Fußball

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von munirah 24.03.11 - 17:27 Uhr

Hallo!

Mein Sohn interessiert sich für Fußball. Von mir aus kann er da gerne reinschnuppern.
Aber: Wie wird es sein, wenn er da richtig Spaß dran findet? Wenn er dann zu Spielen muss, die meines Wissens oft am Sonntag stattfinden? Mein Mann arbeitet (fast) jeden Sonntag, und ist deshalb oft mit dem Auto weg. Also habe ich kein Auto, dafür aber drei Kinder allein (ohne Verwandtschaft in der Nähe, und sonntags ist es nicht so einfach mit Babysittern...).
Wie sind eure Erfahrungen? Könnt ihr meine Bedenken zerstreuen?

#danke
M

Beitrag von schullek 24.03.11 - 17:42 Uhr

hallo,

nun ja, ich würde mich da an deiner stelle vorher genau informieren. denn spiele gehören nun mal zum fußball dazu. und ja, meist am wochenende. ob nun samstag oder sonntag. das musst du im speziellen verein erfragen.
eventuell kannst du ja dann regelungen mit anderen eltern treffen: wenn du fahren kannst tust du es und nimmst andere mit udn wenn du nicht kannst, nehmen andere deinen jungen mit.
ansonsten bringt es kaum was, ihn zum fußballtraining zu lassen, da er irgendwann auf jeden fall im kader einer mannschaft stehen wird.

kannst du autofahren? vielleicht wäre ja bei euch ein zweites auto drinnen, denn je älter deine kinder werden, desto öfter udn weiter werden ja auch die strecken, die zu bewältigen sind.

lg

Beitrag von munirah 24.03.11 - 18:29 Uhr

nein, ein zweites Auto können wir uns beim besten Willen nicht leisten. ich könnte mehr arbeiten, aber nur für ein zweites Auto und Kinderbetreuung? Nein!

Mitnehmen ist auch nicht so einfach. Wir haben maximal einen Platz frei oder vier Personen auf andere Autos verteilen....

Aber meinen Sohn nur mit einem Freund mitschicken und nicht selbst anfeuern, das könnte ich nicht übers Herz bringen, jedenfalls nicht ständig

Beitrag von jazzbassist 24.03.11 - 18:06 Uhr

Also die Kids treffen sich in der Regel am Sportplatz des Vereines mit dem Trainer, dann guckt man, wie viele Autos zur Verfügung stehen, und, dann quetscht man die Kleinen da rein. Die Vereine haben in der Regel auch eigene Fahrzeuge, wo man mehrere Kinder reinbekommt und Kindersitze etc. haben die im Vereinshaus auch. Sicherheitshalber würde ich da mal im Verein nachfragen, aber, wenn ihr Sohn alleine (zu Fuss oder mit Fahrrad) zum Sportplatz kommt, sollte da kein großes Problem geben.

Beitrag von munirah 24.03.11 - 18:31 Uhr

nein, mein Sohn kommt nicht allein hin. Beim normalen Training ist das kein Problem, da kann ich auch mitgehen (gefährliche Strecke), solange mein Sohn noch zu jung dafür ist.
Mir ist eigentlich auch lieber, ich weiß vorher, mit wem mein Kind fährt - aus Sicherheitsgründen

Beitrag von jazzbassist 24.03.11 - 19:29 Uhr

Das kann ich gut verstehen, dass es Ihnen lieber ist, wenn sie vorher wissen, mit wem ihr Sohn fährt.

Also im Regelfall sind es eigentlich immer die selben Eltern, die ihre Kids zu den (Auswärts)-Spielen begleiten. Und ich denke, bei 6-Jährigen werden sie diese beim Training dann ohnehin kennenlernen und ins Gespräch kommen. Da bekommen Sie dann wohl auch mit, welche Familie zum nächsten Spiel mitfährt u.ä. Meines Erachtens sind das dann ohnehin die »normaleren« Eltern unter uns, die dann schon darauf achten, dass die Kids angeschnallt sind, auf einen Kindersitz sitzen und sich während der Autofahrt auch bewusst sind, dass sie gerade Kinder transportieren - also - entsprechend vorsichtig fahren.

Ihr Sohn dürfte anfänglich ohnehin noch nicht Spielen, da der Verein erst einen Spielerpass beantragen muss; dass wird sicher ein paar Tage dauern. Sie werden da also sicherlich ein wenig Zeit haben; vielleicht gibt es dann ja eine Familie, die ohnehin nur 2 Häuser weiter wohnt und ihren Sohn dann notfalls mitnehmen kann. Ein Versuch ist es allemal Wert. Zumal die Spiele eigentlich immer zu "elternfreundlichen" Uhrzeiten stattfinden...

