RTL SCHWANGER mit 14 - wie würdet ihr...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 10:15 Uhr

reagieren wenn euch als mama das passieren würde???



find es soooo heftig!!!! mit 14 Mama werden #nanana

Beitrag von zweiunddreissig-32 24.03.11 - 10:16 Uhr

Ich würde einfach RTL ausschalten und kein Mist mehr gucken, sondern die Zeit mit meiner Tochter geniessen;-)

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 10:17 Uhr

;-)



ich mach grad 2. frühstück und wollt mal schauen was so kommt #winke


P.S. mein sohn ist in der kita :-D

Beitrag von zweiunddreissig-32 24.03.11 - 10:38 Uhr

Dann würde ich halt arbeiten gehen, wenn der Sohn in der Kita ist;-)

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 10:53 Uhr

was willst du mir damit sagen???

Beitrag von lilach0203 24.03.11 - 10:17 Uhr

dir is schon klar, dass das nicht echt ist oder ? :-D

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 10:18 Uhr

ich denke das es das "In echt" auch oft genug gibt ;-)

Beitrag von rainbowdaughter 24.03.11 - 10:25 Uhr

Die Story ist echt auch mit den Personen, lediglich die Namen sind geändert...
(und die Story ist verdramartisiert, damit die Leute es sich auch anschauen)

Beitrag von eisblume84 24.03.11 - 10:17 Uhr

Naja wenn es passiert, passiert es.

Was willst du denn dann noch machen?

Ich würde meiner Tochter sagen, dass sie es behalten soll/ muss!!!!
Würde hinter ihr stehen, so das sie einen Schulabschluss machen kann und eine Ausbildung. Mit Vorwürfen kommt man da auch nicht weiter.


LG

Beitrag von windsbraut69 24.03.11 - 10:34 Uhr

Du würdest eine 14jährige zwingen wollen, das Kind zu bekommen?

Gruß,

W

Beitrag von ladymacbeth82 24.03.11 - 10:19 Uhr

das ist kein problem für das es keine lösung gibt :-)

ich würde meine tochter so gut es geht unterstützen, würde auch in elternzeit gehen, damit sie ihre schule zu ende machen kann!

bin aber auch vom fach und bin auf alles gefasst, mich würde glaub ich gar nichts schocken!

meine große ist jetzt 8 jahre alt, vermutlich hab ich noch ein paar jahre zeit (zum beispiel um schonmal den dachboden auszubauen) ;-)

Beitrag von kuschelmama22 24.03.11 - 10:20 Uhr

Hallo,
Wie ich reagieren würde??Ist ne gute Frage..mmh
Ich denke es kommt drauf an wie es mir meine Tochter sagt.
Würde sie sagen naja ist halt so du bist ja da und kannst dich kümmern,ich glaube dann würde sie ein rennen mitmachen...

Sitzt meine Tochter aber wirklich aufgelöst vor mir und es war wirklich ein "unfall" dann würde ich sie,so gut wie es mir eben möglich ist unterstützen,egal für welchen Weg also behalten oder abtreiben unterstützen.

Ich würde meine Tochter NIE zu einer Abtreibung zwingen,oder sie vor die Türe setzen.

Lg Jessy

Ps.
Meine Nachbarin wurde vor 19 Jahren mit knapp 13 Mutter #schock

Beitrag von mamadanny85 24.03.11 - 11:52 Uhr

#liebdrueck#liebdrueck#pro#pro#pro#liebdrueck"Ich würde meine Tochter NIE zu einer Abtreibung zwingen,oder sie vor die Türe setzen."

#liebdrueck

Beitrag von pfutschl 24.03.11 - 10:23 Uhr

ich gucks auch grad...

...ich glaub ich würd mich fragen was ich in der erziehung falsch gemacht habe. :-[ Mit 14 ein kind ..... das geht gaaaaar nicht!!!!! #nanana
Ich find aber dass die familie allgemein bissi nen knax hat. Wenn ein Kind mit 14 Drogen nimmt, Raucht säuft, schwanger ist dann läuft da was falsch. :-[:-[:-[

Dennoch würd ich meinem Kind helfen. Unterstützen und beistehen....Im prinzip hat meistens die Mama mit der erziehung verbockt und dann muss sie wenigstens dafür da sein....

so is meine meinnung....

