Zeitarbeiter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stephie-2 24.03.11 - 15:47 Uhr

Hallo.

Mein Mann ist bei einer Zeitarbeiterfirma angestellt.
Nun sieht es so aus,als würde es bald zu einem Streik kommen, kann mein Mann deswegen gekündigt werden, nur weil er Zeitarbeiter ist???

Beitrag von fienchen1101 24.03.11 - 15:59 Uhr

Hallo,

er ist Angestellter ein ZA-Firma. Er hat doch mit den Tarifverträgen von der Firma, in der er ausgeliehen ist, nichts zu tun. Ich denke schon, dass das ein Kündigungsgrund ist. (Arbeitsverweigerung)

lg
Fienchen

Beitrag von stephie-2 24.03.11 - 16:12 Uhr

Hallo.

Er selber ist ja daran nicht mit beteiligt, bzw. möchte am Streik nicht mitteilnehmen.

Beitrag von fienchen1101 24.03.11 - 16:21 Uhr

Ein Streik bedeutet eigentlich nur, dass gewisse tarifliche Dinge neu durchgesetzt werden sollen von den Angestellten und Arbeitnehmer-Vertretern der Firma. (Lohnerhöhung z.B.)
Entlassungen sind meistens nicht zu befürchten.

Ich würd mir erstmal keine Gedanken machen. Wird schon gut gehen. #klee

Beitrag von demy 24.03.11 - 16:29 Uhr

Hallo,
dein Mann kann und darf nicht dazu gezwungen werden in einem bestreikten Betrieb zu arbeiten.

Im Gegenteil, sein Arbeitgeber ist sogar verpflichtet seinen Mitarbeiter darauf hinzuweisen, dass er dort nicht arbeiten muss.

Das steht so im §11 (5) des AÜG (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz)
http://bundesrecht.juris.de/a_g/__11.html

Gruß
Demy