Bitte lesen ich weiss nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von alleinundratlos 24.03.11 - 12:26 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vor einiger Zeit gepostet. Es geht um die "liebeSchwiegermutter".
Ich habe so ziemlich seit einiger Zeit Probleme mit ihr, was es ist weiss ich wirklich nicht, esgeht darum das sie mich immer ignoriert und meinen Mann versucht gegen mich aufzuhetzten:-[. Wir leben wie gemeinsam in einer Wg(im Ausland). Wir haben auch nicht die Gelegenheit auszuziehen in eine eigene Wg:-(, da mein Mann arbeitslos ist und nur ich und seine Eltern arbeiten. Sie zahlen die Miete und ich den Lebensunterhalt. Sie ist eine schwierige Person. Man kann ihr nichts rechtmachen. Ich wäre eine unsaubere Person was meine kinder denn von mir lernen sollen. Ihr Mann und mein Mann hören sich das an und sagen kein Wort. Ich und meine Kinder bekommen alles mit. Ich denke in dem Moment nur an meine Kinder#zitter und verlasse dann immer die Wg. Sie will mich hier rausekeln. Ich habe versucht gestern mit meinem Mann zu reden, aber er blockt ab und meint ich hätte nicht nur ein Problem mit seiner Mutter, sondern allgemein ein Problem mit den Mitmenschen. Ich überlege wirklich zurück nach Deutschland zu kehren, aber die Kinder wollen nicht ohne Papa#schwitz. Ich verstehe meine Kinder auch, aber so ist das auch kein Zustand für sie. Sie dürfen nix und wenn ich was erlaube, dann stellt mein Mann sich dagegegn. Er sagte gestern auch das er sich aus diesen und jeglichen Angelegenheiten raushält. Na toll! wir sind wegen ihm hierhergekommen alles aufgelöst in deutschland, er ist zufrieden , bei seinen Eltern, ich und die kinder sind diejendigen die alles verloren haben, und jetzt verlieren wir auch noc unseren Papa. Aber er will es so. Ich sehe keinen anderen Ausweg. Oder bin ich zu Egosistisch? Ich fragte ihn auch ob er sich so ein Leben vorstellen könne zwischen uns immer Streit, er meinte das er es wäre. Ich habe jetzt vor zurückzukommen habe aber auch Angst das es mir in Deutschland noch schlechter gehen könnte ohne ihn. Ich hätte die alleinige Verantwortung und das macht mich ein bisschen unsicher. Mein Mann und ich sind seit 14 JAhren verheiratet und das will ch nicht einfach so wgschemissen, aber wie gesagt, er will es so. Er würde auch nicht ausziehen, ich kenne ihn.
Ich bin ziemlich allein mit dieser Sorge.

Danke für´s zuhören

Beitrag von frieda05 24.03.11 - 12:52 Uhr

Was spricht dagegen bei Deinen Schwiegerleuten auszuziehen und alleine zu wohnen? Du hast eigenes Einkommen, er bleibt zu Hause bei den Kindern und hält Kontakt zu seinen Eltern, während Du Dir aussuchen kannst ob Du Dir die Eltern des Mannes geben mußt, oder eben nicht.

Ihr seid seinetwegen dorthin gezogen - ich denke der Erwerbstätigkeit wegen. Dieser Grund fällt ja wohl z. Zt. weg.

Für mich ein Unding, daß er bestimmt welche Musik gespielt wird, während Du sie bezahlst. Da ist es eine Frage der Zeit, wann man den Knüppel rausholt. Geht nicht an, das Monsieur sich die ...... schaukelt, Du die Brötchen verdienst und Dich dafür noch drangsalieren lassen mußt. Da hätte ich die Knarre schon im Anschlag.

Mach dem Licht ans Rad. Mal sehen, wie er das findet, wenn er allein bei Mama sitzt. Sollten die Kinder sich auch für die Großfamilienversion entscheiden, weil sie den Vater nicht verlassen wollen - Glückwunsch.... - wollen wir wetten.....?

GzG
Irmi

Beitrag von bruchetta 24.03.11 - 13:05 Uhr

Ich denke, Du hast zu wenig Rückgrat.
Du mußt Grenzen setzen und zwar klar und deutlich, sonst trampeln alle weiter auf Dir rum.
Da hilft auch eine Flucht nicht viel, denn die Problematik (kein Selbstbewußtsein usw.) bleibt ja!

Beitrag von frischerduft 24.03.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

du lebst mit deiner Familie mit deinen Schwiegies in einer Wohnung? Ach du großer Gott??

Sie zahlen die Miete und du den Lebensunterhalt.
Du gehst sozusagen arbeiten, beteiligst dich an den Kosten und bist in deiner eigenen Bleibe nur Gast, weil Schwiegermutter nur Stress macht und dein arbeitsloser Gatte nicht zu dir steht.
Findet dein Mann es normal mit Familie noch mit den Eltern zusammen zu wohnen? Du schreibst sogar, dass er sich bei Mami und Papi wohl fühlt.
Und ganz wichtig: bemüht er sich denn um Arbeit, damit diese Scheiß-Situation, unter der seine Ehefrau offensichtlich leidet, endlich ein Ende findet?
Ich weiß ja nicht, welche Nationalität dein Ehemann hat. Aber in vielen muslimischen Ländern ist es glaube ich, völlig normal, dass 3 Generationen unter einem Dach leben. Das mag für die jungen Frauen dort wohl ganz in Ordnung sein, weil sie es nicht anders kennen.
Allerdings dürftest du ja ganz andere Lebensumstände - wie hier üblich - kennengelernt haben, da ist es ganz natürlich, dass dich die Lebenssituation nicht befriedigt.

Ich wäre da schneller weg als ein Pferd rennt.
Nimm dir hier eine eigene Wohnung, dir wird es garantiert besser gehen.
Dass die Kinder auf ihren Vater verzichten müssen (wenn er nicht mitkommt), wirst du nicht verhindern können.

Dir alles Gute

NIci

Beitrag von alleinundratlos 24.03.11 - 19:16 Uhr

Hallo Nici,

danke für dein Posting.

Ich bin in deutschland geboren und aufgewachsen und wir sind keine Moslems. Auf deine Frage ob mein Mann sich um Arbeit bemüht:NEIN! was soll ich noch davon halten nix!
Ab nach Hause heisst es für mich und meine Kinder

Ciao

Beitrag von bensu1 24.03.11 - 21:54 Uhr

mein glückwunsch zu dieser entscheidung und alles gute!

Beitrag von salvia-divinorum 25.03.11 - 04:30 Uhr

Du führst das Leben eines unmündigen und ungeliebten Kindes, zahlst aber erwachsenes Geld dafür.

Wird Zeit, dass du dein Leben wieder in die eigene Hand nimmst, stimmts?

Klar wollen die Kinder nicht ohne Papa, aber wenn es halbwegs zivilisiert abläuft, verlieren sie ihn ja nicht.

Beitrag von bensu1 24.03.11 - 14:48 Uhr

hallo,

ich kann das nicht verstehen, warum du dich so kaputt machen lässt.

raus dort gemeinsam mit den kindern und gut isses. die opferrolle hätte ich schon längst abgelegt.

lg
karin