Betreuung in Niedersachsen - absolut unverschämt - brauche Hilfe bitte

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von iris26 24.03.11 - 12:19 Uhr

Hallo liebe Gemeinde,

ich brauche da mal allgemeine Tipps und Hilfe.

Folgendes Problem besteht:

Ich habe zwei Kinder, der Große wird im Mai 3 Jahre, der Kleine Ende Juli 2. Beide sind derzeit in einer KiTa eines anderen Landkreises untergebracht, als wir wohnen. Hintergrund: Ich bin Krankenschwester und mein ehemaliger Arbeitgeber hat eine integrierte Tagesstätte. Ich hatte dort bereits eine Zusage für meine beiden Kids, als ich mich alternativ um einen Arbeitsplatz in einem anderen Haus bewarb und auch angenommen wurde. Da mir meine Gemeinde so kurzfristig keine zwei Plätze für meine zu der Zeit noch krippenpflichtigen Kinder anbieten konnte, haben sie mir die Plätze in der KiTa im anderen LK bewilligt. Hier gehen meine Kinder nun 3 Tage die Woche à 10 Stunden hin, also 30 Stunden - die ich auch nur bezahle. Die restlichen zwei Tage ist keine Betreuung nötig, da ich nur 3 Tage pro Woche arbeite. Die Einrichtung ist flexibel und es ist nicht erforderlich, dass meine Kinder jede Woche dieselben Tage in die KiTa gehen. Das ist für uns optimal, da ich durch meine Arbeit im KH ständig wechselnde Dienste habe und mein Mann immer Frühdienst ab 6Uhr hat. So können wir uns die Betreuung so "nehmen", wie wir sie brauchen.

Nun habe ich Bescheid bekommen, dass man mir sehr wahrscheinlich einen Platz für meine beiden Kinder in der KiTa meines LK anbieten kann. Allerdings öffnen die erst ab frühstens 6Uhr. Das nützt mir nur nicht so viel, da ich die Betreuung ab 5.30Uhr benötige - ich brauche ja auch noch etwas Zeit, um rechtzeitig am Arbeitsplatz zu sein. Außerdem - und das ärgert mich maßlos - haben meine Kinder eine Anwesenheitspflicht von 5 Tagen in der Woche . D.h. ich muss sie jeden Tag in die KiTa bringen, auch wenn ich fast die Hälfte der Tage zuhause bin und sie hier belassen könnte. Damit wären wir dann bei 50 Stunden pro Woche, die uns dann mal locker 800€ im Monat kosten.
Mal von den hohen Kosten abgesehen, kann es denn sein, dass ich die beiden Plätze annehmen muss, auch wenn dadurch ein rechtzeitiges Erscheinen an unseren Arbeitsplätzen nicht mehr möglich ist? Ich arbeite im Schichtdienst und fange morgens um 6Uhr an - da ist keine Sonderregelung für mich möglich. Ebenso wenig ist das bei meinem Mann der Fall. Kann die Gemeinde die Bewilligung der Unterbringung meiner Kinder in der derzeitigen Einrichtung untersagen, nur weil es ihnen zu teuer wird und sie mir zwei Plätze anbieten können? Auch wenn die mir wegen einer fehlenden halben Stunde am morgen nicht wirklich weiter helfen?
Die Sachbearbeiterin meiner Gemeinde meinte doch tatsächlich, ich hätte keinen Rechtsanspruch auf die Betreuung meiner Kinder im anderen LK, weil sie mir ja zwei Plätze anbieten kann und sie keine Rücksicht auf die Zeit von 5.30 bis 6.00 am morgen nehmen können. Ich solle dann halt kündigen. Ich finde das eine Frechheit!

Wer kennt sich hier etwas aus und kann mir helfen?

danke schonmal

Beitrag von acid-burnxx 24.03.11 - 12:29 Uhr

Ähm....kannst du deine Kids denn nicht in der ejtzigen Kita lassen?

Ich kann dir leider nicht ewirklich weiterhelfen...ich hätt gern überhaupt sone KIta mit solch traumhaften Öffnungszeiten....hier gehts frühestens ab halb acht und bis längstens halb 5 am Nachmittag*seufz*

Ist ziemlich blöd wenn man dann um 5 anfangen muss....

Beitrag von mabo02 24.03.11 - 12:32 Uhr

Also eine Frechheit finde ich, sich über Zeiten ab 6.00h zu beschweren.

Wir haben hier in NRW mit viel Glück einen KiGa-Platz ab 3 Jahren bekommen wo der KiGa von 7.00h-17.00h auf hat.
Fast alle habe hier max von 07.30h-16.30h geöffnet.

