Stillen und die Flasche,...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tinaspimboli 24.03.11 - 10:13 Uhr

Hallo Ihr lieben Mamas,

gar nicht draußen bei dem schönen Wetter;-)?

Unser Kleiner ist 3 Monate alt und ich stille ihn voll:-D.

Wir wollen über Ostern in die Sonne fliegen #cool und ich würde gern, daß er zur Not auch einmal etwas abgekochtes Wasser aus der Flasche tringt. So habe ich ihm heute das 1. Mal die Flasche (von Avent, Sauger Gr.1) angeboten.
Getrunken hat er nix und begeistert war er auch nicht gerade.

Biete ich die Flasche nun immer mal wieder an oder warte bis er richtig
Hunger hat oder wie#kratz? Werde nach 2 Mon. abstillen und dann muß er ja auch die Flasche nehmen.

Ich danke für Eure Ratschläge und wünsche noch einen schönen Tag:-).

LG, Tina

Beitrag von lilly7686 24.03.11 - 10:21 Uhr

Hallo!

Warum sollte er denn Wasser trinken?
Solange er keine Beikost bekommt, wird er mit Milch allein satt und die löscht auch den Durst.

Darf ich fragen, warum du in 2 Monaten abstillen möchtest? Reines Interesse ;-)

Wenn du willst, dass dein Kleiner die Flasche nimmt, dann sollte jemand anderer die anbieten. Nicht du. Denn du bist die Mama und hast die Milchbar direkt an dir dran ;-)

Lg

Beitrag von peppina79 24.03.11 - 10:22 Uhr

Bei meiner Kleinen hat es 6 Wochen gedauert, war ein Mordskampf bis sie die Flasche nahm. Immer anbieten, vor allem wenn großer Hunger da ist.

Nur mal zum Verständnis, wenn Du voll stillst und in die Sonne fliegst musst Du ihm aber nicht die Flasche andrehen.

Muttermilch passt sich den Temperaturen an und in der Hitze wird dann mehr Vormilch gebildet, damit ist das Kind dann nicht so durstig.

Beitrag von italyelfchen 24.03.11 - 10:45 Uhr

Huhu,

versuch mal verschiedene Sauger! Ich hatte das selbe Problem, David sollte vor allem auf dem Flug bei Start und Landung trinken. Den Nuk First Choice hat er dann genommen, der ist ähnlich geschnitten wie sein Schnulli...

Ansonsten trinken Stillkinder auch ganz gut aus dem Becher!

Mittlerweile nimmt er auch Avent Sauger bzw. Trinklernflaschen. Ich glaube, er mußte nur erstmal verstehen, dass aus Plastik auch Trinken kommen kann... ;-)

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von peppina79 24.03.11 - 16:02 Uhr

Das Baby ist doch an einem festgegurtet, da kann man es doch bestimmt auch anlegen oder nicht? Versteh ich nicht. Ich sollte meinem Kind vor dem Flug Nasentropfen geben, das ging auch. Sie war damals 10 Monate. Und sie hatte keine Probleme, sie hat geschlafen wie ein Stein.

Tee oder Wasser versteh ich da echt nicht *kopfschüttel*, wenn man schon stillen kann....hmmm

Beitrag von italyelfchen 24.03.11 - 16:47 Uhr

Nein, David sitzt bei Start und Landung in seinem Kindersitz, ich kann ihn also nicht anlegen! Der Loopbelt, den Du meinst, ist mir zu gefährlich...

David hat früh Wasser bekommen parallel zum Stillen! Wir wohnen in einem Wüstenstaat und seine Windeln waren wirklich sehr trocken, obwohl ich nach Bedarf gestillt habe. Soviel zu meiner Erfahrung zur Theorie, dass die Brust sich an die Temperatur anpasst. Bei allen meinen Bekannten war es ähnlich! Es schadet sicher nicht, seinem Stillkind bei einem solchen Bedarf abgekochtes Wasser zu geben. Ich stimme Dir aber zu, dass man in Deutschland wohl auch ohne auskommt...

Beitrag von peppina79 24.03.11 - 19:33 Uhr

okay. kann ja nicht wissen, dass deine erfahrung so anders ist. war mir auch neu, sorry, dann bin ich jetzt auch etwas schlauer.

Beitrag von sarahjane 24.03.11 - 11:14 Uhr

Säuglinge, welche noch keine Beikost erhalten, sollten wirklich nur Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch erhalten. Kein Wasser, keinen Tee etc..

Lediglich ein wenig Fenchel-, Kümmel-, Anistee ist für ein paar Tage okay, wenn ein Kind Magen/darm/probleme hat.

Ja, Brustkindern einfach immer wieder liebevoll und ohne Druck das Fläschchen anbieten. Viele haben den Dreh dann irgendwann raus und akzeptieren das Fläschchen (Avent und MAM werden meist sehr gut angenommen).