Postbotin fälscht meine unterschrift

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von hellokittyfan-07 24.03.11 - 19:02 Uhr

hallo, wir haben öfters die paket vor der tür zu liegen was mich schon immer bisse wunderte. unsere nachbarn nehmen sie ja entgegen wenn sie da sind. ich hatte michauch schon über die postfrau beschwert und es kam auch ne antwort das sie diese beschwerde an die postfrau weiter gegeben haben unter anderem auch weil sie die päckchen einfach vor die tür legt. so nun heut der hammer, ein paket mit sendungsnummer liegt vor unserer tür, draußen im freien. keiner war von uns da ist ja klar. ich geb die nummer online ein und da steht geliefert an empfänger original #schock dann muss ja die postfrau meine unterschrift gefälscht haben. ich finde das sehr sehr dreist,, was ist wenn wir mal 2-3 tage weg sind? das paket liegt dann im regen draußen oder es nimmt einfach einer weg? ich bekomm nichts wieder da ich ja angeblich das paket selbst entgegengenommen habe, was ja aber nicht stimmt. was soll ich machen? bei der post beschweren scheint ja nüscht zu bringen #aerger

Beitrag von mali888 24.03.11 - 19:11 Uhr

Kurz und knapp.
Wenn es geht anzeigen bei der Polizei.
Weil das geht echt nicht.Es kann ja ein Paket mit Riesenwert ankommen und dann moppst es wer.Nee, zeig denen wo es lang geht.
Das ist echt eine Frechheit.
Bei uns lag auch schon mal ein Paket oben vor der Tür.Ein Glück nur ein Wert von 3 Euro.Aber trotzdem frech, geht ums Prinzip.

Lg

Beitrag von tragemama0709 24.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

kannst du den beweisen das es die Postbotin war und keine Nachbarin?

Päckchen dürfen ja einfach vor die Türgelegt werden

Beitrag von cinderella2008 25.03.11 - 07:30 Uhr

"Päckchen dürfen ja einfach vor die Türgelegt werden"


Das stimmt nicht. Auch Päckchen dürfen nicht einfach irgendwo abgelegt werden, außer es besteht eine Vereinbarung dafür.

Auch Päckchen müssen zugestellt werden, entweder persönlich oder beim Nachbarn.



Beitrag von hellokittyfan-07 25.03.11 - 07:33 Uhr

es war kein päckchen sondern ein paket und laut sendungsnummer hat der empfänger original das paket entgegengenommen, was ja aber nun nicht stimmt. nachbarn dann hätte da gestanden das es der anchbar entgegengenommen hat

Beitrag von tragemama0709 25.03.11 - 10:01 Uhr

Hallo,

dann würde ich einfach bei der Post anrufen und fragen wo mein Paket ist und wer dort unterschrieben hat

Beitrag von kawatina 25.03.11 - 12:19 Uhr

Hallo,

nicht mal Warensendungen darf man vor die Türe legen.
Wenns so wäre hätte ich kaum ein Entschuldigungsschreiben inkl. Gutschein
erhalten;-)

LG

Beitrag von tauchmaus01 24.03.11 - 21:17 Uhr

Hatte ich auch.
Schulranzen bestellt, versichert. Der stand dann einfach unten vor der Tür, ich war aber den ganzen Vormittag extra daheim (es ist ein 2- Familienhaus, bin also nach dem klingeln sofort unten) es hatte aber nicht mal geklingelt.

Hab das Paket reingeholt und dann online gesehen "An Empfänger übergeben (oder so was in der Art eben)" Dabei wurde es ja nicht an mich übergeben, Garagenvertrag hab ich nicht.

Netterweise hat der Schulranzenversand dann nachgeforscht bei DHL, ich konnte es ja nicht und rausgefunden dass jemand mit den ersten Buchstaben meines Nachnames unterschrieben habe, hab das per e-mail sogar gesehen die Unterschrift.