Zwingen können Sie dich nicht. Wir haben auch den Platz bei uns in der Gemeinde abgelehnt, eben auf Grund der Zeiten, und einen Platz in einer anderen Gemeinde bekommen.

Ob das beim Landkreis anders ist, kann ich dir allerdings nicht sagen.

Aber wegen der 5 Tage: ich persönlich fände es für deine Kinder auch besser, wenn sie jeden Tag gehen und nicht mal dann und mal dann.
Kinder brauchen regelmässige Zeiten und Abläufe und nicht heute so und morgen so. Ausserdem verpassen sie dann eventuell einige gemeinsame Aktivitäten im KiGa die vielleicht genau an den Tagen dann sind, wenn sie nicht da sind.
An der Stelle des KiGa würde ich auch darauf bestehen, dass die Kinder regelmässig jeden Tag kommen.

Beitrag von iris26 24.03.11 - 12:44 Uhr

Ähm, ich habe mich nicht über die Zeiten von 6Uhr beschwert - es reicht uns nur eben nicht. Wie bitte soll ich dann meinen beruflichen Verpflichtungen nachkommen?? Es soll eben leider auch Menschen geben, die keine Kernarbeitszeit von 8-16Uhr haben. Es soll eben auch Berufe geben, die ununterbrochen ausgeübt werden müssen!

Natürlich wäre es der Kontinuität wegen besser, meine Kinder an allen Tagen in die KiTa zu geben. Allerdings muss ich sagen, dass ich diese Ganztagsbetreuung nicht bezahlen kann. Da geht ein Großteil meines Gehaltes für drauf - für Sonderausgaben i.F.v. Ausflügen, Klamotten, etc. bleibt dann Null übrig. Ich weiß nicht mal, ob ich meine fixen Kosten damit abgedeckt bekomme. Und dann gezwungen zu sein, die Kinder in die KiTa zu geben, obwohl ich keinen Bedarf habe, schlägt mir auf den Magen. Und wäre dies wirklich so nachteilig für die Kinder, dürfte es ja auch keine Tagesmütter geben - denn die bieten auch Tage- ja sogar stundenweise Betreuungen an!

Beitrag von mabo02 24.03.11 - 12:52 Uhr

Mir ist schon klar, dass du mit deinem Job da Probleme bekommst, aber dennoch sind diese Öffnungszeiten keine Frechheit.

Dann müsst ihr euch eben eine Tagesmutter für die Kinder suchen, wenn ihr eine so individuelle Betreuung benötigt.

Oder dein Mann bringt die Kinder in den Kindergarten.
So läuft das bei uns nämlich auch, weil ich es auch nicht immer schaffe, auf Grund meiner Arbeitszeiten.

Beitrag von ichclaudia 24.03.11 - 15:51 Uhr

Der Mann hat ebenfalls um 06.00 Uhr Dienstbeginn!! Außerdem ist die Betreuungszeit völlig normal oder was meinst du, warum es in größeren Städten 24-Stunden-Kitas gibt ?????

Beitrag von hanni123 24.03.11 - 12:40 Uhr

Huhu,

ich kann Dir leider nicht helfen, allerdings gibt es bei uns in der Gegend gar keine KiTas, die so flexibel sind. Bei uns öffnen die KiTas FRÜHESTENS um 7:00 Uhr und schliessen SPÄTESTENS um 17:00. Unsere KiTa hat z. B. nur von 7:30 bis 16:30 geöffnet. Bei uns gibt es auch keine flexiblen Betreuungszeiten, alle Kinder müssen jeden Tag kommen, man kann entweder 25, 35 oder 45 Stunden buchen. Wenn man die Kinder bei 45 h früher holt - Pech.
Bei uns kosten Kinder in Deiner Konstellation (ein Kind unter 2, ein Kind über 3) für 45 Stunden übrigens bis zu 1000€ im Monat.

Ob sie mit sich reden lassen und Dich im anderen Kindergarten lassen, kann ich nicht beurteilen. Ich denke, es wird schwer für Dich werden, und dass eine KiTa in der Regel nicht um 5:30 öffnet, finde ich nicht verwunderlich.

Die Äusserung mit "Kündige halt" ist sicherlich unverschämt, aber ansonsten kann die Sachbearbeiterin wohl nicht viel machen. Vielleicht hilft es, wenn Du Deiner Verzweiflung Ausdruck verleihst? Deine Notlage schilderst? Nicht sauer reagierst, sondern an ihr Mitgefühl appelierst?

