Strattera - Ja oder Nein???

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von lisab 24.03.11 - 11:07 Uhr

Hallo,

bin gerade irgendwie total verunsichert.

Unser Sohn (9) hat ADS. Er geht aufgrund einer Lernschwäche zur Förderschule. Wir sind mit Medikinet angefangen und haben dann Equasym gegeben. Equasym hatte zum Schluß gar keine Wirkung mehr und mit Medikinet hat er kaum noch was gegessen und war irgendwie "abwesend". Wir haben ihn jetzt im Januar in einem anderen SPZ untersuchen lassen. Dort hat man uns vorgeschlagen, es mit Strattera zu probieren. Seit Dezember nimmt er nichts mehr. Anfangs war ich fast euphorisch weil ich gehofft hatte, endlich das richtige Medikament für meinen Sohn zu finden, das uns alle das Zusammenleben etwas erleichtert. Es ist nicht einfach. Er ist den ganzen Tag nur laut, muß über seine Brüder bestimmen, jammert viel und die Hausaufgaben Mittags sind immer ein großes Drama. Ich habe jetzt gestern das Rezept bekommen und will am Wochenende mit der Einnahme beginnen. Ich habe die Packungsbeilage gelesen und vorhin noch einmal gegooglet. Was einige von den Nebenwirkungen schreiben, ist ja schon heftig und hat mich etwas verunsichert. Vor allem die Aggressivität die das Medikament auslösen soll. Ich hoffe ja, dass das die absoluten Ausnahmen sind. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen aber ehrlich gesagt, sind z.B. bei mir noch nie solche möglichen Nebenwikrungen aufgetreten. na ja, ich nehme auch sehr sehr selten Medikamente. Kann mir jemand von Euch vielleicht seine Erfahrungen mit Strattera berichten. Vielleicht mal was positives. Also ich denke, ausprobieren werden wir es. Vielleicht ist Strattera ja wirklich genau richtig für unseren Sohn. Aber sobald ich meine, er wird aggressiv dadurch, werde ich es sofort absetzten. Dann müßen wir die Situation halt "ertragen". Meine nächste Hoffnung ist dann die Pubertät. Bei einigen lassen die ADS-Symptome dann ja nach. Vielleicht haben wir ja mal Glück.....
Allen einen schönen, sonnigen Tag!
LG

Beitrag von pechawa 24.03.11 - 12:33 Uhr

Hallo,

bitte gebe deinem Kind nicht dieses Medikament! Google nochmal "Strattera Nebenwirkungen", z.B.
http://eltern.t-online.de/ads-medikament-strattera-kann-schwere-nebenwirkungen-ausloesen-/id_17090390/index
Ursprünglich war Strattera als Antidepressivum für Erwachsene entwickelt worden, es brachte aber nicht den gewünschten Erfolg.
Tut mir leid - was Positives kann ich nicht berichten! Im Prinzip bringen dir auch positive Nachrichten nichts, da du nie im voraus weißt, wie dein Kind tatsächlich reagieren wird,

LG

Beitrag von ungeheuerlich 24.03.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

wir haben auch mit Medikinet angefangen, sind jetzt aber seit fast 4 Jahren bei Strattera.

LG

Kerstin

Beitrag von lisab 24.03.11 - 15:59 Uhr

Hallo,

hast Du vielleicht mal Zeit mir zu schreiben, wie er es so vertragen hat, Nebenwirkungen usw.
Danke!
LG

Beitrag von ungeheuerlich 24.03.11 - 21:04 Uhr

Klar.
Von Anfang an sehr gut. Nur dauert es bei Strattera etwas bis sich der Spiegel aufgebaut hat und richtig wirkt. So an die 4 Wochen hat es gedauert und es muß dann auch konsequent genommen werden.
Mit Medikinet hatte mein Sohn kaum noch Hunger und war irgendwie anteilslos. Auch Selbstmordäußerungen kamen häufig.
Bei Strattera kann ich wirklich keinerlei Nebenwirkungen feststellen.
Wie gesagt, er nimmt es jetzt schon seit knapp 4 Jahren. In letzter Zeit ist er häufig aggressiv, was aber auch an der Pupertät liegen kann. Er wird 12 und steckt schon mitten drin.
Ich sags mal so, ich kann nichts Negatives finden. Alle 3 Monate ist Blutdruckkontrolle und 1 mal im Jahr Blutuntersuchung. Alles immer in Ordnung.
Mein Sohn war immer seeehr dünn und mit Medikinet wars noch schlimmer. Er hat einen sehr gesunden Hunger und wiegt bei 1,50m 41KG.
LG
Kerstin

Beitrag von lisab 25.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo und Danke!

Endlich mal ne positive Erfahrung. Ich hoffe, dass es uns auch so geht wie Euch....
LG

Beitrag von elofant 24.03.11 - 14:32 Uhr

Nebenwirkungen hat doch jedes Medikament. Da dürfte man nicht mal ne Schmerztablette nehmen.

Ich hab keine Erfahrung mit Strattera o.ä. Medikamenten. Allerdings hat unser Sohn 9 verschieden Medikamente täglich(!) zu nehmen. Einige mehrmals.
Die Packungsbeilagen hab ich mir nie richtig durch gelesen. Sonst bekomme ich nur Angst und geb ihm davon gar nix mehr.



Jeder sollte selbst sehen, ob er Medikamente verträgt. Wenn einer auf ein Medikament reagiert hat, wird das niedergeschrieben. Das muss dann nicht nochmal auftreten. Aber es steht da.

Beitrag von boreh 25.03.11 - 17:31 Uhr

Hallo

ich würde meinem Kind nie mehr Strattera geben, er hatte heftige Wahnvorstellungen. Leider kann ich also über dieses Medikament auch nichts positives berichten...

Alles Gute!

Beitrag von blacki78 31.03.11 - 08:29 Uhr

Hallo :-)
Mein Sohn hat auch ADHS und ist Legastheniker.....Wir hatten einmal in einer Recht kurzen Zeit Medikinet ausprobiert weil die Schule mir im Nacken saß :-( .... Der Schuß ging nach hinten los......Er wurde sowas von Aggressiv durch das Medikament....Er nimmt jetzt nichts mehr und es klappt auch so...Ich halte nichts von den ganzen Medis......

LG blacki78