Für welche Grundschule würdet ihr euch entscheiden???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von baerchi1981 24.03.11 - 11:22 Uhr

Hallo zusammen,

mein Zwerg kommt dieses Jahr in die Schule. Ich habe ihn etzt in der Grundschule angemeldet die Fußläufig von uns am schnellsten für ein Kind zu bewältigen ist. Aber ich frage mich jetzt, ob ich mich richtig entschieden habe. Und zwar hat unsere Grundschule zwei Standorte. Einmal den, wo unser Sohn angemeldet ist und einen der ca. 1,5 km weiter entfernt ist. Ich muß jetzt sagen, das Hauptargument ihn in dieser Schule anzumelden war, das er später auch selber hinlaufen kann. Aber anonsten gefällt mir der andere Standort besser, weil dort pro Jahrgang nur eine Klasse unterrichtet wird, vor Ort ist eine Turnhalle vorhanden, bei der anderen Schule müssen die Kinder mit dem Bus dahin gefahren werden. Dort besteht derzeit die Aussicht, dass er einen männlichen Klassenlehrer bekommt, was meinem Rabauken bestimmt nicht schadet und zu guter letzt, aus seiner Kindergartengruppe kommen auf die angemeldete Schule nur Mädchen und bei der anderen hätten er wenigistens einen Freund dabei. Bin jetzt hin und hergerissen, weil eine Mutter meinte, es wäre kein Problem in der Schule anzurufen, dass man gerne den anderen Standort hätte. Aber ich weiß echt nicht was die richtige Entscheidung ist. Ob ich ihm nicht einen großen Schritt in Richtigung Selbständigkeit nehme, wenn ich ihn jeden Tag zur Schule fahren muß und auch wieder abhole. Ob er dann vielleicht seinen Schulkollegen benachteiligt ist, wenn er dann auf eine weiterführende Schule kommt.

Deshalb würde mich mal interessieren, wie ihr in meiner Situtation entscheiden würdet.

Danke und Gruß
Steffi

Beitrag von sina236 24.03.11 - 11:33 Uhr

ich würde das machen, womit ER sich am wohlsten fühlt. frag ihn dazu mal. kein kind wird nicht selbstständiger, nur weil es nicht allein zur schule gehen kann. schau mal, bei uns ist das zb gar nicht möglich. obwohl wir in der stadt wohnen, sind beide schulen, die in frage kämen, 2 km von hier entfernt, in entgegengesetzte richtungen. noch dazu am ortsausgangschild, wo die autos mit 70/80 durch brausen, obwohl 50 erlaubt sind. ich denke, dass unsere tochter daher frühestens in der letzten grundschulklasse eventuell mit dem radl dort hin könnte, vielleicht mit anderen zusammen. du wirst auch sehen, dass sich dann fürr dich sicher fahrgemeinschaften ergeben, wo vielleicht die eine mutter früh, die andere nachmittags fahrdienst macht oder tageweise, wies halt passt. also mach das, was für ihn am besten ist und wenns ohne fussweg ist, dann finde ich das absolut nicht schlimm,weil bus fahren und allein wohin gehen können sie auch am nachmittag lernen, wenn sie freunde besuchen.

Beitrag von marathoni 24.03.11 - 11:37 Uhr

Ganz klarerr Fall: Auf jeden Fall würde ich mein Kind auf dei Schule schicken, die es fußläufig erreichen kann.
Für mich ist es u.a. sehr wichtig, dass die Kinder lernen alleine ( ich meine damit mit mind. 1 anderen Schulkind ) zur Schule zu laufen. Und das bei Wind und Wetter. So haben sie die Möglichkeit sich morgens auszutauschen, sich vor dem langen Sitzen zu bewegen und für das Selbstbewustein ist es eine gute Grundlage.
Wichtiger wären mir nur noch die Inhalte der GS. Also dass keine vereinfachte Ausgangsschrift gelehrt wird oder gar lesen und schreiben nach Gehör praktiziert wird. Das wäre für mich ein Grund mich nach einer anderen GS umzuschauen.

Beitrag von engelchen28 24.03.11 - 14:21 Uhr

hallo steffi!
sind für mich alles nicht wirklich prioritäten, auf welche schule ich mein kind gebe.
die entfernung ist zu beiden schulen nicht so irre weit, er kann mit dem bus fahren / laufen / später mit dem fahrrad.
männlicher klassenlehrer - schön, aber kein muss.
turnhalle vor ort - na und? wird dadurch auch nicht öfter besucht, als wenn die klasse mit dem bus hinfährt. sport sollte hauptsächlich in der freizeit passieren und nicht ausschließlich in der schule - mal von der qualität des schulsports ganz abgesehen.
"1 freund mit dabei" - in spätestens 3 wochen hat dein sohn eine neue traube kinder an der backe...kinder schließen so schnell freundschaften, da würde ich die schulwahl nicht von 1 freund abhängig machen.
viel wichtiger wäre mir das konzept der grundschule, die betreuungszeiten, die angebote....!
lg
julia

Beitrag von savina 24.03.11 - 18:23 Uhr

Habt Ihr überhaupt die Wahl? Hier (Bayern) entscheidet der Wohnort, welche Grundschule "zuständig" ist. Unsere Schule hat auch 4 Häuser in den Teilorten, und die Kinder kommen in die nächstgelegene Schule.Das Ganze nennt sich "Schulsprengel".
Ausnahmen gibt es nicht, es sei denn, man wählt eine Schule in privater Trägerschaft, hier eine Motessori- und eine Waldorfschule.
LG Savina

Beitrag von sina236 24.03.11 - 18:53 Uhr

also wir haben die wahl in form eines gastschulantrages, den man stellen kann und was fast immer klappt. natuerlich ist das nicht 100%ig sicher. aber meist klappt es halt.

Beitrag von sissy1981 25.03.11 - 09:24 Uhr

Hol die Schule mit dem besseren Konzept