Ein bisschen muss man als Eltern schon auch vorausplanen. Als Du Dich um den neuen Job beworben hast, wusstest Du da, dass die Arbeitszeiten unabänderbar sind? Ich habe auch Freundinnen, die Krankenschwestern sind, die hatten das Glück, mit ihrem Arbeitgebern eine andere Belegung aushandeln zu können. Hast Du mal versucht, mit Deinem Chef zu sprechen?

Hast Du denn eventuell Grosseltern, die bei der Betreuung einspringen könnten? Kannst Du Dich eventuell im Haus doch auf eine Stelle mit anderen Arbeitszeiten bewerben?

Viel Glück!

LG

Hanna

Beitrag von sparrow1967 24.03.11 - 12:42 Uhr

Irgendwie finde ich dich ziemlich dreist #rofl

Warum besorgst du dir keine Tagesmutter, die morgens um 5 auf der Matte steht, dann deine Kinder zu normalen Zeiten in den Kindergarten bringt und sie wieder abholt? Und ja- die Kinder sollten jeden Tag gehen, da sie sonst nicht vernünftig ins Gruppengeschehen integriert werden können.

Oder aber besorge dir eine Tagesmutter, die grundsätzlich, wenn du es brauchst auf deine Kinder aufpaßt und melde sie von der KiTa ab.


sparrow

Beitrag von iris26 24.03.11 - 12:47 Uhr

Klar, ich bin dreist ...#huepf

Beitrag von sparrow1967 24.03.11 - 13:14 Uhr

Jep. Du forderst eine Betreuung ab 5.30Uhr. Anstatt dir Gedanken zu machen, wie es auch anders gehen könnte, schimpfst du auf die Gemeinde.

Ich würde eine Tagesmutter tatsächlich für angebraachter halten, da es dir - wie mir jetzt scheint- nur um eine Unterbringung der Kinder geht zu den Zeiten, wenn du sie brauchst.
Wenn sie aber in den Kindergarten gehen, sollten sie schon regelmäßig dort erscheinen, denn sonst ist es auch für deine Kinder nicht gerade toll.
Kindergarten heißt Gruppengeschehen - und daran kann man nur teilnehmen, Freundschaften bilden, integriert werden, wenn man auch erscheint.

Darüber würde ich mal nachdenken.

Beitrag von itsmyday 24.03.11 - 19:36 Uhr

Sie fordert keine Betreuung ab 5.30......sie hat bereits eine!!!! #augen

Es geht doch letztlich darum, diesen Wechsel in eine schlechtere Position zu vermeiden. Ich würde mich da auch zur Wehr setzen, wenn jetzt schon so eine gute Betreuungssituation geschaffen ist. #cool

LG

Beitrag von polar99 24.03.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich schätze mal fast, dass Du Dich fügen musst. Bei uns ist es so, dass der Landreis die anteiligen Zuschüsse für den Kiga-Platz nur übernimmt, wenn im eigenen Landkreis keine Plätze frei sind. Wenn dann die Möglichkeit besteht den Kiga zu wechseln, muss annehmen oder den ganzen Platz selbst bezahlen. Der Kiga wird ja immer vom Landkreis auch unterstützt finanziell.

Wobei ich auch sagen muss, gerade wenn sie älter werden, finde ich es wichtig, dass sie auch regelmäßig hingehen. Unser Kiga besteht da auch drauf. Also wenn man sein Kind mal zu Hause lässt, ist das kein Problem, aber generell besteht schon die Pflicht, dass das Kind auch regelmäßig kommt.

Hier öffnet der Kiga um 6.30 und schließt um 17.00 Uhr. Ich denke mal, ihr müsst euch eine Betreuung für Morgens suchen. Das geht ja vielen Berufstätigen so.

lg polar

Beitrag von ina_bunny 24.03.11 - 12:53 Uhr

Hallöchen,

melde dich doch mit Zweitwohnsitz in dem Landkreis an wo du arbeitest. Dann hast du auch ein Recht auf den bisherigen Kiga-Platz.

Machen wir auch so.

LG Ina

Beitrag von twins 24.03.11 - 14:04 Uhr

HI Ina,
ein RECHT besteht sicherlich nicht auf diesen Kiga Platz auch wenn sie sich dort wohnlich anmelden würde.
Du kannst sogar neben einem Kindergartenwohnen und doch nur den Platz im 15km entfernten bekommen....

Also mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig!

Grüße
Lisa

Beitrag von claudi2712 24.03.11 - 13:10 Uhr

Hilft Dir jetzt nicht grundsätzlich, aber die Betreuungszeiten Deiner Kita sind ein Traum. Ich bin alleinerziehend, der Kiga hat von 7-16 Uhr geöffnet, Freitags bis 15.30 Uhr. Wie man da auf eine 40 Std-Woche kommen soll, ist mir schleierhaft. Bei mir helfen der Vater und meine Mutter, in dem sie die Lütsche nachmittags mal abholen, so dass ich länger arbeiten kann...

