von peppina79 24.03.11 - 10:01 Uhr

Sei doch froh wenn er Hunger hat und isst!

5l trinken soll wohl wirklich nicht gut sein, das macht nicht mehr Milch.

Und das mit der Häufigkeit kann ein Schub sein.

Ich habe grad festgestellt, dass meine Kleine auch eher kommt und hab grad überlegt, hey, ist genau ne Stunde eher, die hat schon auf Sommerzeit umgestellt, witzig find ich.

Mach Dir keinen Kopf, wenn er jetzt schon Beikost isst, macht das doch aber auch nix, manche fangen eben früher an.

Meine Große hat mit 5 1/2 Monaten wie ein Scheunendrescher gefutter, so viel zum Thema, man muss mindestens 6 Monate voll stillen.

Wer sagt das? Es gibt immer Ausnahmen.

Sicher, Kinderärzte sind auch keine Götter und ja, möglicherweise hättest Du ihn weiter voll stillen können, aber es ist ja auch nichts dabei schlimm, wenn er jetzt schon ein Glas verdrückt oder?

Besser als wenn er nach 7 MOnaten immer nur ein Löffelchen nimmt. Lass ihn essen und trinken wie er möchte. Bleib entspannt.