Ich bin so wütend

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _hexe85_ 24.03.11 - 10:53 Uhr

Hallo,

ich glaube im Moment läuft einfach alles schief,was schief laufen kann.
Mal zu meiner Geschichte:
Ich bin 36 Jahre alt und habe vor 3 Wochen erfahren,dass ich schwanger bin(bin jetzt in der 15.Woche)-zwar ungeplant,aber mein Mann und ich freuen uns sehr.Wir haben zusammen einen Sohn,der ist jetzt 8 Jahre alt und ich habe noch eine Tochter,die demnächst 17 Jahre alt wird.Und da geht es auch schon weiter: sie erzählte mir am Dienstag,dass sie auch schwanger ist in der 9.SSW.Ich war total schockiert-weil sie mir erzählte,dass es geplant gewesen ist.Hallo?Wie kann man mit 17 Jahren ein Kind planen???Sie hat noch keinen Schulabschluss oder Arbeit...Ich meine ihr Freund,ist sie schon 3 Jahre zusammen und der arbeitet zwar auch...aber wie kann man das machen??Sie versaut sich ihr ganzes Leben.

Ich bin so wütend,wie kann so verantwortungslos sein.
Sorry musste ich aber mal irgendwo ausheulen.

Liebe Grüße
Steffi mit Steven(8 Jahre) an der Hand und #ei(15 SSW) unterm #herzlich

Beitrag von solpresa 24.03.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

das sind sicherlich keine optimalen Voraussetzungen und eigentlich bin ich auch immer dafür wenigstens den Schulabschluss oder/und eine Ausbildung etc zu machen. Was mir nach dem Lesen Deines Beitrages jedoch sofort auffiel:
Hast Du Dir denn Dein Leben versaut, als Du mit 18?schwanger geworden bist??? Eigentlich solltest doch gerade Du die Situation nachvollziehen können..oder, was hattest Du Dir zu in diesem Alter schon aufgebaut?
Unterstütze Deine Tochter...ändern wirst Du es eh nicht mehr können!

LG&alles Gute
Sina

Beitrag von stefannette 24.03.11 - 11:22 Uhr

Oh man,ich kann verstehen,dass Du wütend bist. DAs wäre ich sicher auch. ICh wünsche Ihr (und Dir) das sie es packt und noch irgendwie eine Ausbildung macht.
Die Tochter einer Freundin ist auch mit 17 (aber ungeplant) schwanger geworden und als der Kleine 1 Jahr war hat sie die Schule zuende gemacht und ist jetzt in einer Ausbildung. Es ist stressig aber machbar!!
Ich hoffe IHr findet einen Weg.
Dir und Deiner Tochter wünsche ich eine problemlose Schwangerschaft!!
LG Annette#liebdrueck

Beitrag von sunflower5 24.03.11 - 11:43 Uhr

Also, kann verstehen, dass du sauer bist.
ABer trotzdem erstmal herzlichen Glückwunsch zu den Schwangerschaften!

Frag sie doch einfach, wie sie sich das vorstellt mit dem Kind. Ich nehme an, sie wohnt bei euch?
Oder schon mit Freund zsm?
Das hat meine Tochter nämlich schon in dem Alter...
Obwohl sie nicht s ist oder so...

Deine Tochter wird also Mutter, d.h. sie trägt auch die Verantwortung für ihr Kind, die Arbeit ....mit eurer Unterstützung, die sie sicher braucht.

Sag ihr einfach, sie könne, wenn das Kind 1 J. ist oder vorher, wie sie möchte, es von einer lieben TM oder in Krippe betreuen lassen (das Jugamt zahlt die Betreuung) und die Schule beenden usw.

für jg Mütter gibt es auch die Möglichkeit einer Teilzeitausbildung.

Oder möchtet ihr nicht, dass sie dann weiterhin bei euch wohnt?
Ihr hättet ja quasi Zwillies...

Hauptsache ist, dass sie nicht allzu lange aussetzt mit der Schule...

glg und ganz viel Kraft.

Beitrag von sativa 24.03.11 - 11:50 Uhr

Hallo,

bin auch mit 16 geplant schwanger geworden. Und warum? Weil ich einfach eine eigene Familie wollte.

Bin mit 14 nochmal Schwester geworden und meine Mom, meine Schwester und ihr Mann waren die Kernfamilie. Ich kam mir vor wie ein lästiges übriggebliebenes Anhängsel. Und ich kann meiner Mom nicht vorwerfen, dass sie sich keine Mühe gegeben hätte mich einzubeziehen, es war einfach mein Empfinden.

Nun sehe ich bei dir, dass sie auch einen sehr jungen Bruder hat, was mich doch stark an meine Situation erinnert. Außerdem bist du auch ziemlich früh Mutter geworden, sie ist nur 2 Jahre jünger wie du. Natürlich hat sie noch keinen Abschluss und keine Ausbildung wie du damals (geh jetzt einfach mal davon aus, dass du das hattest).

