Eltern und SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bemmchen 24.03.11 - 20:32 Uhr

huhu,

da ich dem unterforum wo ich es gepostet habe keine Antworten bekomme probiere ich es hier mal... (bitte sonst den anderen treath dicht machen wenn hier antworten kommen @moderatoren)

Ich hatte vor nun mittlerweile fast einem halben Jahr einen ziemlichen Streit mit meinen Eltern, gefolgt von irrwitzigen Anzeigen gegen mich bis hin zu "wir bearbeiten mal Familie und Freunde und versuchen sie gegen unsere Tochter aufzuhetzen".

Das alles war wirklich eine ganz unschöne Geschichte und ich hatte während der gesmten Zeit nur noch Briefkontakt (wegen den Anzeigen und anderen irrwitzigen Dingen). Den tatsächlichen Kontakt haben wir damals abgebrochen.

Wie es dazu kam möchte ich hier nicht näher erläutern, da das ganze für mich wirklich schwer war und ich mittlerweile froh bin keine Therapie angefangen zu haben (und Gottseidank entgegen meinem Arzt auch nicht gebraucht habe, dank meinem Mann).

Ich habe mich damit abgefunden und bin ehrlich gesagt froh endlich ruhe zu haben.

Nun ist es allerdings so das ich dieses jahr heiraten werde, wovon meine Eltern nichts wissen und ich Schwanger bin, wovon sie ebenfalls nichts wissen.

Für meine Hochzeit hoffe ich einfach nur das sie es nicht noch vorher irgendwie erfahren und dann mir den Tag kaputt machen, aber für meine Schwangerschaft finde ich es irgendwie traurig.

Die letzten Worte die meine Mutter mir gesagt hatte waren (zitat:) Ich wünsche dir keine Kinder, aber wenn dann sollen sie genauso grauenhaft sein wie du!

Wenn ich daran denke tut das sehr weh, aber ich weiß das meine Mutter sich früher gefreut hätte wenn ich Kinder bekommen hätte. Nun weiß ich nicht ob ich es ihnen nach der Hochzeit sagen soll (schriftlich) oder ob ich es lieber für mich behalte.

Ich habe angst das sie irgenwann mein Kind in die ganze sache hineinzieht, das hat damit nichts zu tun und es wird da lange her sein bis es soweit ist das wirklich zu begreifen, aber ich kenne meine Mutter und leider hat sie meine Geschwister, welche auch nichts damit zu tun haben ebenfalls gegen mich aufgehetzt und mit hineingezogen in die Sache.

Was meint ihr? Wäre es für das Kind schlimm nur 1 Omi/Opi (Eltern von meinem Mann) zu haben, dafür in meiner Familie Oma/opa (urgroßeltern)?

Ich weiß grad nicht was für mein Kind gut ist...mir geht es da nicht um mich oder irgendwas sondern um mein Kind...ich will ihm ja nicht wegen dem ganzen die "Omi/Opi" nehmen...oder doch besser?

Beitrag von dnj 24.03.11 - 20:40 Uhr

Manchmal ist es für das Kind besser keinen oder wenig Kontakt zu Oma und Opa zu haben spreche da aus Erfahrung! Mein Sohn hat einen sehr guten Kontakt zu seiner Oma und Opa von meinem Mann die Eltern! Zu meinen Eltern besteht kaum Kontakt da wir auch sehr große Schwierigkeiten hatten und es einfach besser ist für meinen Sohn! Wenn mein Sohn mal meine Eltern sieht kann er nichts mit ihnen anfangen und meine Eltern interessieren sich genauso wenig für ihn! Also meine Erfahrung ist halt das die Kinder manchmal mehr davon haben ein Großeltern paar zu haben die sich freuen das er da ist!;-)

Beitrag von bemmchen 24.03.11 - 20:44 Uhr

Hm das denke ich auch, aber es ist doch immer besser da die meinungen auch von 3ten zu hören, die mit der sache nichts zu tun haben und einen ganz anderen blickwinkel haben :)

Beitrag von dnj 24.03.11 - 20:54 Uhr

Außerdem ist es auch nicht grade schön für das Kind wenn es ständig mitbekommt wie Mama sich mit Oma und Opa streitet und dann immer ganz unglücklich ist! Auch meine Erfahrung!;-)

Beitrag von bemmchen 24.03.11 - 20:57 Uhr

Das ginge sowieso schlecht, da sie (gott sei dank) mehr als 800km weit weg wohnen und noch div. landesgrenzen dazwischen liegen.