Beitrag von mamadanny85 24.03.11 - 11:57 Uhr

Ich denke, wir, die ich sag jetzt mal selbst normal erzogen wurden, würden unsere Kinder auch anders erziehen.

Geschweigeden unseren Fall öffentlich machen. (jetzt mal davon abgesehen, dass es gespielt ist).

Meine Tochter ist nohc klein und mit Sicherheit werde ich auch das ein oder andere falsch machen, aber ich hoffe, dass ich niemals in diese Lage kommen werde. auch mit dem unverständnis der 14 jährigen usw.

Beitrag von hasi1977 24.03.11 - 10:25 Uhr

Ich glaube, wenn ich ne Tochter hätte, würde sie nicht mit 14 Schwanger werden, da sie ordentlich erzogen ist ;-)

#winke

Beitrag von alagdolwen 24.03.11 - 10:26 Uhr

Das Posting von Eisblume84 hätte von mir sein können. Dieses kann ich nur unterschreiben.
Was passiert ist ist passiert, was soll man da machen.

Unterstützen und zusehen, dass das Kind trotzdem noch eine Zukunft hat. Natürlich müsste sie sich um das Kind kümmern, hätte aber meine/unsere volle Unterstützung. Würde aber genauso einen Sohnemann betreffen, der ein Mädchen geschwängert hat.

Ach ja und Aufklärung hinterherschieben.

Beitrag von arelien 24.03.11 - 10:33 Uhr

Nettes Thema..

Ich lasse mich gerne mit Steinen bewerfen.

Ich finde es ja wieder toll wie unmenschlich es gesehen wird.

Ich denke man muss unterschiede machen. Ob ein Mädel es in dem Alter drauf angelegt hat oder ob es zb nur einen Missbrauch passiert ist.

Ich bin selber mit 13 Mutter geworden von einer wundervollen Tochter aber sicherlich nicht weil ich es wollte sondern weil ich Missbraucht wurde. Ich habe mein Leben trotzdem in den Griff bekommen Dank der Hilfe meiner Familie. Deswegen bin ich kein Assi oder sonst was. Ich lebe wahrscheinlich ein genauso normales bürgerliches Leben wie ihr auch nur eben das ich Recht früh Erwachsen werden musste und Verantworung übernehmen musste.

Es ist heute leider keine Seltenheit mehr das junge Mädels so früh Mutter werden. Und leider gibt es auch viele die es darauf anlegen. Sowas kann ich nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen.


Arelien mit zwei wundervollen Kindern an der Hand und Babyboy inside 24ssw

Beitrag von pfutschl 24.03.11 - 10:42 Uhr

In deinem fall bekommt dieses thema ein ganz anderes gesicht...

Bei einem Missbrauch hat das mit der gestellten frage nix zu tun.... finde jetz ich. Fühl dich also nicht von diesen antworten nicht angegriffen oder falsch verstanden. ;-)
Es kommt allgemein ja immer auf die familiären verhältnisse an....

wir haben selber einen fall in der verwandschaft da wo mir der kragen bald platzt!!!! Keine lust zu arbeiten, stinkenfaul, und möchte 4. kind!!!!!
Erstes kind war mit 15.... und die "kleine" ist jetz fast 12 und selber schon geht sie in diese richtung.... :-[ traurig und schlimm...

Beitrag von snuffle 24.03.11 - 10:36 Uhr

Ich hoffe meine Tochter gut genug zu Erziehen, dass sie son blödsinn nicht macht.

Meiner Meinung tragen die Eltern eine erhebliche Mitschuld, wenn ein Kind Schwanger wird. Ich als Mutter habe dafür zu Sorgen, dass mein Kind mit 14 weiss was passieren kann, wenn man Sex hat. Ausserdem bin ich als Mutter auch dafür Verantwortlich meinem Kind bei zu bringen, dass man mit 14 noch keinen Sex zu haben hat.

