Trennung nach 26 Jahren

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von motte28 24.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich bin innerlich wie abgestorben und weiss einfach nicht mehr weiter.
Mein Mann hat mich nach 26 gemeinsamen Jahren (davon 21 verheiratet)
verlassen.
Wie soll es nun weitergehen? Ich bin noch immer wie erstarrt und kann das ganze nicht verstehen. Wir haben 5 Kinder die noch zur Schule oder Kiga gehen. Sie sind 18, 14, 11, und Zwillinge mit 3 Jahren.
Meine jüngste Tochter ist Lernbehindert.
Ich habe seit der Eheschließung nicht mehr gearbeitet. Wir sind häufig umgezogen, so daß ich auch keine Freunde haben. Meine Mutter ist vor gut 1 Jahr gestorben.
Mein Mann hat mir nur gesagt, dass er für mich nicht zahlen muss.
Nur etwas für die Kinder. Aber wie soll ich den eine Wohnung und Essen bezahlen.
Bis auf die Kinderzimmer darf ich nichts mitnehmen. Das Geld hat er verdient.
Ich habe kein Konto und auch nichts erspartes. Nur etwas Kleidung. Den Schmuck hat er schon genommen (das waren Stücke die ich nach den Geburten bekommen habe). Was soll ich denn jetzt machen.
Er hat auch gesagt, dass ich das Auto abgeben muss. Aber wir wohnen auf dem Lande und ich muss zu den Therapien für meine Tochter fahren.
Ich verstehe einfach nicht warum er geht. Es ist ihm alles zuviel. So hat er sich sein Leben nicht vorgestellt. Ich habe diesem Mann 7 Kinder geboren, 2 sind bei der Geburt gestorben und dann verlässt er mich einfach so.

Beitrag von schmelli 24.03.11 - 15:53 Uhr

Erstmal das alles tut mir schrecklich leid für Dich und ich kann mir vorstellen das Du denkst Du schaffst das alles nicht alleine, aber ich bin mir ganz sicher das Du es auch alleine schaffst.
Und so einfach wie Dein Mann sich das vorstellt ist es nicht. Er muss für Dich und die Kinder Unterhalt zahlen, er darf Dir nicht den geschenkten Schmuck wegnehmen und auch nicht so einfach das Auto. Klar er hat das Geld verdient, aber alles was während der Ehe angeschafft wurde, gehört euch beiden.
Ich kann Dir nur raten geh direkt zum Anwalt und lass Dich beraten. Sieh auch zu das er nicht die Konten plündert, denn was darauf ist gehört auch euch beiden.
Habt ihr zusammen ein Haus, auf wen läuft dieses Haus? Wenn ihr beide eingetragen seid, dann kann er Dich nicht so einfach rausschmeißen.

"Ich habe diesem Mann 7 Kinder geboren" aber deswegen muss er ja nicht zwinged bei Dir bleiben?
Er hat als Grund ihm wird einfach alles zuviel genannt, ich meine dann verlässt er Dich ja nicht einfach so, sondern er hat Dir einen konkreten Grund genannt, auch wenn ich den Grund jetzt nicht ganz nchvollziehen kann, weil ich denke jedem wird manchmal alles zuviel und trotzdem trennen sich nicht alle. Aber na gut er wird seine Gründe haben.

Beitrag von windsbraut69 24.03.11 - 15:58 Uhr

Sieh zu, Kontoauszüge und Verdienstbescheinigungen zu kopieren und mach schleunigst einen Termin beim Anwalt.
So einfach, wie Dein Mann es sich vorstellt, wird es nicht, allerdings kommt es natürlich auf sein Einkommen an, ob nach Kindesunterhalt noch viel für Dich übrig bleibt.
Warum gibst Du Deinen Schmuck und das Auto ab?

Gruß,

W

Beitrag von ciocia 24.03.11 - 16:22 Uhr

Entschuldige mal, aber dein Noch-Mann ist einfach ein feiges Ar...och. Nicht nur, dass er die Familie im Stich lässt,nein - er versucht noch dich finanziell fertig zu machen. Ich weiß, es ist einfach gesagt, aber so einem Menschen sollte man keine Träne nachweinen!

Könnte auch sein, dass er sich anderweitig orientiert hat und eine andere Dame ihm schöne Augen gemacht hat.

