Frage zu Kleinkind stillen und Milchspendereflex

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von eumele76 24.03.11 - 13:06 Uhr

Hallo zusammen,

Fiona ist 13 Monate alt am WE und wird immer noch am Abend, 1-2x nachts und ab und an am Morgen gestillt (je nachdem ob sie in der Nacht zweimal oder nur einmal gestillt hat).

Abends klappt das Stillen ohne Probleme, nachts jedoch geht es ihr nicht schnell genug und ich muss x-mal die Seiten wechseln bis der Milchspendereflex dann mal einsetzt. Ihr immer wieder diesselbe Brust anzubieten funktioniert nicht, sie stemmt sich dagegen und akzeptiert nur die andere. Wenn die Milch dann mal läuft dann trinkt sie auch.

Ich weiss das der Milchspendereflex schwerer auszlösen ist wenn die Kids älter sind, aber dieses Gezerre und "Ständig-Abgedocke" nervt mich um 3 Uhr nachts ziemlich #aerger.

Ist das normal oder habt ihr irgendwelche Tipps?

LG,
Nina

Beitrag von christianeundhorst 24.03.11 - 13:25 Uhr

Hallo Nina,
leider hab ich keinen Tipp, aber ich kenne das auch.......... Es wird wieder besser. Frieda hat das jetzt nur noch selten obwohl sie noch oft stillt. Hab Geduld....Kleinkinder sind leider sehr ungeduldig #schein

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate

Beitrag von gostbuster 24.03.11 - 14:32 Uhr

Ich stille noch einen 25 Monate alten Jungen und der Reflex beginnt bei mir schon nach 3-6 mal Saugen#schwitz

Beitrag von jumarie1982 24.03.11 - 14:50 Uhr

Huhu!

Wir hatten das auch hin und wieder mal.
Ich konzentriere mich dann einfach aufs Stillen und stelle mir vor, wie die Milch beginnt zu fließen. Normalerweise merke ich es dann schon nach wenigen Sekunden kribbeln ;-)

Aber es gibt auch immer wieder Zeiten, in denen er nur 3 Mal ansaugt und es fließt.

Alles eine Phase #schwitz

LG
Jumarie

Beitrag von italyelfchen 24.03.11 - 16:41 Uhr

Huhu,

ich weiß genau, wovon Du sprichst, und das leider obwohl David erst 6 Monate alt ist!
Was Du machen kannst: Wärme hilft, Kälte hemmt den Milchspendereflex. Schau also, dass Dir nicht kalt ist, wenn Du unter der Decke hervorkriechen mußt. Evtl. hol Dir sogar was warmes ins Bett. Sowas vielleicht:
http://www.amazon.de/Handwärmer-Taschenwärmer-Wärmflasche-10er-Set/dp/B001KXAZW4
Und versuch, Dich zu entspannen! ;-) Dass es nachts so lange dauert, liegt übrigens an der Aufwachreaktion! Da wird Cortisol ausgeschüttet, ein Gegenspieler von Oxytocin! Bei mir war es besser, als ich noch gemütlich im Liegen stillen konnte!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von lhyra 24.03.11 - 19:19 Uhr

Hallo Du!
Ob das nun normal ist, kann ich nicht sagen. Mein LZS-Kind hat nachts in dem Alter durchgeschlafen #hicks.
Aber einen Tip hätte ich: http://www.uebersstillen.org/jncomprd.htm
Vielleicht kann Euch das helfen?!
Liebe Grüße!
L.