Frage bezüglich Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jordin 24.03.11 - 11:35 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich hoffe Ihr könnt mir einen Rat geben.

Ich arbeite im Einzelhandel und bin jetzt 7 SSW. Bei der Arbeit steht bei uns Warenverräumung an erster Stelle. Also das was jeden Tag gemacht wird. Und da schleppe ich definitiv mehr als 5 kilo. Es ist schon körperlich anstrengend 9 Stunden am Tag 10-13 Kilo hochzuheben. Ich hatte auch damit keine Probleme bis ich erfahren habe dass ich schwanger bin und von allen Seiten höre ich dürfte das nicht machen.
Das Problem meine Chefin und die Kollegin wissen es nocht nicht. Meine FA meinte ich soll bis nächsten Termin warten bis ich es Ihr sage. Das wäre am 1.4. Ich kann mich auch nicht an Kasse versetzen weil wir dafür Leute haben. Ich weiß einfach nicht ob ich nun weiter schleppen soll oder es Ihr früher sagen soll. Hatte gestern schon zuviel getragen und schlechtes Gewissen bekommen.

LG Jordin

Beitrag von mietzemausi 24.03.11 - 11:39 Uhr

hey,

also ich würde es der chefin aus dem grund schon eher sagen denn wenn was passiert dann machst dir hinterher mega vorwürfe,ansonsten wäre ja viell.bis zum 1.4 ne krankschreibung ganz gut um das zu umgehen das du es ihr jetzt schon sagen musst.
lg

Beitrag von kaka86 24.03.11 - 11:41 Uhr

Also ich bin Krankenschwester und habs beide male in der 6.SSW, nach dem 1. Termin gesagt!
Mir war das Risiko einfach zu groß!

Du musst das für dich entscheiden!
Solange du es nicht gesagt hast, hast du keinen Schutz!

Das einzige Problem an der Sache wäre, dass dein Chef es dann acuh wüsste, wenn es nicht gut gehen würde (was ja niemand hofft).

Du musst selber entscheiden wie anstrengend und gefährdend dein Job ist!

LG
Carina

Beitrag von sabstar 24.03.11 - 11:45 Uhr


Denk an den Krümel! ----> also sagen!

LG!

Beitrag von corinna.2010.w 24.03.11 - 11:45 Uhr

huhu

ich arbeite auch im einzelhandel un leider auch in einem unternehmen wo das ware veräumen einer der speziellsten aufgaben sind.

also ich hab meiner chefin gleich nach meinen FA besuch es gesagt da war ich in der 6ssw.

un in der 9ssw hab ich ein BV bekommen da ich es einfahc nicht mehr konnte.
erst wurde ich anner kasse versetzt aber das drufte ich keine 5std durchgehend.
also passt ich irgendwie nicht mehr rein.

un seit dezember bin ich nun zuhause.
ich würd eihr das sagen.

das ist deine entscheidung aber es ist wichtig un es geht um dein baby ...
was dein FA sagt ist unwichtig, das was du denkst is viel wichtiger.
dein FA ist nicht täglich bei dir auf der abeit oder?


lg
corinna
#schwanger mit Etienne 25ssw

Beitrag von jordin 24.03.11 - 12:10 Uhr

Ich habe mich jetzt auch dazu entschieden es morgen meiner Chefin zu sagen. Mal sehen wie sie reagiert.

Ihr habt Recht, sollte irgendwas passieren würde ich mir das nie verzeihen. Ich kann jetzt nicht nur an mich denken sondern an den kleinen Zwerg ;)


Danke!!!

Beitrag von jenny.05 24.03.11 - 11:46 Uhr

Sag das auf jedenfall deiner Chefin, weil dann müssen die auch rücksicht nehmen und darfst die schweren sachen auch nicht mehr heben. bis zum 1.4 dauert noch etwas wenn dann was passiert machst du dir nur noch mehr gedanken.

ich hab s auch schon so früh gesagt da ich auch mit schweren sachen arbeite. aber ich hab jetzt auch ein BV da die bei mir keine rücksicht genommen haben...

Beitrag von pfutschl 24.03.11 - 11:47 Uhr

... ich würd mich einfach krankschreiben lassen bis zum nächsten termin.
Gucken ob alles ok ist und dann sofort bescheid sagen beim AG...

Hab ich auch so gemacht. ;-) .. und bekam sofort BV #pro

Beitrag von masha24 24.03.11 - 12:24 Uhr

ich habe eine frage- was ist BV?

lg

Beitrag von bomimi 24.03.11 - 12:57 Uhr

huhu,

auch auf die gefahr hin, dass dir das was ich jetzt schreibe nicht so gut gefällt:

warum haben nur so viele gleich sobald sie schwanger sind kein bock mehr zu arbeiten. ich habe auch im einzelhandel gearbeitet vor meinem sohn, musste auch jeden tag ware verräumen, usw. ich konnte auch als ich von meiner schwangerschaft erzählt habe (in der 13. woche übrigens) nicht weniger arbeiten, nur an der kasse, oder mich zurückhalten. ich habe bis 6 wochen vor et gearbeitet.
jetzt arbeite ich zwar noch nicht wieder aber ich habe hier einen sohn(fast 14 monate) der noch nicht laufen kann, ca 13 kilo wiegt, den ich den ganzen tag durch die gegend tragen muss. soll ich nun zum arzt gehen und fragen ob der das für mich macht? oder soll ich meinen shn die ganze schwangerschaft abgeben?
tut mir leid, ich würde sagen stell dich mal nicht so an, warte lieber bis die kritische zeit um ist bevor du es sagst und genieße noch deine letzten wochen, denn danach wirst du dir manchmal wünschen du könntest mal ein paar stunden einfach bisschen ware verräumen und arbeiten.

lg

Beitrag von jordin 24.03.11 - 13:59 Uhr

Vielleicht hast Du nicht richtig gelesen aber ich habe nie erwähnt dass ich nicht arbeiten will. Es geht mir nur darum dass die Sachen die ich schleppe mehr als 10 Kilo wiegen und ich die nicht um die Hüfte schnallen kann. Ohne triftigen Grund kann ich meine Aufgaben nicht anderen überlassen. Also muss ich meiner AG aufklären.
Wenn für dich alles gut gelaufen ist, herzlichen Glückwunsch!


Aber ich habe kein gutes Gefühl dabei und wenn im Mutterschaftsgesetz steht nicht mehr heben als 5 kilo wird es seine Gründe haben.

Beitrag von bomimi 24.03.11 - 15:50 Uhr

doch ich habe richtig gelesen und genauso hört es sich nämlich an.
ansonsten, wo ist denn das problem? dann informiere deine vorgesetzten und kollegen doch und poche auf das mutterschutzgesetz. bedenke nur das kann auch in die hose gehen. mal angenommen es würde noch etwas passieren, (um gottes willen das wünscht man natürlich niemandem) so ist es einer bekannten ergangen, da ihre vorgesetzten sich an drei findern abzählen konnten dass sie dann wohl demnächst nochmal schwanger wird hat man halt "andere gründe" gefunden sie zu kündigen.
ach und dein frauenarzt hat doch gesagt du kannst noch warten, also wird es ja nicht so tragisch sein mit der "magischen" 5kg marke. was sollten denn sonst sämtliche leute mit kleinkind machen?