Inhalieren - der Horror //Silopo

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nele27 24.03.11 - 14:16 Uhr

Hi Ihr Lieben,

meine Alma hat ne Bronchitis und wir müssen 4x am Tag mit Kochsalz und Salbutamol inhalieren .... es ist schrecklich. Alma wehrt sich wie sonstwas, ich bräuchte 5 Arme mehr um sie zu bändigen #schwitz Habe schon alles mögliche versucht, dabei singen, direkt vorher stillen etc. Nichts nützt, sie hasst dieses laute Ding.
Mir tuts echt in der Seele weh, wie verzweifelt sie ist #heul

Drückt mir die Daumen, dass sie bald wieder gesund ist...

LG, Nele mit Alma Elise *20.11.2010

Beitrag von emmy06 24.03.11 - 14:24 Uhr

unser mini toleriert den pari boy, wundert mich aber selbst...

wäre ein anderes medikament und der aerochamber evtl. eine option für euch?




lg

Beitrag von nele27 24.03.11 - 14:30 Uhr

Ich werde meinen Doc mal drauf ansprechen am Montag! #danke

Beitrag von clara791 24.03.11 - 14:26 Uhr

Oh je das kenne ich von meiner großen Tochter auch, sie hatte oft Bronchitis in den ersten Lebensjahren.Wir haben sogar ein eigenes Inhaliergerät zu Hause.

Am Anfang war es auch für uns der Horror, bis ich sie zum Inhalieren in den Tragesack( damals Glückskäfer) gesteckt habe, da konnte sie sich zumindestens nicht so sehr wehren und irgendwann ist sie sogar dabei eingeschlafen.
Ich weiß, es hört sich gemein an, aber das Inhalieren ist wirklich das Beste, was man machen kann!
Und noch gemeiner: wenn sie weint, dringt das Inhalat noch tiefer dahin, wo es hin soll, also Augen zu und durch, du wirst sehen, es wird ganz schnell besser.
Ich weiß wirklich, wovon ich rede..#schwitz.

Mein Sohn ( 4,5 Monate ) ist da ganz anders, er hat auch Husten und ich habe gestern das erste Mal mit ihm inhaliert, er fand das ganz interessant und hat nicht geweint.

Ich wünsche euch ganz schnell gute Besserung!!

LG Clara

Beitrag von nele27 24.03.11 - 14:32 Uhr

Ja, ich weiß ja, dass es sein muss... besser ein schreiendes Baby als eine zweite Lungenentzündung. Alma ist schon so dünn und zart :-(
Daher ziehe ich das durch.

Tragetuch ist aber ne super Idee, dann muss man wenigstens nicht auch noch die Beinchen festklemmen.

Wir machen das nun seit ner Woche, ich hoffe, es geht ihr bald besser. Sie riecht schon aus allen Poren nach dem Zeug...

Beitrag von magnoona 24.03.11 - 18:58 Uhr

kenne ich auch. Wir inhalieren auch entweder, während ich Noah im Ergo hab und wenn es gar nicht ging, dann bastel ich es ihm ans Bett, während er schläft. Das haben wir im Krankenhaus auch so gemacht. Die Maske ist zwar nicht direkt an der Nase, aber es kommt schon einiges an und ist besser als nichts!

Beitrag von tosse10 24.03.11 - 20:07 Uhr

Hallo,

wir hatten das gleiche. Habe dann entweder gepuckt oder im Schlaf inhaliert. Meine KiÄ sagte die Maske muss nicht direkt aufs Gesicht, es reicht wenn man den Nebel mit dem normalen Mundstück in die Richtung lenkt. Wir haben einen MicroDrop.

LG

Beitrag von tigerlady81 24.03.11 - 23:25 Uhr

Uns geht es genauso. Mein kleiner ist jetzt 8Monate und hatte schon 3mal ne Bronchitis. Wir waren auch ständig am Inhalieren und er hat es gehast, sich hin und her geworfen und geschrien wie am Spieß. Hab deshalb meist versucht zu inhalieren, wenn er schlief oder meine große Tochter (5J.) hat den Clown gespielt, dass fand er lustig und da ging es besser zumindest am Anfang.
LG