LG

Beitrag von almararore 24.03.11 - 10:40 Uhr

Das ist bei mir gerade ein brennendes Thema. Meine Tochter (sie wird in ein paar Tagen 15) hat diesen Monat einmal die Pille um 12 Stunden zu spät genommen und ihre Tage noch nicht bekommen. Montag war der letzte Einnahmetag. Sie und ihr Freund haben mir gleich nach der Panne erzählt und hatten auch seither keinen Verkehr mehr, da sie so erschrocken sind.
Ich bin voll durch den Wind. Mir war schon nicht recht, dass mein Kind mit 14 die Pille nimmt, sie ist ja noch ein Kind und ich hatte mir gewünscht, dass sie sich mehr Zeit läßt. Ich denke aber es gibt Dinge, die kann man nicht verhindern. Dann macht sie im Geheimen Blödsinn. Also ist mir lieber sie kommt zu mir. Unsere Frauenärztin hat uns genau beraten. So und jetzt das... Sie hat mich gefragt, was ich tun würde... Sie würde dazu tendieren es zu behalten. Nur was würde ich tun?

Geld und Platz spielen bei uns keine Rolle. Wir wohnen auf dem Land und das wäre ein ordentlicher Auflauf, aber selbst das wäre zu überleben ...nur was tut sie ihrem Körper damit an. Ich habe das letzte Mal gleichzeitig mit einer 17jährigen entbunden, die solche Dehnungsstreifen vom Bauch bis an die Oberschenkel hatte, das war grausam. DAs Kind kam aufgrund einer Gestose 10 Wochen zu früh und starb mit 10 Monaten an Sids.
Ich bin selbst gerade in der 9. Woche und müsste ja dann auf ihr Kind ebenfalls aufpassen, da sie ja Ausbildung weiter machen muss, da fährt die Eisenbahn drüber. Nur bin ich mit dann fast 40 (nach einer schweren Erkrankung) bereit mir das anzutun? 2 Säuglinge? Ich gebe mich keiner Illusion hin, sie ist mit 15 Mutter, ein Kind das ein Kind bekommt. Sie ist kein Partytiger und geht auch nicht gern weg. Sie ist mit ihrem Freund 8 Monate zusammen, die Beiden sind in der Schule sehr gut. Sie werden sich nicht vor der Verantwortung drücken und sorglos in den Tag leben und Alles mir überlassen. Trotzdem habe ich ernsthafte Probleme mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass meine Tochter mit diesem Alter Mutter werden will...

Eure ratlose
alex

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 10:51 Uhr

d.h. für die pille danach hat sie es dir zu spät gesagt??

Beitrag von almararore 24.03.11 - 10:56 Uhr

Ja dafür war es zu spät.

Beitrag von traumkinder 24.03.11 - 10:57 Uhr

oh je...


ich hoffe das alles gut geht, noch scheint ja nichts entschieden zu sein!?


wenn es doch "nicht gut geht" wünsche ich euch viel kraft!!


wenn du mal jemanden zum reden brauchst... meld dich!! hab immer ein offenes ohr #liebdrueck

Beitrag von almararore 24.03.11 - 11:11 Uhr

Nein ist noch nicht entschieden, man fragt sich halt, warum das passiert. Ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass meine Tochter so frühreif ist. Vor vier Monaten noch war das kein Thema und von einem Tag auf den anderen dann doch... Sie wurde aufgeklärt zuhause und in der Schule gibt es ein eigenes Aufklärungsprogramm. Wir sind Großfamilie, es ist immer jemand da und hat ein offenes Ohr für sie. Trotzdem man dachte "Alles war richtig" sieht man dann, wie es gehen kann... In so einem Fall gibt es kein "Richtig" oder "Falsch". Sie hat es nicht drauf angelegt Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Sie hat uns Eltern mitgeteilt, dass sie Verhütung braucht wir haben mit ihr darüber gesprochen wie wir die Sache sehen. Die Beiden haben sich auch mit der Pilleneinnahme sehr verantwortungsvoll gezeigt und dann passiert trotzdem etwas... Na mal sehen.

Danke Dir fürs Daumen halten! Ich werde mich melden.

LG
Alex

  • 1
  • 2