Frage zu gepl.KSund Mutterschutz!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von disasli 24.03.11 - 10:57 Uhr

Hallo!

Ich habe mal eine,wahrscheinlich blöde :-D Frage. Wenn sich im Laufe der Schwangerschaft raus stellt,dass es ein geplanter KS wird und so ca. 14 Tage vor dem ET gemacht wird hat man dann auch 14 Tage eher MUSCHU?

Oder habe ich da irgendwo einen Denkfehler?#kratz

LG

Beitrag von pegsi 24.03.11 - 11:09 Uhr

Kann ich mir nicht vorstellen, da ja der Termin normalerweise nicht früher als 4 Wochen vorher gemacht wird.

Beitrag von hanni2711 24.03.11 - 11:23 Uhr

Nein, es soll dir ja nicht ermöglichen 6 Wochen zu Hause zu verbringen, sondern der Schwangeren ab der 34 ssw. die Möglichkeit geben sich zu erholen.

Vorgezogener Entbindungstermin hat auf den Mutterschutz keinen Einfluss.....

Beitrag von florinda82 24.03.11 - 11:26 Uhr

hey,

nein, hast du nicht. der start deines mutterschutzes ist abhängig vom et, der sich durch einen ks nicht verändert. allerdings wird dann die zeit, die dir vorher "verloren geht" hinten drangehängt. d.h. du hast 14 Wochen Mutterschutz (6+8), nur dass beim geplanten ks oder einer früheren entbindung eben mehr davon nach der geburt liegt als die festgelegten 8 wochen.

hoffe, das war verständlich ausgedrückt, ich habs nich mehr so mit formulieren ;)

grüße
flo

Beitrag von hanni2711 24.03.11 - 11:30 Uhr

Nein, die Zeit wird nicht hinten drangehängt...... vor der Geburt 6 Wochen nach der Geburt 8 Wochen!

Da gibt es nur Sonderregelungen für Frühchen.....

Beitrag von susannea 24.03.11 - 21:26 Uhr

Natürlich ist dies so, siehe dazu §6, Absatz 1 MuSchG!

Bei Frühchen gitbs nach der Geburt 12 Wochen und die noch cniht verbrauchten Tage von vorher!

Beitrag von disasli 24.03.11 - 11:47 Uhr



#winke

Danke für die Antworten.

LG

Beitrag von mon.chichi 24.03.11 - 11:54 Uhr

Nein eher in den Mutterschutz geht man dann nicht. Der ist auf die 6 Wochen "vorher" und die 8 Wochen "nachher" (vom berrechneten ET ausgehend) festgelegt. Also ein fest definierter Zeitraum von 14 Wochen.
Wenn du nun allerdings die Geburt 2 Wochen vor dem ET hast, dann hast du "vorher" 4 Wochen und "nachher" 10 Wochen, kommst aber natürlich wie beim ET-Ideal-Beispiel immer noch auf 14 Wochen.

Verständlich? :-)

Sonnige Grüße,
mon.chichi #sonne