Sei nicht wütend auf sie, unterstütze sie so gut du kannst. Außerdem ist doch noch gar nicht raus, ob sie ihr Leben versaut. Klar einfacher wird es nicht dadurch, aber vielleicht bekommt sie es mit etwas Unterstützung ganz gut auf die Beine.

Liebe Grüße,

Sarah

Beitrag von ps.alm-139 24.03.11 - 13:50 Uhr

Herzlichen Glückwunsch, Oma!#fest
Du selbst warst auch nicht sehr viel älter- und Dein Leben hört sich nicht versaut an.
Ich wünsche Dir sehr, dass Du nach dem Schock die Kurve kriegst und Deine Tochter liebevoll unterstützt. Das braucht sie jetzt.
Ich wünsche Euch beiden coole Schwangerschaften und ein entspanntes Miteinander! Ich denk an Euch#sonne

Beitrag von salida-del-sol 24.03.11 - 16:25 Uhr

Hallo Du,
dass Dich die Schwangerschaft Deiner Tocher zunächst schockt ist logisch. Laß den Schock sich einmal setzten.
Aber auch wenn man jung ist versaut man sich sein Leben mit einem Kind nicht. Es wird heller und froher. Es ist ein großartiger Moment wenn man zu seinem 20. Geburtstag dann ein krackeliges Kinderbild überreicht bekommt mit den Worten:" Mama, ich habe Dich 1000 mal lieb, vom Himmel zur Erde hoch und wieder zurück." Und dies sind die Momente,die Deiner Tochter Mut geben werden, in ihre Verantwortung hineinzuwachsen.
Deine Tochter wird mit und an ihrer Aufgabe wachsen und reifen. Vielleicht braucht sie an manchen Stellen etwas Hilfe von Außen.
Setzt Euch doch einmal zusammen und überlege Dir vorher, welche Hilfen kannst Du willst Du ihr bieten und welche nicht.
Käme für Deine Tochter das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Frage?
Du brauchst Dich nicht dafür entschuldigen, dass Du Dich hier ausheulst, denn dazu ist das Forum ja da.
Ich habe es in meiner eigenen Verwandtschaft beobachtet wie sehr ein Kind die Motivation während des Studiums erhöhen kann. Vorher wurde vor sich hinstudiert, ab dem Kind war da plötzlich das Wissen dahinter: "Ich studiere jetzt, damit es mein Kind später gut hat."
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von liebelain 24.03.11 - 16:33 Uhr

Hallo Steffi,

anstatt weiter zu zetern könntest Du ihr anbieten, auf Dein Enkelkind aufzupassen, dann könnte sie ihre Schule und Ausbildung problemlos auf die Reihe bekommen.

Verantwortungslos würde ich Deine Tochter nicht nennen, die die Verantwortung für ein kleines Leben zu übernehmen bereit ist. Unterstütze sie mit Deiner Zeit und Deiner Erfahrung. Dafür sind Mütter doch da, oder?

Alles Gute Dir bald-Omi und den beiden Kurzen.

Beitrag von sweetelchen 25.03.11 - 14:52 Uhr

Also ich kann dich zu einem teil verstehen!
Es ist schon etwas verantwortungslos mit 17 GEPLANT ohne Abschluss ein Kind in die Welt zu setzen.
Ich selber hatte auch sehr früh einen Kinderwunsch und trotzdem bin ich mit 18 ungeplant schwanger geworden. Ich hatte zum Glück einen Abschluss und einen tollen Chef in der Ausbildung der mir erlaubt hat diese um 6 Monate zu kürzen. Es war anstrengend in der Schwangerschaft zwischen Schule, Arbeit und Terminen hin und her zu laufen. Aber ich habe es geschafft. Mit der unterstützung meines Mannes (auch zu heiraten haben wir geschafft, jedoch nicht wegen der Schwangerschaft) hätte ich es sehr sehr schwer gehabt.
Versuche deiner Tochter eine gute Mutter UND Freundin zu sein. Ihr seit beide Schwanger zuerst vermutlich ein komisches Gefühl aber ihr habt beide denselben Weg vor euch. Haltet zusammen und achte dadrauf das der Freund deiner Tochter die Verantwortung genauso übernimmt!

Alles alles Gute für eure Zukunft und auch eine schöne Kugelzeit :-)

Beitrag von NichtInDeinerSituation 25.03.11 - 20:26 Uhr

Hallo Steffi,

bei Deiner Signatur fehlt jemand - Deine Tochter.

Du bist sauer, und das zu Recht. Wäre ich auch (und wie!!!). Aber schließe sie bitte nicht aus, verstoße sie nicht.

Alles Gute!!!