Gruß
Claudia

Beitrag von silbermond65 24.03.11 - 13:21 Uhr

Du hast echt ein Luxusproblem.
Soll jetzt extra deinetwegen ein Kindergarten ab 5.30 Uhr öffnen ?
Habt ihr keine Oma ? Tagesmutter ?
Aufregung wegen einer fehlenden halben Stunde am Morgen.
Ja,dir fehlt sie.Andere träumen von solchen Öffnungszeiten wie sie euer Kiga hat.

Beitrag von amma1211 24.03.11 - 17:55 Uhr

so ein quatsch. sie beschwert sich nicht über die öffnungszeiten und möchte auch nicht, dass der kiga eine halbe stunde früher öffnet. sie möchte einfach alles so belassen wie es ist und darf es scheinbar nicht. bislang hatte sie keine problem.
da kannst du von öffnungszeiten von 6 uhr träumen wie du willst, darum geht es nicht

Beitrag von arienne41 24.03.11 - 13:24 Uhr

Hallo

Der andere Landkreis ist nicht mehr für euch zuständig.
Natürlich wollen und müssen die Kitas voll ausgelastet sein.
Das die Kinder 5 Tage kommen sollen ist auch normal denn sonst werden deine Kinder bald Außenseiter sein weil sie nicht regelmäßig da sind.
Unser Kiga macht erst um 7.30 Uhr auf.

Ich denke immer ein wenig voraus und wenn deine Arbeitszeiten so bleiben dann fang früh genug an was du machst wenn sie in die Schule kommen.

Beitrag von krokolady 24.03.11 - 13:29 Uhr

OMG - wann müssen die Kinder denn dann aufstehen wenn du sie bereits so früh in der Betreuung ablieferst? Doch sicher gegen 4.30 Uhr, oder?
Meinst Du nicht das des für die Kinder alles andere als förderlich ist?
Sie bekommen ja gar keinen richtigen festen Schlafrythmus dadurch.
An den Tagen wo du frei hast weckst du sie auch so früh, damit der Rythmus da ist?

Denke auch - such Dir eine Tagesmutter die so früh zu Dir kommt und die Kinder dann zu normalen Zeiten weckt und in den KiGa bringt!

Und ja, ich kenne das auch das die Kinder schon täglich im KiGa sein sollten, wegen den Aktivitäten, Gruppenzusammenhalt etc

Beitrag von ungeheuerlich 24.03.11 - 13:31 Uhr

Hallo,

wir leben auch in Niedersachsen und in unserer Gemeinde öffnen die KiGa frühestens ab 7.30h und Schicht im Schacht ist max. 17h.
Von den Betreuungskosten mal gar nicht zu sprechen ;-).

LG

Kerstin

Beitrag von ungeheuerlich 24.03.11 - 13:34 Uhr

Mal noch ne Frage am Rande....

Du willst Deine Kinder um 5.30h in einer Kita abgeben?
Wann bitte um alles in der Welt, soll bei ihnen die Nacht zu Ende sein?
Schlafstörungen jetzt schon sicher. Die sind gerade mal 3 und 2 !!!!

Arbeiten gehen alles schön und gut.....aber das ist wohl nicht so ganz "kindgerecht".

Beitrag von bine3002 24.03.11 - 13:37 Uhr

Ich finde deinen Wunsch nach einer flexiblen Betreuung absolut nachvollziehbar. Ich kann aber ebenso gut nachvollziehen, dass es sich für die Kitas nicht lohnt, für ein "paar" Sonderfälle die Kita bereits um 5.30 Uhr zu öffnen. Wünschenswert wäre es, wenn jeder Landkreis eine Vollzeit-Kita hätte. Ich glaube in Dresden gibt es eine Kita, die sogar über Nacht geöffnet hat und das ist natürlich prima für Schichtarbeiter. Aber leider ist das nicht die Regel.

Die Aussage, dass Du dann kündigen sollst, ist frech. Es wäre doch besser gewesen, dir eine Alternative anzubieten, wie etwa eine Tagesmutter.

