Finanzielle Unterstützung

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von ju.lisa 24.03.11 - 12:41 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Meine Schwester ist jetzt kurz vor Beendigung ihrer Ausbildung schwanger geworden. Sie wird danach vom Betrieb nicht übernommen. Sie ist erst 20 Jahre alt und hat noch keine eigene Wohnung. Wir befürchten allerdings, dass sie ihre Ausbildung nicht abschließen wird... #zitter
Auf was für finanzielle Unterstützung kann sie denn da außer dem Kindergeld noch hoffen? Bekommt sie überhaupt MuSchu-Geld, wenn sie keinen Job hat?
Oder bleibt das dann alles an unseren Eltern kleben?
Ich nehme an, sie wird weder Wohngeld, noch Elterngeld, noch Hartz 4 noch sonst was kriegen - hab ich recht...???
Ohje...

Danke euch!

Beitrag von fussel2008 24.03.11 - 13:11 Uhr

Ich würde mal sagen, daß deine Schwester ihre Ausbildung abschliessen soll, auch wenn sie wegen der SS nicht übernommen wird. Sie bekommt Arbeitslosengeld, Kindergeld für ihr Kind, Elterngeld, evtl. Kindergeldzuschlag ( das ist Einkommensabhängig ) und natürlich Kindesunterhalt sofern sie nicht mit dem Kindesvater zusammen lebt!

Bei Caritas oder Diakonie kann man sich auch kostenlos beraten lassen, und dort kann man einen Antrag ( aber erst ab 16. SSW ) für Erstlingsausstattung sowie Umstandskleidung beantragen!

Beitrag von windsbraut69 24.03.11 - 13:30 Uhr

In erster Linie ist der Vater des Kindes unterhaltspflichtig.
Ansonsten bekommt sie ja ohnehin Kinder- und Elterngeld und hat nicht viele Fixkosten, wenn sie bei Euren Eltern lebt, oder?

Gruß,

W

Beitrag von ju.lisa 24.03.11 - 13:55 Uhr

Danke erstmal.
Sie wohnt zur Zeit noch in einer WG und lebt mit dem Kindsvater nicht zusammen. Er ist arbeitslos und verschuldet...
Sie schießt echt einen Bock nach dem anderen und meine Eltern mussten sie schon so oft aus irgendwelchen Sachen rausboxen, haben permanent Rechnungen für sie beglichen usw... :-[
Sie wissen noch nix davon. Tun mir jetzt schon leid...

Beitrag von lisa1990 24.03.11 - 13:59 Uhr

wenn der vater nicht zahlen kann aber die vaterschaft anerkannt hat,übernimmt das jugendamt bis zum 12.lebensjahr des kindes die unterhaltszahlungen!!
sie bekommt also unterhalt für das kind,wenn auch nicht vom kindsvater!!

wie wäre es denn wenn du mit ihr zusammen zu euren eltern gehst??vllt traut sie sich alleine nicht und braucht dich als unterstützung!!
vorwürfe bringen euch jetzt auch nicht weiter!!vllt findet bei ihr ja durch das kleine ein umdenken statt und sie wird erwachsen!!!

viel kraft für die kommnde zeit wünscht euch

lisa17.ssw

Beitrag von ju.lisa 24.03.11 - 14:11 Uhr

Vielen Dank !!!

Ich hoffe, wir werden auch diese Situation irgendwie gemeistert kriegen und am Ende "das Kind schon schaukeln"... #gruebel

Liebste Grüße, Julisa

Beitrag von windsbraut69 24.03.11 - 14:56 Uhr

"übernimmt das jugendamt bis zum 12.lebensjahr des kindes die unterhaltszahlungen!! "

Aber max. 72 Monate!

LG

Beitrag von fussel2008 08.04.11 - 10:45 Uhr

Hallo Lisa

Das mit dem Unterhalsvorschuss stimmt so nicht ganz!

Es wird bis zum 12. lebensjahr gewährt, aber maximal nur 6 Jahre gezahlt ;-)

Unterhaltsvorschuss ist auch immer weniger, als der eigentliche zuzahlende Regelsatz!

Beitrag von salida-del-sol 24.03.11 - 16:01 Uhr

Hallo, liebe Ju.lisa,
vielen Dank, dass Du Deine Schwester immer wieder unterstützt und ihr auch jetzt zur Seite stehtst. Schaue jetzt, wo Du Deiner Schwester am meisten helfen kannst, z.B. beim Gespräch mit den Eltern dabei sein, bei den Gesprächen, wie alles finanziell laufen kann.
Vielleicht kann irgendwie ein guter Weg gefunden werden, dass Deine Schwester ihrer Ausbildung noch fertig machen kann.
Käme für Deine Schwester das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Frage? Denn da gibt es manche Hilfe. Je nach Haus. Z.B. Kinderbetreuung während der Schulzeit, Hilfe bei Ämterkram...
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von sunflower5 25.03.11 - 10:59 Uhr

Also, deine Eltern "müssen" sie nicht finanzieren, fürs Kind bekommt sie vom Jugamt UV, die kümmern sich darum, Geld vom KV einzutreiben.
KJlingt etwas böse..

Aber sie soll ruhig einen H4 Antrag stellen.

Wenn deine Eltern schon oft viel für sie bezahlt haben, vll hätten sie nicht immer für sie die Kastanien aus dem Feuer holen sollen..
Deine Sis muss für sich die Verantwortung tragen, da fällt man auch schon mal auf die Nase, besser früh, als Jugendl, wenn es um kl Beträge geht..

Iwann ist Schluss mit der Verantwortung der Eltern..
Unterstützung ist aber ok, aber zur Selbsthilfe.

Deine Sis kann aus der WG ausziehen (falls sie dort nicht bleiben kann), selbständig werden, vll bekommt sie ALG I, dann kann sie Wohngeld beantragen, bei H4 nicht.

Die Ausbildung soll sie auf jeden Fall abschließen.



Beitrag von pye 24.03.11 - 15:01 Uhr

ich bin mit 18 schwanger geworden und mit 19 kam sie, jetzt bekomme ich das zweite kind...
ich weiß nicht wie das bei ihr laufen wird. bei mir wars so ich war in der abiphase bin weiter zur schule gegangen , habe in der ss unterstützung von der mutterkindstiftung bekommen und der arge, da meine mama sehr sehr wenig verdient (sie hilft im altersheim als sozialhelferin aus), ich hab da einen mehrbedarf bekommen.
nach der ss habe ich elterngeld 300euro bekommen, hartz4 354euro, wovon ich meiner mama was zur miete geben musste, 133 euro unterhaltsvorschussleistung, da mein ex noch schüler ist und 184euro kindergeld.
jetzt wo ich alleine wohne habe ich geld von der arge bekommen für den umzug, das waren 1370euro, die übernehmen die miete, ich bekomme kein wohngeld, aber immer noch den hartz4 anteil, kindergeld und uvs.
nebenbei arbeite ich weiter als praktikantin im betrieb, wo ich in 4 jahren meine ausbildung machen werde damit ich einen kleinen nebnverdienst habe, das sind aber nur 90euro im monat, die darf ich behalten.
und ist auch bei der arge angegeben.
wendet euch einfach mal an die arge wie es weitergehen könnte

Beitrag von windsbraut69 24.03.11 - 15:53 Uhr

Hoffen wir mal nicht, dass es bei ihr auch so weitergeht....