Aber du hast recht, für ein Kind ist ja der Streit bei Mama und Papa manchmal schon schlimm

Beitrag von cappucinocream8 24.03.11 - 20:46 Uhr

Hallo,

das mit dem STreit klingt ja furchtbar, zumal es bis zur Anzeige gekommen ist. Ich an deiner Stelle würde mir darüber GEdanken machen, was mir gut tut. Und wenn es dir nicht gut tut sich mit deinen Eltern zu versöhnen lass es auch. Ich hab auch grad Streß mit meiner Mutter und fühle mich seit über zwei Jahren von ihr nicht verstanden. Und jetzt wo sie weiß, dass sie Oma wird, übergeht sie alles, was vorher gewesen ist. Doch die VErletzungen kann ich nicht vergessen. Und ich denke immer daran, wenn ich mit ihr rede. Das ärgert mich und meinen Mann erst recht, weil er merkt, wie traurig ich bin und er findet, dass niemand das recht hat mir so weh zu tun, und schon gar nicht die eigene Mutter. Ich nehme das Baby auch nicht zum ANlass um alles unter den Teppich zu kehren und einen auf heile Familie zu machech. Kann ich einfach nicht.

Wenn du das kannst.. Bitte.

Aber hör auf dein Gefühl und frag dich ob du deinem Baby zuliebe, über alles Gewesene hinwegsehen kannst?

Liebe Grüße Cappu#liebdrueck

Beitrag von bemmchen 24.03.11 - 20:50 Uhr

Vielen Dank,

dir viel Kraft, das du das ganze auch bald verkraftet hast und etwas "nüchterner" deiner Mutter gegenüber stehen kannst.

Ich muss sagen das ich persönlich wirkliche Panik vor meinen Eltern habe, ich litt teilweise anfangs sogar unter verfolgungswahn (wir mussten dann leider "untertauchen" und sind in eine komplett neue fremde stadt gezogen um neu anzufangen....unsere Freunde und bekannten wissen wo wir wohnen, halten aber stillschweigen)

Ich glaube es ist besser wenn ich es ihnen nicht sage und mein Kind nur mit einer omi/opi aufwächst. Dafür hat es ja noch urgroßeltern, was einige ja schon nicht mehr haben wenn sie zur Welt kommen.

Beitrag von cappucinocream8 24.03.11 - 20:59 Uhr

wünsche dir auch viel Kraft.

so gesehen hast du mit deinem Mann zusammen mit diesem Schritt schon die Entscheidung getroffen.

Frag mich nur gerade: deine Eltern wissen doch bestimmt trotzdem wo ihr wohnt, wegen der Anzeige und dem Schriftverkehr.. grübel


Beitrag von bemmchen 24.03.11 - 21:02 Uhr

nein sie wissen nix, das ging alles über postfach :)

Die welt ist manchmal schön fortschrittlich.

Beitrag von pink-panther86 24.03.11 - 20:51 Uhr

hi du armee lass dich erstmal#liebdrueck

ok also ist ja super schlimm deine situation!!#zitter
aber ich sag dir mal wie ich das machen würde, also wenn meine eltern es schaffen unbeteiligte rein zu ziehen und dazu noch erfollg haben ander gegen einen aufzuhetzen, dann reicht ech nur einmal omi und opi von papa´s seite!!!

ich würd kein wort darüber verlieren, dass ich heirate geschweige denn ein kind erwarte!! vielleicht glätten sich die wogen und dann kannst es immernoch sagen....aber jetzt??? sowas von nein!!

aber die entscheidung liegt bei dir, so würde ich es machen!!!

viel kaft und glück noch!!#klee


lg pink-panther&pummelfee#verliebt

Beitrag von bemmchen 24.03.11 - 20:55 Uhr

Dankeschön.

Von der Hochzeit wissen sie ja sowieso nix und ich hoffe das sie es auch nicht irgendwie rausbekommen noch.

Zum Glück haben sie es bei keinem unserer bekannten und freunde geschafft diese gegen uns zu hetzen, da die sich jeder eigene meinungen über die sache gebildet haben und teilweise komplett rausgehalten haben.

Wir sind im Moment ganz froh das Ruhe ist und ich denke ich lasse es auch dabei.

Ich glaube zwar das sich das nie wieder einrenken wird, aber wenn soll mein kind nichts damit zu tun haben was früher mal war :)