Beitrag von kati543 24.03.11 - 13:50 Uhr

Eigentlich ist es ganz einfach.
Du hast einen RECHTSANSPRUCH auf einen HALBTAGSplatz im Kiga und nicht zu irgendwelchen Wunschöffnungszeiten. Da dein Landkreis einen Großteil der Gebühren von deinem Kind zahlt, kann er durchaus auch zusätzliche Bedingungen stellen. Es ist normal, dass erst, wenn kein weiterer Kiga im Landkreis einen Platz hat, du einen Platz im Nachbarkreis bezuschußt bekommst. Falls du deine Kinder im alten Kiga lassen möchtest, dann solltest du den Platz auch komplett selber zahlen und niemand wird dir mehr reinreden.
Die Regelung mit der Anwesenheit ist bei uns übrigens auch so. Man darf natürlich auch während der kiga-Tage in Urlaub fahren oder daheim bleiben, wenn das kind krank ist, aber ansonsten ist Anwesenheitspflicht. Bei zu vielen Fehltagen werden die staatlichen Zuschüsse gestrichen.

Beitrag von engelchen28 24.03.11 - 14:08 Uhr

hallo iris!
ich persönlich finde, es geht bei der betreuung nicht ausschließlich darum, dass mama wieder arbeiten kann, meine 2 gehen hauptsächlich aus dem grund in den kindergarten, damit sie soziale kompetenz erlernen, spielgefährten haben, gefördert werden, spaß haben etc.! und dies ist besser möglich, wenn sie verlässlich jeden tag gehen. die gruppe plant ein projekt für morgen - und deine 2 sind nicht dabei. übermorgen hat XY geburtstag, es wird muffins geben - und deine sind nicht dabei, oder doch? die kids selbst wissen es nicht so genau. ich glaube, es ist schwierig, da bindungen aufzubauen - zu kindern, zu erziehern.
auch finde ich eine betreuungszeit ab 5.30 uhr nicht kindgerecht (schon gar nicht für 1- und 2jährige...)...wann müsst ihr aufstehen, damit ihr da seid? ich denke mal 4.30 uhr? das kann man als erwachsener machen - aber doch nicht im wachstum mitten in der nacht?!
ich würde mir eine tagesmutter beschaffen (sofern es überhaupt eine gibt, die deine kinder zu dem zeitpunkt betreut), die zu euch nach hause kommt. die kinder schlafen ganz normal aus und die TM bringt sie in aller ruhe in den kindergarten an 3 tagen / woche (sonst du).
ich habe das gefühl, die kids passen nicht wirklich in euren tagesablauf...irgendwie tun sie mir leid. eine schöne kleinkinderzeit ist für mich etwas anderes.
ich weiß schon, warum ich aus dem schichtdienst raus bin lange vor den kindern - und wenn ich in dem haus wieder einsteigen würde, dann in der tagesklinik, als stationssekretärin o.ä. - ohne schicht. gibt genug jobs, in denen das möglich ist. und wenn man gut qualifiziert ist und einsatz zeigt (was du ja tust!), sollte das kein problem sein.
vg

Beitrag von twins 24.03.11 - 14:14 Uhr

HI,
was mich doch immer arg wundert, das der Staat/Gemeinde sich nach jeder Mutter individuell richten soll, ansonsten ist es ja alles sooo kinderfeindlich.

Hallo! Das ein Kiga Betreung ab 5.30 Uhr anbietet ist die Ausnahme!!! Darauf kann keiner bestehen. Und wenn ich das in der Regel vorher weiß, dann habe ich entweder kein Kind, oder arbeite nicht oder suche mir eine andere Lösung. Und das Du in einem anderen Landkreis untergekommen ist, ist toll aber auch nicht unbedingt "normal". Sei froh, denn wenn der Platz von anderen Eltern eingefordert wird, bist Du eh schneller draußen als das Du "pupst" sagen kannst!

Es gibt auch Krankenschwester die andere Schichten arbeiten können.
Meiner Meinung nach würde ich meine Kinder in solch einem Alter noch gar nicht um dieses Uhrzeit aus dem Bett holen. Mit Waschen, anziehen Frühstücken, etc. wann müssen die denn aufstehen? Umd 4.30 Uhr?!
Ich finde das echt eine Zumutung für Kinder, nur damit Eltern ihren eigenen Kopf durchsetzen können.

Auch wenn Du arbeiten "mußt" aber was verdient man als Krankenschwester in 3 Tagen Arbeit, das bei einer Kindergartengebühr dann von 800,00 Euro überhaupt noch etwas übrig bleibt, wo es sich lohnt die Kinder so etwas anzutun?!?! Achja, Schichtarbeit bringt ja wieder mehr Geld.

Nee sei mit echt nicht böse aber ich kann da nur noch den Kopf schütteln.
und die Sachbearbeiterin kann ich verstehen, wenn Sie Dir gar keinen Platz mehr gibt, denn Deine Forderungen sind echt frech!!!

Lisa

  • 1
  • 2