Neues...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von minkabilly 24.03.11 - 14:34 Uhr

Hi!
Jetzt haben wir unsere Untersuchungen hinter uns.
Dienstag beim Augenarzt war soweit alles ok, er hat eine "Exophorie" festgestellt was beobachtet wird...ist wohl nichts schlimmes.
----------------------------------------------------------------------------------------------
Exophorie
Bei einer Exophorie weicht ein Auge unter bestimmten Bedingungen von der gemeinsamen Sehrichtung nach außen (schläfenwärts) ab.

Therapie
Eine Behandlung erfolgt, so überhaupt notwendig, idealerweise in einer Augenarztpraxis oder -klinik mit angeschlossener Sehschule bzw. Abteilung für Orthoptik. Je nach Beschwerdesituation und Befund kommen verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Diese reichen von der Korrektur bestehender Fehlsichtigkeiten (Hyperopie, Myopie, Astigmatismus), über die Verordnung von Prismengläser, bis hin zur Durchführung von orthoptischen Übungsbehandlungen und Schieloperationen. Einer wie auch immer geplanten Behandlung sollte in jedem Falle eine diagnostische Okklusion (Marlow-Verband) vorausgehen, um sicherzustellen, dass die beschriebenen Beschwerden, die die Behandlungsmaßnahmen auslösen, auch tatsächlich mit der diagnostizierten Exophorie ursächlich einhergehen.
----------------------------------------------------------------------------------------------

Heute war Herzultraschall.
Sie muß noch weiter Medis nehmen, da die rechtseitige Herzmehrbelastung noch da ist... was weiter beobachtet wird.
Daher ist wohl auch noch ihr minimaler Sauerstoffbedarf und die langsame Gewichtszunahme erklärt.
Und da fragte der Arzt heute doch, ob da eine Zahl vorne beim Gewicht vergessen wurde...340 g konnte er kaum glauben.
LG

Beitrag von minkabilly 24.03.11 - 14:35 Uhr

achso...aktuelles Gewicht ist 4820 g.

Beitrag von minkabilly 24.03.11 - 14:43 Uhr

ja und der Pflegedienst wurde auch verlängert für 3 weitere Monate mit 50 Std./Monat ;-)

Beitrag von julia.em 24.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

das hört sich ja alles ganz gut an.
Mich würde mal interessieren welche Medikamente sie noch nimm?

Emily ist ja jetzt 2 jahre und hat nachts noch immer etwas O2 Bedarf.

Julia

Beitrag von minkabilly 25.03.11 - 17:45 Uhr

sie bekommt noch Sildefanil, Aldactone und Lasix
und neu bekommt sie Lanitop

Beitrag von leahmaus 24.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Schön von euch zu hören!

Und schön,das soweit alles in Ordnung mit eurer Maus ist.
Ihr könnt sowas von stolz sein.

LG Stephie mit Lea 4,5J und Hanna fast 15Mon

Beitrag von belala 24.03.11 - 21:24 Uhr

Hallo minkabilly,

du hast ein kleines (in Wahrheit großes) Wunderkind.
Das hört sich alles sehr gut an.
Warum hat sie die rechtsseitige Herzmehrbelastung?

Als mein Frühchen (24+3Ssw) nach vielen, vielen Monaten endlich 4400g wog, klappte ich sie in Gedanken zusammen. Denn mein 1.Kind wurde mit sagenhaften 4400g geboren und das ging inzwischen über meine Vorstellungskraft.
Und bei einer" U" fragte mich damals eine Mutter im Wartezimmer wie alt mein Kind sei (8 Monate damals). Diese Mutter fragte mich ob ich mich versprochen hätte und eigentlich 8 Wochen meinte?

LG, belala

Beitrag von minkabilly 25.03.11 - 17:51 Uhr

das hat mit der schweren BPD zu tun

"Die Entstehung der BPD ist das Resultat von Umbauvorgängen mit entzündlicher Bildung von Bindegewebe nach anfänglicher Wassereinlagerung in einer unreifen Lunge, die chemischen (Sauerstoffradikale), mechanischen (Drucktrauma, Volumentrauma) und biologischen (mikrobielle Erreger) Schädigungen ausgesetzt ist.
Betroffen sind die Lungenbläschen, die Atemwege und die Blutgefäße der Lunge, die sich verengen und damit dann auch zu einem erhöhten Druck im Lungenkreislauf und einer Belastung für die rechte Herzkammer führen können."

...und das ist bei Lara, die rechte Herzkammer ist noch mehr belastet

Beitrag von belala 25.03.11 - 21:08 Uhr

Mein Frühchen hat auch BPD.

Inzwischen ist sie 4 und die BPD ganz gut am "rauswachsen".

LG, belala

Beitrag von meioni 24.03.11 - 21:33 Uhr

hallo.

wir gehören hier zwar nicht so hin, aber erstmal echt ein kleines große wunder mit deiner kleinen süssen. das ist echt unvorstellbar.
das mit den falsch ienschätzen kenne ich auch. mein sohn wiegt aktuell, heute beim kinderarzt gewesen 7150 gramm und ist 72 cm klein und wird darauf hin meist um die 6 monate geschätz. wenn er isch dann aber hinstellt und losläuft werden die augen der anderen ganz groß. dann kommen immer die fragen wie alt ist der denn? und wenn man sagt 14 monate will das keiner glauben.
oder im maxi cosi, der ist ja noch süss klein, dann hören sie das alter und denken echt du erzählst den etwas vom pferd.



meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 14 monate

Beitrag von max.83 25.03.11 - 06:54 Uhr

Hallo,

i find auch, dass ihr a richtig großes Wunderkind habt und es is schön zu hören, dass es eurer Tochter so gut geht und sie sich vor allem wirklich gut gemacht hat.
I denk, die letzten Schritte gehts jetzt a noch gemeinsam und werdet weiter kämpfen.

I wünsch euch auf jeden Fall ganz viel Gesundheit und schöne Zeiten mit eurer Familie.

Wir werden vom Alter her a meist total falsch eingeschätzt. Per is jetzt knappe 5 Monate alt. Die meisten denken, er ist 2-3 Monate alt. Aber ja sie sein nun mal Frühchen und gerade in den ersten Monaten sieht man des einfach.
Umso mehr könnt ihr doch stolz sein, wie sich eure Tochter entwickelt hat.

Lg Max