Beitrag von bi_di 24.03.11 - 19:28 Uhr

Die Hälfte der Spiele sind Heimspiele und da kommt man ja i.d.R. gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad hin. Die Geschwister toben 'rum, während man selber dem Nachwuchs anfeuert.
Und zu Anfang wird Dein Sohn vermutlich noch keine tragende Säule des Mannschaft sein, da ist es auch völlig ok, wenn er zu Auswärtsspielen nicht mitkommt. Und alles weitere siehst Du einfach später. Lass ihn doch erstmal mitmachen. Vielleicht findet er es ja auch doof ;).
Bei uns ist es - gerade bei Auswärtspielen - übrigens völlig normal, das die Kinder bei anderen Eltern mitfahren.

Grüsse
BiDi

Beitrag von kleinemimi 24.03.11 - 21:13 Uhr

Hey,

also ich kann Dir mal von uns berichten.

Mein Grosser (10) spielt mittlerweile E-Jugend, der Kleine (7) F-Jugend (wobei er momentan wegen seinem Asthma aussetzt).

Der Grosse spielt seit er sechs ist, und der Kleine war immer mit dabei mit mir, es gab glaub ich vielleicht mal fünf Spiele die ganze Zeit wo ich nicht dabei sein konnte.

Aber ich bin mobil, ohne dem gänge es nicht.

Allein zum Training hin und zurück zwei Mal die Woche, könnte er zwar erlaufen, aber eine halbe Stunde vorher noch loszulaufen, das möchte ich nicht, wenn er dann 1,5 Stunden Training hat. Wochenende ist immer Spiel, wobei 50 % Heimspiele sind, das andere auswärts.

Bei uns ist es so, das grad die Kids von den Eltern die WE arbeiten, aufgeteilt werden auf die Eltern die mitfahren können.

Es ist zeitintensiv, grad wenn man zwei solche Nasen hat ;=) wo man vier Mal die Woche zum Training fährt und zwei Mal die Woche zum Spiel, aber machbar, wenn man mobil ist, oder man gibt sein Kind mit, klar ist es nicht schön, aber es wäre ja nicht immer, Dein Mann arbeitet ja auch nicht immer.

Ich vertrete die Meinung Kids sollen unbedingt Sport treiben, es kommt der Gesundheit zu gute, es gibt Struktur im Leben und fördert Teamgeist und er bekommt seine "Auszeit" von der Familie von den Geschwistern. Nicht falsch verstehen, aber das ist etwas was er nur für sich tun kann, wo sich langsam irgendwann, wenn er ein wenig Talent hat, Erfolge einstellen werden.

Lasse es ihn probieren, aber es wird ein langer Weg, und viele geben vorher schon auf, aber wenn man ein eingewachsenes Team ist, so wie bei uns, ist es unheimlich schön und spannend zu sehen, wie sie miteinander wortlos auf dem Platz kommunizieren, ihren Schlachtruf vor dem Spiel präsentieren usw. Die Spielzüge werden immer ausgefeilter und und eine wahnsinnige Entwicklung.

LG Mimi

Beitrag von mamavince 25.03.11 - 07:12 Uhr

mein großer spielt jetzt seit letzten sommer fussball und bisher klappt alles. gut, mein mann macht auch den trainer für die kids. und bei den spielen ist es gang und gebe sein auto "vollzupacken" mit kids. letztes we waren wir 9 spieler in 3 autos aufgeteilt und die die nicht gefahren sind, sind halt nächste mal dran mit fahren. is auch nach dem trainig so, das die kinder wo die eltern nicht können nach hause gebracht werden. gut is halt dorf hier. lass ihn reinschnuppern, lern die anderen eltern kennen und dann siehst du ob es geht. bei uns muss man auch nicht gleich in den verein eintreten, sondern kann halt erstmal gucken. wir haben auch 3 kinder beim training,die nur zum training kommen und nicht spielen, weil die eltern es nicht wünschen und halt keinen spielerpass beantragt haben. meinem tut es sehr gut. er wird jetzt 8 im mai

Beitrag von h-m 25.03.11 - 08:29 Uhr

Meine Tochter spielt auch im Fußballverein. Die Spiele oder auch mal Turniere sind am Wochenende. Meist werden beim Training davor schon Fahrgemeinschaften unter den Eltern verabredet, wenn es auswärts ist. Bei uns ist es nicht üblich, sich vorher an "unserem" Sportplatz zu treffen.
Ich habe ein Einzelkind und immer ein Auto zur Verfügung, daher bin ich fast immer dabei. Häufig nehme ich ein weiteres Kind mit und seltener noch ein zweites.
Es gibt aber auch ein paar Kinder, die nur zum Training kommen und nicht zu den Spielen, da die Eltern das nicht wollen. Allerdings merkt man den Kindern an, dass sie gern auch bei den Spielen mitmachen würden (sie fragen die Eltern immer wieder, ob sie nicht doch dürfen).

Beitrag von rienchen77 25.03.11 - 08:44 Uhr

die Spieltage sind hier bei uns unterschiedlich vom Alter....

die Kleinsten, die G Junioren spielen meist Sonntags frühe Turnieirrunden...

die Älternen Jahrgänge dümpeln alle auf Mittwoch, Freitags und Samstags mit den Spieltagen...

schick ihn doch erstmal hin zum Training, und bis er dann überhaupt mal zum Spiel mitdarf vergeht eh noch eine weile...