Ich wünsche dir, dass du die Trennung packst und eines Tages glücklich sein wirst#liebdrueck

Beitrag von meje.8303 24.03.11 - 17:54 Uhr

Hallo,

es tut mir wirklich sehr leid was da grad bei dir passiert. Ich wünsche dir viel Kraft das alles durchzustehen.

Aber du musst wirklich UNVERZÜGLICH einen Anwalt aufsuchen. Und lass dir bloß nichts mehr wegnehmen. Dir steht genausoviel (durch die Kinder wahrscheinlich noch mehr) zu wie ihm. Es spielt keine Rolle wer das Geld verdient hat. Lass dir da von deinem Mann bloß keinen Blödsinn erzählen. Ich weiß nicht, habt ihr ein Haus oder eine Wohnung? Wie auch immer, du MUSST nicht ausziehen. Und was den Unterhalt angeht, es kommt auf seinen Verdienst an. Sein Selbstbehalt beträgt so weit ich weiß 950 Euro. Wenn er den Kindern den Unterhalt gezahlt hat und es bleibt noch was übrig bekommst du auch Unterhalt. Und wenn das Geld für dich und die Kinder nicht reicht, hast du auch Anspruch auf Geld vom Amt.

Viel Glück #klee

Lg Melanie

Beitrag von marion2 25.03.11 - 09:14 Uhr

Hallo,

du solltest umgehend Termine machen:

Termin 1 und mit allerhöchster Priorität:

ANWALT - das kannst du nicht allein klären

Termin 2 mit hoher Priorität:

PSYCHOLOGE - Frauen mit gesundem Selbstvertrauen lassen das so nicht mit sich machen

Termin 3 Priorität wie Termin 2

ARGE/Jobcenter/oder wie auch immer das bei euch heißt - Dach über dem Kopf sichern

Umgehend bedeutet HEUTE.

Gruß Marion

Beitrag von seikon 25.03.11 - 10:31 Uhr

Neben dem was hier schon geschrieben wurde solltest du DRINGEND Verdienstbescheinigungen, Steuerbescheide, Kontoauszüge usw. kopieren oder einbehalten.
Wenn dein Mann sich schon so präsentiert, dann wird er freiwillig keinen Unterhalt zahlen. Erst recht nicht, wenn er erfährt, dass ihm bis auf den Selbstbehalt nicht mehr viel bleiben wird.

Wenn du seine Verdienstbescheinigungen hast, dann kann unverzüglich der Unterhalt festgesetzt und gepfändet werden. Hast du die Dokumente nicht, dann müsstest du ihn auf Auskunft verklagen und das zieht sich ewig hin.

Beitrag von motte28 25.03.11 - 10:40 Uhr

Ich danke Euch vielmals für die vielen Antworten. Damit habe ich gar nicht gerechnet.
Ich habe nächste Woche einen Termin bei der Caritas.
Gestern ist mein Mann "zurückgekommen". Aber nur wegen der Wäsche und weil das Hotel auf Dauer zu teuer wird.
Er schläft auf der Couch und redet mit mir und den Kindern kein Wort mehr.
Leider musste ich feststellen, dass er schon seit geraumer Zeit unsere Unterlagen nicht mehr zu Hause hat.
Die sind alle weg.
Wahrscheinlich hat er sie mit in sein Büro genommen.
Die Dame von der Caritas hat mir erklärt, da er im öffenltlichen Dienst arbeitet ist es nicht schwer herauszufinden was er verdient.
Ich danke Euch nochmals herzlichst für die vielen Antworten.

Beitrag von starshine 25.03.11 - 12:46 Uhr

Alle Vorschreiberinnen haben Recht. Mach von allem Kopien und geh SOFORT zum Anwalt.

Ganz ehrlich? Den Idioten würde ich erstmal 1-2 Wochen lang mit den kids sitzen lassen. Der ist ja wohl nicht ganz dicht. Dir Geschenke wegzunehmen und Dich mit 5 Kindern (SEINEN Kindern wohlgemerkt) versuchen auf die Strasse zu setzen???? Dem musst Du mal zeigen wo der Hammer hängt. Wer sagt denn überhaupt, dass alle Kinder bei Dir leben müssen/wollen???? Dem würde ich gewaltig die Hosen ausziehen...

Nur mal so. Pack doch die beiden Kleinen ein und fahr ne Woche in die "alte Heimat"?

Viel Glück!