Das Ganze ging als Beschwerde an DHL und der Postbote bekam eine Nachricht in sein Fach, das war Unterschriftfälschung der dreistesten Art.
Jedenfalls kam der Postbote nach 2 Wochen mit einer fetten Entschuldigung an und ich habe das so stehen lassen.

Naja......also, man kann jedenfalls die Unterschrift anschauen und im schlimmsten Fall damit auch nachweisen wer da geschrieben hat.

Mona

Beitrag von binnurich 24.03.11 - 22:37 Uhr

ich glaube, die Boten werden für jedes zugestellte paket bezahlt. Wenn sie noch mal kommen müssen oder es an der Filiale abgeben ist das wohl kein gutes geschäft.
das ist keine entschuldigung... aber vielleicht der Grund... Leistungsdruck und ich weiß nicht, wie hoch die Entlohnug pro paket ist.. aber sicher nicht sehr hoch...

wie gesagt, keine entschuldigung.... ich beschwere mich auch gerade

Beitrag von hellokittyfan-07 25.03.11 - 07:37 Uhr

das ist bei hermes so, aber bei der post nicht die bekommen ein gehalt. aber es ist wohl sehr viel mehr arbeit am feierabend die pakete im shop abzugeben und mit papierkram versehen, das heisst die dame macht dann überstunden. bei dpd genauso da heisst es auch am besten alles ausliefern umso weniger arbeit hinterher. aber sorry das ist deren job, dann müssen sie sich ne andere arbeit suchen. wenn ich ne unterschrift fälsche ist das betrug und muss mit hohen strafen rechnen

Beitrag von kathi.net 25.03.11 - 09:45 Uhr

Also bei der Post sind inzwischen so viele Subunternehmer beschäftigt.... die bekommen nicht unbedingt ein Gehalt.

Und einen ähnlichen Fall hatte ich mit Hermes. Da hatte der Zusteller einfach einen Passanten, der grad vorbeilief, unterschreiben lassen und das Paket dann irgendwo hingelegt. Ich habs nie erhalten #gruebel;-)

Beitrag von gaeltarra 25.03.11 - 10:32 Uhr

Hi,

das ist kein Fall für eine "Beschwerde", sondern für eine Anzeige! Unterlagen von der Post mit deiner angeblichen Unterschrift geben lassen. Wenn die Unterschrift eindeutig gefälscht ist, ab zur Polizei und Anzeige erstattet!

Und das hat nichts mit "der arme Paketbote" zu tun! Da ist Mitleid fehl am Platz.

VG
Gael

Beitrag von traumkinder 25.03.11 - 14:14 Uhr

richtig!!! narufen, fragen wo paket bleibt und wenn die sagen wurde zugestellt, sagst du denen du hast nix bekommen - dann sollen die sich mal um die posttante kümmern!!


sowas geht ja mal ganz und gar nicht!!

Beitrag von sonja31 26.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

also bevor ich jemand anzeige würde ich es erst mal auf die andere Art probieren.

Bei mir selbst lagen auch schon Sachen vor der Haustür und im Internet stande ich hätte es angenommen, weiß also wovon ich rede.

Da aber der Postbote ja jeden Tag an meinen Briefkasten kommt, habe ich ihn einfach abgefangen persönlich und gesagt, dass er bitte keine Pakete einfach vor die Tür stellt.

Seitdem stande auch niemals mehr ein Paket vor der Tür. Unterschrift wurde zwar zwischenzeitlich nochmal gefälscht, aber das Paket bei meiner Schw. Mutter abgegeben. Also der Postbote hat unterschrieben, das Paket aber zu meiner Schwiegermutter gefahren, andere Straße und ein paar Häuser weiter. Fande ich persönlich dann ganz nett, da ich ja nicht in die Stadt fahren muss.

Also ich würde mit der Postbotin reden, sind doch auch alles nur Menschen und wenn es dann nochmal vorkommt, sie nochmal darauf ansprechen und ihrem Vorgesetzten melden.

LG
Sonja